Deutsch

Familienforschung Göttel / Kettel in der Pfalz und

Fahlenwerder

Viele meiner Vorfahren waren Landwirte. Mein Großvater betrieb im Dorf Breitebruch, welches nur ein paar Kilometer von Fahlenwerder entfernt ist, bis zum 2. Weltkrieg eine Landwirtschaft und Viehhandel. Er blieb im Krieg, genauso wie mein Großvater mütterlicherseits. Die Familien meiner Eltern wurden wie viele Hunderttausende Menschen aus ihrer Heimat, den deutschen Ostgebieten, jetzt Polen vertrieben. Ich habe diese wunderschönen Landschaften zweimal besucht.

Mit der Familienforschung habe ich 1994 begonnen. Im Sommer jenes Jahres fuhr ich nach Landsberg, welches jetzt Gorzow Wielkopolsky heißt. Ich besuchte das örtliche Archiv und fand heraus, dass meine väterlichen Vorfahren aus Fahlenwerder stammten. Dieses Dorf wurde 1747 durch Friedrich den Großen gegründet und mit Auswanderern aus der Pfalz besiedelt. Ich kann nachweisen, dass meine Vorfahren auch von dort kamen, namentlich aus Kaulbach. Deshalb ist dieser Ort auch die Keimzelle für alle Göttel's aus Fahlenwerder.

In Kaulbach taucht dieser Name das erste mal 1497 auf. In einer Ortschronik wird ein "Gedel" als Müller erwähnt. Dieser Name "Gedel" war damals noch ein Vorname mit der Ableitung von "Gottfried". Später wurde er zum Familiennamen. Weitere Erwähnungen sind 1590 "Nickel Göddel" als Bürgermeister und im Jahr 1600 als "Göttel" ebenfalls als Bürgermeister.

Um 1740 setzte eine große Auswanderungswelle aus der Pfalz ein. Viele zogen direkt nach Amerika, andere folgten dem Ruf von Friedrich dem Großen, der Menschen für seine Siedlungsprojekte in Preußen benötigte. Fahlenwerder gehörte neben vielen anderen Orten dazu. Die Leute verließen bereitwillig ihre Heimat, da diese Region immer noch an den Folgen des Dreißigjährigen Krieges und ständigen Überfällen der Franzosen litt. Darüber hinaus war die Pfalz damals überbevölkert und es gab auch als Folge des Dreißigjährigen Kriegs religiöse Probleme zwischen Lutheranern und Reformierten untereinander, aber auch zwischen Evangelischen und Katholiken.