Wir über uns

 
Die Gemeinden Leitzkau und Ladeburg liegen im südöstlichen Teil des Landkreises Jerichower Land und gehören seit dem 01.01.2005 zur Einheitsgemeinde der Stadt Gommern.

In den Ortschaften Leitzkau und Ladeburg leben zur Zeit 1.420 Einwohner.

Die erste Erwähnung Leitzkaus befindet sich in einer Urkunde Otto III. vom 18. August 995. Von 1137 – 1160 ist Leitzkau Sitz des Bischofs von Brandenburg. Dieser gründete 1138/39
 einen Prämonstratenserstift. Um 1535 erfolgte die Auflösung des Klosters. 1564 wurde das Klostergut an den Heerführer Hilmar von Münchhausen verkauft.

Die erste urkundliche Erwähnung von Ladeburg erfolgte 1139 zugehörig zum Kloster Leitzkau.

Die Kirchengemeinde Leitzkau/Ladeburg zählt zur Zeit 412 Gemeindeglieder.

Am 01.01.2001 haben sich die beiden Kirchengemeinden Leitzkau und Ladeburg zur Evangelischen Kirchengemeinde Leitzkau/Ladeburg zusammen geschlossen.

Die Kirchengemeinde gehört zum Kirchspiel Loburg/Leitzkau.

In Leitzkau befindet sich der Sitz der II. Pfarrstelle im Kirchspiel.

Der Pfarrbereich Leitzkau umfasst weiterhin die Gemeinden Dornburg, Walternienburg mit Gödnitz, Flötz, Kämeritz, Gehrden mit Prödel, Lübs und Schora/Moritz.

  Dies ist unser Handarbeitskreis. Die ersten "Ergebnisse" werden am 21.08.2009 bei der Sommermusik angeboten.

 

Comments