Wien - Bratislava

Wien - Bratislava

Nach Ablenkung das Tagesziel doch noch erreicht ;-)

 

Tageskilometer:

80

Tageshöhenmeter:

146

Tagessattelstunden:

4,5

Tagesfotos:

100

Tourkilometer:

446

Tourhöhenmeter:

880

Toursattelstunden:

24,1

Tourfotos:

378

 

Route:

Wetter:

Unterkunft

Wien – Hainburg - Bratislava

Heiter , heiß, bis 40°

Hotel Kyjev 27€ mit Frühstück

 

Nachdem in Wien noch eingekauft werden musste ging die Fahrt zum Donaukanal, dann durch den Prater in Richtung Donau.



Praterallee




Weiter über eine Autobahnbrücke zur Donauinsel. Hier wie auch vorher kann man eine vorbildliche Brückenauffahrt für Fahrräder bewundern.




Die Insel ist weitgehend unbebaut und dient als Naherholungsgebiet für die Wiener.










Auf der anderen Donauseite angekommen, führt der Weg kilometerweit an einem FKK-Gebiet entlang; hier übersah ich doch tatsächlich einen Wegweiser und musste so einen Umweg von 6km in Kauf nehmen. ;-)





Der Radweg in Richtung Hainburg, eine mittelalterliche Stadt mit Stadttoren und Wehrtürmen, führte über eine 30km langen, fast schnurgraden Damm. Schatten suchte ich hier vergebens. Bei 35 -40°C in der heißen Sonne hattte ich einen imensen Wasserverbrauch.



Irgendwann kam ich  dann doch noch in Hainburg an, eine Pause war dringend erforderlich, auch um den Flüssigkeitshaushalt in Ordnung zu bringen.

Jetzt noch 20km und das Tagesziel, die slowakische Hauptstadt Bratislava ist erreicht. Schon von weitem seht man die Burg, das Wahrzeichen der slowakischen Hauptstadt.









Das Hotel Kyjev, ein riesiger Kasten aus Ostblockzeiten war sehr gut zu finden und liegt nahe  der Altstadt. Das Personal war sehr freundlich und hilfsbereit.







Palais Grassalkovich, der Sitz des slovakischen Päsidenten



















Das Bratislava über so eine schöne Altstadt verfügt, hatte ich nicht erwartet – jeder kennt Wien und Budapest, aber wer kennt schon Bratislava? Die komplette Altstadt scheint eine einzige  Fußgängerzone zu sein.


2 Livebands spielten sauberen Blues und Rockmusik. Zahllose Biergärten luden zu Verweilen ein. Und das alles äußerst preiswert, der halbe Liter Bier für 1€.






Zum späten Abend lockt mich damm noch Live-Musik von Pink-Floyd (natürlich nachgespielt) in eine Kneipe, in der ich den Abend ausklingen ließ

Bratislava



Bratislava ist wirklich eine Reise wert!!

 

 

Comments