Iron Curtain Trail 

1. Teil Grünes Band: Travemünde - Oebisfelde


Donnerstag, 1.07.2010

Ruhetag am Arendsee

Entspannung pur

Tageskilometer:

42

Tageshöhenmeter:

200


Tagessattelstunden:

8

Tagesfotos:

39

Tourkilometer:

342

Tourhöhenmeter:

1581

Toursattelstunden:

34,5

Tourfotos:

180


Route:

Wetter:

Unterkunft:


Rund um den Arendsee

Es wird noch wärmer

Pension zum schwarzen Kater







Wie auch während der Tour starteten wir gegen 9.00Uhr um den See ein wenig näher kennen zu lernen. Man kann mit dem Rad wunderbar den See umrunden, und das völlig autofrei.
 
















Der fast kreisrunde See liegt bereits im Bundesland Sachsen-Anhalt. Die Entstehung geht auf Einbrüche des Untergrunds zurück. Beim letzten Einbruch im Jahre 1685 versank die Mühle des Müllers Arend, daher der Name Arendsee. Der See ist der größte (514ha) und tiefste (50m) in Sachsen-Anhalt.







Schon während der DDR-Zeit, wie natürlich auch heute wird der intensiv für Freizeitaktivitäten genutzt.















Bei einer Fahrt mit dem gleichnamigen Dampfer ließ sich die Hitze sehr gut ertragen.












Sehr schmackhaft sind die mit den Bodenseefelchen verwandten "kleinen Maränen". Man kauft sie am besten direkt beim Fischer, frisch geräuchert. Der Genuss ist unbedingt zu empfehlen.

























Am Nachmittag unternahmen wir dann noch eine Besichtigung des ehemaligen Benediktiner-Nonnenklosters. Angeschlossen ist hie auch ein Heimatmuseum. Komplett erhalten ist noch die alte Backsteinkirche.