Iron Curtain Trail 
2. Teil Grünes Band: Oebisfelde - Dreiländereck

 

Samstag, 4.09.2010

2.  Etappe von Schöningen nach Schierke/Harz

In den Harz

Tageskilometer:

120

Tageshöhenmeter:

1444


Tagessattelstunden:

10,5

Tagesfotos:

61

Tourkilometer:

181

Tourhöhenmeter:

1957

Toursattelstunden:

15

Tourfotos:

98


Route:

Wetter:

Unterkunft:

 Schöningen - Hornung - Ilsenburg - Elend - Schierke

Ausflug zum Brocken


Wechselnd bewölkt mit kräftigen Schauern, später aufgelockert.

Jugendherberge Schierke







Nicht nur die ersten Kilometer wurden von kräftigen Schauern begleitet, welche nur zum Teil unter diversen Dächern abgewartet werden konnten. Die pitschnassen Socken konnten nur ausserhalb der Taschen transportiert werden, vielleicht werden sie ja noch von der Sonne getrocknet.












Es folgte eine Fahrt durch landwirtschaftlich genutzte Flächen, wo teilweise nicht nur die Wiesen und Äcker mit Gülle gedüngt wurden, da war zwischendurch schon mal eine Reinigung unumgänglich.






















Am Grenzdenkmal Hessendamm, das in großer Entfernung zum Hessenland liegt kam ich dann um die Mittagszeit an. Hier waren  wieder diverse Grenzsperren und Wacheinrichtungen zu sehen. Es liegt heute direkt an einer befahrenen Straße. Immer wieder gingen kräftige Schauer nieder. Einen schmalen Wanderweg, über den die Strecke führte erkannte ich erst im dritten Anlauf, ganz schön nervig wenn man bei strömendem Regen auch noch mehrfach umkehren muss...






Aber dann war der Weg gefunden und er führte mich an einem gut gelungenen Kunstwerk vorbei, welches sie Problematik des "eisernen Vorhangs" sehr gut sichtbar macht.





















Nun gings aber endgültig bergauf. Der Harz war erreicht. In Ilsenburg begann der Aufstieg über Waldwege, vorbei an rauschenden Bächen. Bis auf die Steigung - ein herricher Weg. ;-) Glücklicherweise wurde das Wetter zunehmend besser.





Der Weg erwies sich als überaus kräftezehrend, man gewann zunehmend an Höhe. Da kam mir die Erbsensuppe gerade recht.























Das nächste Zwischenziel sollte "Drei Annen Hohne" werden. An diesem Ort und Bahnhof treffen sich die Harzquerbahn und die Brockenbahn. Ein Eldorado für jeden Dampflok- und Schmalspurbahnfreund.


Frisch gestärkt brach ich nach Schierke auf um die dortige Jugendherberge zu beziehen. Es war etwa 17.00. Ich wollte noch den etwa 10km entfernten und 450m höher liegenden Brocken mit dem Rad bezwingen.














Nachdem ich das Gepäck in der Jugendherberge zurück gelassen hatte, machte ich mich auf den Weg. Zwischendurch war immer wieder der Dampf der Brockenbahn zu sehen.


















Der Herbergsvater meinte, dass sein Zivi 50min gebraucht hätte - in einer guten Stunde hatte ich ich es dann auch geschafft.






Der Gipfel war erreicht. 1142m und Temperaturen um die 5°C. Dafür war ich nicht angezogen, insbesondere nicht für die Abfahrt. So kam ich recht durchgefroren unten an. Das Abendessen im naheliegenden Restaurant hatte ich mir verdient.