Arbeitsfortschritt BW

Auf dieser Seite werden wir regelmäßig vom Arbeitsfortschritt berichten.


Ältere Beiträge weiter unten.

Am Bahnbetriebswerk ist viel gearbeitet worden, aber schauen Sie 
selbst zur nächsten Ausstellung.

























Der Umbau des BW und der Drehscheibe auf digitale Steuerung.






Die ersten Zugfahrten laufen. 

Bis zur kommenden Ausstellung werden noch einige Lok´s
mit Digitaldecoder ausgerüstet.


Das BW wird optisch verschönert.













Das Bahnbetriebswerk ist soweit fertig um die ersten
Tests zu wagen.
Natürlich kommen hier einige Problemchen zu tage, aber damit
haben wir gerechnet.

Vorher müssen aber noch die Loks in TC eingemessen werden.
Dieser Vorgang ist notwendig,um einen exakten vom Computer
berechneten Halt zB. auf der Drehscheibe zu erreichen.

Da auf dem Gelände des BW,wenig Platz für eine längere Einmessstrecke
vorhanden ist, haben wir eine mobile Messstrecke selbst gebaut.
Ein Gestell aus Holzleisten, bestückt mit Lichtschranken.














Weichenantriebe und Decoder
in diesem Fall Selectrix Weichendecoder,
die über das SX Control mit
Stellbefehlen angesprochen werden, sind eingebaut.




















Inzwischen ist auch die Elektronik am Antrieb montiert. 
Belegtmelder und LDT Rückmeldemodul ist auch bereits installiert.









Langsam wird´s, muss auch, denn wenn ich an die ganze
Programmierung des BW denke, ist nicht mehr viel Zeit bis zur
ersten Herbstausstellung im Oktober.










Das BW hat wieder Gleise und der Lokschuppen steht auch an
seinem Platz.

Die Gleise liegen auf einer Korkunterlage, dadurch ist eine perfekt
ebene Fläche entstanden und die Geräuschdämmung müsste 
ausreichend sein.
Bei einer Ausstellungsanlage ist die Fahrgeräuschdämmung ja auch nicht
soo wichtig.

Nun kann die Verkabelung beginnen.
Und wer glaubt bei Digital sind wenige Kabel notwendig, täuscht sich 
gewaltig!!












Aber mit  einem Aluwinkel und einer Moosgummiauflage,
ist das Problem gelöst.

















Während des Probebetriebes haben wir festgestellt, dass der Antrieb
laute Geräusche verursacht.
Der Grund sind zu weiche Motoraufhängungen.
Dadurch berühren sich die beiden entkoppelten Antriebsscheiben und
erzeugen dieses unschöne Klackgeräusch.

Im letzten Aprilfoto sind die beiden Scheiben zu erkennen.













Der Antrieb von unten betrachtet, hier noch ohne Elektronik.

Der Genauigkeit des Müt Antriebes gerecht zu werden, haben wir uns
bei der Befestigung unter der Modellbahnplatte richtig Mühe gegeben.

Für eine saubere Justierung der Drehscheibe war uns wichtig, die
Halterung nicht an der Holzplatte der Anlage zu befestigen.
Wir haben zusätzlich unter die Modellbahnplatte eine gelaserte Nirostaplatte
befestigt.
An dieser kann nun der Antrieb sehr genau eingestellt werden. 

Somit ist auch sichergestellt, dass auch bei Temperaturschwankungen und im
Winter durch den Besucherverkehr und den daraus resultierenden
Luftfeuchtigkeitsveränderungen, die Drehbühne immer exakt die
Gleise anfahren kann.















Der neue Drehscheibenantrieb wird eingepasst.

Um eine hohe Präzision bei der Gleisanwahl der Drehscheibe zu erreichen und
vor allem in Ausstellungsbetrieb keine Ausfälle zu haben, wird hier
sehr exakt gearbeitet.






















Wie man sieht ist schon alles abgebaut.





















Um das BW zu digitalisieren muss es komplett umgebaut werden. Das bedeutet sämtliche Gleise und Weichen erneuern
und vor allem einen neuen Drehscheibenantrieb einbauen. 

Wir haben uns für den Antrieb der Firma MÜT entschieden.
























Februar 2016





Oktober 2014







September 2014



August 2014





Juli 2014


Juni 2014



Mai 2014




April 2014