Hírek


Lesung ungarndeutscher Autorinnen und Autoren mit Eigenkommentaren

germanistik ELTE, 2018. nov. 7. 2:07


EINLADUNG - Kulturwoche 2018

Tamás Selmeczi, 2018. okt. 24. 4:19   [ 2018. nov. 9. 2:26 frissítve ]

EINLADUNG - IPS Info Veranstaltung

Tamás Selmeczi, 2018. okt. 17. 7:26   [ 2018. okt. 17. 7:30 frissítve ]


Mitteleuropa-Workshop Heidelberg-Budapest

Tamás Selmeczi, 2018. okt. 3. 0:26   [ 2018. okt. 3. 0:33 frissítve ]

(Mittel)-Europa im frühen 20. Jahrhundert
Der Erste Weltkrieg und die Folgen
Workshop an der ELTE
9.-11. Oktober 2018
Gebäude A, Raum –150

Programm
Dienstag, 9. Oktober 2018
10.00-10.15 Uhr Prof. Dr. Magdolna Orosz, Prof. Dr. Barbara Beßlich: Begrüßung,

Einführung
10.15-11.15 Uhr Prof. Dr. Boldizsar Vörös: Erinnerungen eines Kriegsberichterstatters.
Die Arbeiten von Ferenc Molnár über seine Kriegserlebnisse
11.15-12.15 Uhr Prof. Dr. Magdolna Orosz: Europa und die Reflexion des Ersten
Weltkriegs in der Publizistik im »Nyugat«

Mittagspause
14.00-15.00 Uhr Leonie Heim: Hofmannsthals Gespräch zwischen einem jungen
Europäer und einem japanischen Edelmann (Raum R5 137)
15.00-16.00 Uhr Hannah Mieger: Friedrich Naumanns Mitteleuropa und seine Österreich-
Stereotype (Raum R5 137)

Kaffeepause
16.30-17.30 Uhr Diskussion über Texte aus der Zeitschrift Nyugat (Diskussionsleitung
Prof. Dr. Magdolna Orosz) (Raum R5 137)
Mittwoch, 10. Oktober 2018
10.00-11.00 Uhr Prof. Dr. Barbara Beßlich: Hermann Bahrs Gedanken über (Mittel-
)Europa im Ersten Weltkrieg (Raum R5 137)
11.00-12.00 Uhr PD Dr. Amália Kerekes: Das österreichische Kriegspressequartier in den
Werken von János Komáromi und Karl Hans Strobl (Raum R5 137)

Mittagspause
14.00-15.00 Uhr Dr. Wilhelm Droste: Die Budapester Kaffeehäuser und der Erste
Weltkrieg
15.00-16.00 Uhr Annika Spiegel: René Schickeles Kriegsdrama Hans im Schnakenloch
(1915) als Dokument europäischer Zerrissenheit

Kaffeepause
16.30-17.30 Uhr Cornelius Reinsberg: Rudolf Pannwitz‘ Europa-Ideen in und nach dem

Ersten Weltkrieg
17.30-18.30 Uhr Diskussion über Robert Müllers Europäische Wege (1917)
(Diskussionsleitung Prof. Dr. Barbara Beßlich)
Donnerstag, 11. Oktober 2018
10.00-11.00 Uhr Dr. Bernhard Walcher: Franz Csokors Europa-Trilogie
11.00-12.00 Uhr Dr. Attila Bombitz: Der erste Weltkrieg und europäische Krisen im
Romanwerk von Iván Sándor
Mittagspause
14.00-15.00 Uhr Maxi Gassner: Europa-Ideen im George-Kreis
15.00-16.00 Uhr Sophie Lauster: Coudenhove-Kalergi und Pan-Europa
Kaffeepause
16.30-17.30 Uhr Tillmann Heise (B.A.): Prinz Rohan und sein (europäischer) Kulturbund
17.30-18.30 Uhr Diskussion über Franz Theodor Csokors Dritter November 1918
(Diskussionsleitung Dr. Bernhard Walcher)

Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt – háromhetes hospitáció ösztöndíjasainak gratulálunk!

Tamás Selmeczi, 2018. okt. 1. 4:40

Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt – háromhetes hospitáció ösztöndíjasai

 

  1. Albert Márton 4., orosz-nemzetiséginémet
  2. Sümegi Zsuzsanna, 4., német-történelem
  3. Mayer Kata, 4., német-magyar
  4. Laki Sarolta, 4., nemzetiséginémet-magyar
  5. Véber Brigitta, 2., nemzetiséginémet-matek
  6. Simon Alexandra, 3., angol-német
  7. Bak Martina, 3., magyar-német
  8. Szabó Zita 3., angol-német

 

Gratulálunk!

Filmpräsentation: "Wir Juden aus Breslau" (Pressemitteilung im Anhang), ELTE, BTK Gólyavár, Maria-Theresia Saal, am Mittwoch, den 26. September 2018, 18.00.

Tamás Selmeczi, 2018. szept. 25. 6:37   [ 2018. szept. 25. 6:40 frissítve ]

Pressemittteilung

 

Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, unterstützt von der Konrad-Adenauer-Stiftung in Warschau und der polnischen „Never Again“ - Association sowie vielen anderen polnischen, ungarischen, rumänischen und deutschen Institutionen, werden wir Berliner Regisseure den preisgekrönten Kinodokumentarfilm „Wir sind Juden aus Breslau“ vom 15.9. – 16.10.18 in 18 polnischen Städten sowie in Budapest und Oradea (Rumänien) persönlich präsentieren und in Diskussionen mit dem Publikum die Inhalte des Films vertiefen.

 Gerade in diesen Zeiten ist allein das Zustandekommen dieser Tour alles andere als eine Selbstverständlichkeit. Ohne die couragierte Bereitschaft der Veranstalter vor Ort wäre sie undenkbar gewesen. Wir Filmemacher danken allen beteiligten Kinos, Universitäten, Museen, Schulen, Bibliotheken, Jüdischen Gemeinden und Stadtverwaltungen.

Nach der Weltpremiere im Rahmen der Europäischen Kulturhauptstadt in Wróclaw am 6.11.2016 ist der Film überaus erfolgreich bereits in über 150 deutschen Kinos gelaufen und wurde auf nationale und internationale Festivals eingeladen. Besondere Höhepunkte waren Einladungen zu diversen Jüdischen Filmfestivals in den USA im Jahr 2017 und eine große Gastspielreise in Israel im Frühjahr 2018.

 Die nun bevorstehende Tour in Polen, Ungarn und Rumänien ist uns eine besondere Herzensangelegenheit. Es würde uns freuen, wenn Sie dieses Vorhaben mit Ihren Mitteln unterstützen und publik machen würden.

 Alle Infos zum Film selbst hier: www.judenausbreslaufilm.de

 Gerne erteilen wir auf Anfrage weitere Auskünfte und stellen Ihnen zusätzliches Material zur Verfügung.

 Mit freundlichen Grüßen     Karin Kaper und Dirk Szuszies

 Karin Kaper Film GbR

Naunynstr.41a

10999 Berlin

Tel: 0160 493 40 29  und 0160 305 42 75

kaperkarin@web.de

Einladung - Dr. Jiří Pilarský (Debrecen) - Donausprachbund. Areale Sprachkonvergenz in Mitteleuropa

germanistik ELTE, 2018. szept. 25. 6:30   [ 2018. szept. 25. 6:56 frissítve ]


1-10 of 296

Aloldalak (296): Az összes megtekintése
Comments