News‎ > ‎

Tag der Wahrheit für Eichenlaub-Schützen

veröffentlicht um 13.11.2018, 08:12 von Markus Kammerl
Die Saltendorfer peilen gegen Prittlbach und Petersaurach einen Sieg an, um im Rennen um den Finaleinzug zu bleiben.
Von Werner Artmann
02. November 201814:49 Uhr


Nikolaus Blamauer wird für Alexander Schmirl für die Saltendorfer Schützen an den Start gehen. Foto: bat


SALTENDORF.Das „Wochenende der Entscheidung“ steht für die Saltendorfer Luftgewehr-Bundesligamannschaft an. Auf dem Weg nach Mittelfranken zu den Schützen von Petersaurach bei Ansbach erwarten die Saltendorfer Schützen zwei schwierige Aufgaben.

Am Samstag um 17.30 Uhr treffen sie auf die Mannschaft, die in den letzten Jahren die Süd-Liga dominiert hat. Mit SV Germania Prittlbach steht ihnen ein schwerer Brocken bevor. Doch die Mannschaft von Trainer Ralf Horneber ist nicht optimal in die Saison gestartet. Mit zwei Siegen und ebenso vielen Niederlagen blieben sie hinter den Erwartungen zurück.

Mit der Ausnahmeschützin Isabella Straub, die in dieser Saison das Optimum von 400 Ringen bereits erreicht hat, und dem Österreicher Martin Strempfl sind sie auf Position eins und zwei bestens besetzt. Aber auch Bauer, Franz und Geuther haben in dieser Saison schon gezeigt, dass sie jederzeit über 395 Ringe erzielen können.

Die Saltendorfer treten nur mit einer Veränderung an: Für Alexander Schmirl, der dieses Mal verhindert ist, wird Nikolaus Blamauer zum Einsatz kommen. Natürlich werden Julia Simon, Helmut Kächele und auch wieder Claudia Brunner das Team bilden. Der Youngster Andreas Preis hat weiter das Vertrauen des Trainers und wird nach guten Ergebnissen der letzten Runde wieder zum Einsatz kommen. Wieder zur Verfügung steht auch Benjamin Moser, doch erstmals wird er die zweite Mannschaft unterstützen, die am Sonntag in Obing (Oberbayern) antreten muss und unbedingt punkten sollte, um den drohenden Abstieg zu vermeiden.

Am Sonntag um 13 Uhr geht es gegen das punktgleiche Team von Petersaurach. Beim Heimteam kommt zum ersten Mal die Inderin Ayonika Paul zum Einsatz. Mit einem Schnitt von 399,5 Ringen in der Setzliste wird es für Julia Simon sehr schwer werden, die Punkte für Saltendorf zu ergattern. Jedoch hat Julia Simon in den vier Wettkämpfen der Saison alle Punkte geholt und sieht auch gegen Ayonika durchaus eine Chance. Die Berufsschützin Maren Prediger bei Petersaurach mit einem Schnitt von 395,5 Ringen wird es Nikolaus Blamauer ebenfalls nicht leicht machen, Punkte für Saltendorf zu holen. Die Partien drei bis fünf sind sehr ausgeglichen von der Setzliste her und lassen auf einen spannenden und dramatischen Wettkampf schließen.

„Unser Ziel ist mindestens ein Sieg aus den zwei Partien, damit würden wir uns weiterhin im vorderen Tabellendrittel festsetzten, um das Ziel, den vierte Tabellenplatz, der zum Finale in Paderborn reichen würde, nicht aus den Augen zu verlieren“, so Trainer Robert Senft zuversichtlich. Die Wettkämpfe können im Internet beim „Bundesliga Meyton Live Ticker“ live verfolgt werden.
Comments