News‎ > ‎

Mit den Fans im Rücken

veröffentlicht um 10.11.2019, 01:06 von Markus Kammerl
In Teublitz geben Top-Schützen ihre Visitenkarte ab. Saltendorfer müssen gegen KKS Königsbach und Der Bund München ran.
Von Werner Artmann
07. November 201914:03 Uhr

Der jüngste Bundesligaschütze, Andreas Preis, will einen guten Heimkampf zeigen. Foto: Werner Artmann

TEUBLITZ.Einmal im Jahr trifft sich die Elite des Schießsports in Teublitz, wenn die Eichenlaubschützen Saltendorf zu ihrem Luftgewehr-Heimkampf in der 1. Bundesliga einladen. Jetzt ist es wieder so weit, dass man nationale und internationale Top-Schützen aus anderen Ländern in der Teublitzer Dreifachsporthalle am Samstag und Sonntag bewundern kann.

Natürlich wird auch das Saltendorfer Aushängeschild, der österreichische Nationalkaderschütze und mehrfacher Olympiateilnehmer Alexander Schmirl, mit von der Partie sein. Aber auch die starke Tschechin Nikola Mazurova wird erwartet, sie wird für die Coburger an den Start gehen. Für München wird der Franzose Pierre-Edmond Piasecki dabei sein, der starke Aufsteiger SSV Kronau reist mit dem Amerikaner Christenson Dempster an. Unklar ist noch, wer für KKS Königsbach antreten wird, denn die Mannschaft aus der Nähe von Pforzheim kann auf mehrere Hochkaräter zurückgreifen. Ganz stark einzuschätzen ist der Bulgare Anton Rizov, jedoch können auch die Französin Judith Gomez oder die Spanierin Paula Grande in Saltendorf bzw. in der Sporthalle in Teublitz auflaufen.
Geringe Ausbeute

Die Eichenlaubschützen sind bisher mit sehr guten Leistungen in die Bundesligasaison gestartet, jedoch war die Ausbeute – zwei Siege und zwei Niederlagen – dafür nach Meinung von Trainer Robert Senft einfach zu wenig. Gegen Tabellenführer Pfeil Vöhringen, der überragend durch die Saison marschiert, gab es nichts zu gewinnen, und gegen Dynamit Fürth musste man eine äußerst knappe Niederlage hinnehmen. Dafür gab es einen 5:0-Sieg gegen Aufsteiger Kastl und ein 4:1-Erfolg über den Mitkonkurrenten SV Petersaurach.

Am Samstag geht es für die Saltendorfer im ersten Kampf gegen die punktgleiche Mannschaft von KKS Königsbach, eine äußerst erfahrene Mannschaft. Auf jeden Fall wird ein Top-Ausländer in ihrer Mannschaft stehen und mit dem Nationalkaderschützen und Olympiateilnehmer Andre Link steht ein weiterer Hochkaräter im Team. Auch ein Christian Brenneisen, der in dieser Saison auch schon 396 Ringe erzielt hat, muss erstmal geschlagen werden.

Das Saltendorfer Trainerteam setzt natürlich in der „Schießhölle von Teublitz“ wieder auf seine bewährten Kräfte. Neben Alexander Schmirl und Lokalmatadorin Julia Simon können die Eichenlaubschützen wieder auf einen gesunden Helmut Kächele zurückgreifen. Auch Claudia Brunner steht in der Mannschaft.

Ein besonderer Wettkampf wird es zweifellos für den jüngster Saltendorfer Schützen Andreas Preis werden. Genau vor einem Jahr gab er an dieser Wettkampfstätte seine ersten Bundesligaschüsse ab. Mit damals 389 Ringen schaffte er in ausverkaufter Halle einen gelungenen Einstand. Er musste zwar damals den Punkt an die Coburger abgeben, aber er hat sich von der stürmischen Kulisse nicht aus der Ruhe bringen lassen und seine Leistung abgerufen.

Seit dieser Zeit ist viel geschehen und Andreas Preis hat sich zu einen nervenstarken Bundesligaschützen entwickelt. Mit einer guten Leistung will er dies auch beim Heimkampf zeigen. Seine hervorragenden Trainingsergebnisse geben viel Raum für Spekulationen. Natürlich wird er in Teublitz einen besonderen Druck verspüren, doch seine Psychologin, mit der er seit einiger Zeit zusammenarbeitet, hat ihm Wege aufgezeichnet, diesen besonderen Druck in positive Energie umzuwandeln, und wie man bei Sportler so sagt, „in den Tunnel zu kommen und das Optimale abzurufen“.

Wenn die Saltendorfer weiter in der Tabelle nach oben klettern wollen, müssen am Samstag neben Königsbach auch am Sonntag das starke Team aus der Hauptstadt München geschlagen werden. Auch die Münchner haben ein ausgeglichenes Punktekonto mit 4:4 und ihr Anspruch ist natürlich auch ein Platz unter den ersten vier Mannschaften, um sich für das Finale in Kassel zu qualifizieren.
Mehr als 395 Ringe geschossen

Auch die Münchner haben sich in dieser Saison sehr stark präsentiert, dabei hat jeder von den Stammschützen schon über 395 Ringe erzielt. München hat eine sehr ausgeglichene Mannschaft, bei der jeder ganz hoch schießen kann. Auf Position eins wird Denise Erber gegen Julia Simon antreten. Dahinter ist die erfahrene Lisa Haensch, auf drei der Franzose Pierre-Edmond Piasecki und auf vier Hanna Bühlmeyer. Auf Position fünf wird deren Trainer womöglich Daniel Karg den Vorzug vor Korbinian Hofmann geben.

Die Stadt Teublitz und die Eichenlaubschützen Saltendorf hoffen in der Schulturnhalle natürlich wieder auf eine tolle Kulisse von Fans und Zuschauern aus dem Stadtbereich und viele Interessierten aus dem Umland, die die Mannschaft wieder wie in den Vorjahren begeisternd antreiben und nach vorne peitschen. Die Fans können durchaus für die Saltendorfer den Ausschlag geben und das Stückchen, das für einen Sieg noch fehlt, aus den einzelnen Sportlern rausholen.
Comments