News‎ > ‎

Gelingt die Überraschung? (MZ-Artikel)

veröffentlicht um 20.02.2018, 05:52 von Schützenverein Saltendorf   [ aktualisiert: 20.02.2018, 05:56 ]
Saltendorfer sehen sich im Kampf um den deutschen Meistertitel gegen den Nord-Ersten BSV Buer-Bülse als Außenseiter.
VON WERNER ARTMANN
01. Februar 201815:26 Uhr

Helmut Kächele tritt für die Saltendorfer auf Position drei an. Foto: Artmann

SALTENDORF.Mit starken Leistungen und natürlich einer Portion Glück erreichten die Saltendorfer Bundesliga-Schützen wie schon im Vorjahr das Finale der deutschen Meisterschaft im Luftgewehrschießen in Paderborn. Die vier besten Süd-Mannschaften der Bundesliga, darunter die SG Eichenlaub Saltendorf, treffen an diesem Wochenende auf die besten vier Teams aus dem Norden.

Am Samstag um 10.45 Uhr haben die Eichenlaub-Schützen einen ganz schweren Stand gegen den Tabellenführer aus dem Norden, den BSV Buer-Bülse. Hier wird sich schon vorzeitig entscheiden, ob der Weg ins Viertelfinale weitergehen kann.

„Gar keine Frage, gegen Buer-Bülse sind wir natürlich der große Außenseiter“, stellte Trainer Robert Senft fest. Mit dem Ungarn Péni Istvan steht auf Position eins einer der weltbesten Schützen. Während der Saison hat dieser bereits dreimal 400 Ringe erzielt und sein Schnitt ist bei sagenhaften 399,14 Ringen. Damit steht er auf Position eins aller Bundesligaschützen.
Simon muss auf Fehler hoffen


Die Saltendorfer Schützin Julia Simon muss demnach auf einen Fehler von Istvan hoffen und dann selbst mit einem starken Ergebnis die Partie offen halten. Dass dies nicht ausgeschlossen ist, hat Julia Simon erst vor wenigen Tagen bei der Qualifikation zur Europameisterschaft gezeigt.

Die 26-Jährige konnte dabei zwar im ersten Durchgang nicht ihr volles Potenzial ausschöpfen, doch im zweiten Durchgang zeigte sie, was sie kann. Mit 634,1 Ringen schoss sie mit Abstand das beste Ergebnis aller Starter und qualifizierte sich fürs Finale, das sie mit einem exzellenten Ergebnis von 252,7 Ringen gewann.

Aber auch die drei nächstplatzierten Schützen von Buer-Bülse, Robin Zissel, Leila Hoffmann und Lisa Tüchter, sind allesamt sehr erfahren und haben einen Schnitt von mehr als 393 Ringen.

Lediglich die Position fünf ist noch offen bei Buer-Bülse, da hat der Trainer die Qual der Wahl. Ob nun David Koenders, Patrick Kurz oder Klaas Viebahn diese Position einnimmt, alle drei Schützen sind in der Lage, mehr als 390 Ringe zu erzielen.

„Bei unseren Schützen sind alle Stammschützen dabei“, erklärt Senft. Neben Julia Simon tritt auch der österreichische Nationalschütze Alexander Schmirl an. Und Helmut Kächele, Claudia Brunner und Benjamin Moser werden die Saltendorfer Mannschaft vervollständigen. Als Ersatz stehen Julia Helgert und erstmals Bastian Birkenseer zur Verfügung. Nur auf Doris Kühnl kann der Trainer an diesem Wochenende nicht zurückgreifen, sie fällt für den Endkampf aus.
Dem Favoriten ein Bein stellen


Sollten es die Eichenlaub-Schützen wirklich schaffen, dem großen Favoriten aus dem Norden ein Bein zu stellen, dann würde am Samstag um 18 Uhr im Halbfinale der Sieger aus der Begegnung zwischen dem SV Prittlbach und dem amtierenden deutschen Meister Hubertus Elsen auf die Saltendorfer Schützen warten.

Das Finale im Kampf um den deutschen Meistertitel findet dann am Sonntag um 14 Uhr statt.
Comments