Börsenklima (AKI) - News

Entscheidend für den Kursverlauf von Aktien, Aktienfonds und Anleihen, ist nicht nur der der wirtschaftliche Zustand der Unternehmen sondern auch die Lage der nationalen oder internationalen Wirtschaft. Politische Ereignissen bestimmen vor allem kurzfristig die Kurse. 

Wir wollen sie auf wichtige Ereignisse hinweisen, die möglicherweise zu Kursänderungen führen können.

Akien-Klima-Indikator AKI September 2018

veröffentlicht um 14.09.2018, 00:05 von east99 de   [ aktualisiert: 14.09.2018, 00:11 ]

Beiliegend erhalten Sie den Aktien Klimaindikator für den Monat August. 

Im aktuellen Monat ist der AKI -Indikator mit 12,5 Punkte bullisch
und seit Juli (01.07.) um 0,75 Pkt. gestiegen.
(AKI- Schwankungsbreite + und - 6 Punkte um den Mittelwert 10, damit sind 10 + 6 =16 Punkte extrem bullisch
und 10 - 6 = 4 Punkte extrem bärisch).


Legende:
Einzelindikatoren* : = +2,5 bullisch für Aktien
1. Frühindikator Konjunktur ( US-Transportindex) = +0,5 leicht bullisch seit 01.09.18
2. Trendindikator DAX = -0,5 leicht bärisch seit 01.03.2018,
3. Trendindikator S&P 500 = +0,5 leicht bullisch seit 15.Juni,
4. Trendindikator Nasdaq 100 = +1 bullisch seit 15.Juni,
4. Abstand zwischen kurz- und langfristigen US-Zinsen = +1 „noch“ bullisch für Aktien

5.Zusammengefasster Indikator ( Quotient aus 4 Einzelindikatoren )* = -0 neutral für Aktien
5.1. Zinsen 10jährige US-Staatsanleihe = 0 neutral für Aktien 2,8%
5.2 Ölpreis =--0 Preis steigt, noch neutral, für Aktien
5.3 Thomsen Reuters CRB Rohstoff Index = +1 positiv für Konjunkturaussichte, Rohstoffpreise
steigen langfristig
5.4 Saisonfaktor = -1 bärisch (schwache Börsenmonate ( von Juni. bis Oktober.)

Weitere Einschätzungen entnehmen Sie bitte der Anlage.

Auf gute Investments,

Albrecht Fischer

Akien-Klima-Indikator AKI August 2018

veröffentlicht um 13.08.2018, 00:45 von east99 de   [ aktualisiert: 13.08.2018, 01:01 ]

Beiliegend erhalten Sie den Aktien Klimaindikator für den Monat August. Er ist um 2 Punkte auf 11,75 gestiegen, also bullisch.

Weitere Einschätzungen entnehmen Sie bitte der Anlage.

Auf gute Investments,

Albrecht Fischer

Akien-Klima-Indikator AKI Juli 2017

veröffentlicht um 26.07.2017, 00:19 von east99 de   [ aktualisiert: 26.07.2017, 00:20 ]

Beiliegend erhalten Sie den Aktien Klimaindikator für den Monat Juli. Er hat von der neutralen Position, in das bullische Lager gewechselt.

Es gibt eine Veränderung, der US Transportindex-Konjunktur-Frühindikator hat und den 14. Juni ein Kaufsignal gebildet, welches zur Verbesserung des AKI beigetragen hat.

Der Indikator wechselt von 10 Punkten auf 11 Punkte und ist damit wieder auf leicht bullisch.

Der S&P 500 befindet sich in Höchstform und klettert von einem Hoch zum anderen.

Der DAX hinkt dieser Entwicklung hinterher. Der DAX-Kurses in den letzten Wochen gefallen und ein Test der 200 Tage-Linie bei 12.000 Punkte liegt im Bereich des Möglichen.

Weitere Einschätzungen entnehmen Sie bitte der Anlage.

Auf gute Investments,

Albrecht Fischer

AktienKlima Indikator AKI Mai 2017

veröffentlicht um 29.05.2017, 02:40 von east99 de   [ aktualisiert: 29.05.2017, 02:40 ]

Zum Vormonat ist der AKI -Indikator von 14 auf 12,25 Punkte gefallen (-1,75)
(AKI- Schwankungsbreite + - 6 Punkte um den Mittelwert 10, damit sind 10 + 6 =16 Punkte extrem bullisch und 10 - 6 = 4 Punkte extrem bärisch)

Einzelindikatoren* : = +3 bullisch für Aktien

1. Frühindikator Konjunktur (US-Transportindex) 
    - 1 bärisch seit 15. März 2017
2. Trendindikator DAX 
    + 1,5 bullisch
3. Trendindikator S&P 500
    + 0,5 bullisch
4. Abstand zwischen kurz- und langfristigen Zinsen 
    +1 noch bullisch für Aktien

5. Mittelwertindikator (Quotient aus 4 Einzelindikatoren)* = + 0,5 noch bullisch für Aktien

5.1. Zinsen 10jährige Staatsanleihe
    +1 niedrig, bullisch für Aktien
5.2 Ölpreis
    +1 optimaler Preis, bullisch, für Aktien
5.3 Thomsen Reuters CRB Rohstoff Index 
    -1 bärisch für Konjunkturaussichte, Rohstoffpreise fallen oder sind neutral
5.4 Saisonfaktor 
    0 neutral ( starke Börsenmonate von Oktober. bis Mai.)

*(Einzel- und Mittelwertindikatoren; Schwankungsbreite zwischen - 1 und +1 :::neutral =0)

Aussage: Die wirtschaftl. u. polit. Entscheidungen der US Regierung werden bullisch oder bärisch beeinflussen. Der AKI ist mit 12,25 Pkt. weiter bullisch , aber die bullischen Signale werden schwächer. Frühindikator bärisch 
  • Der Investgrad wurde seit Februar auf 87 % gesenkt.
  • Gebot ist die Invest's halten, nur noch wenige Käufe tätigen, die schwachen Börsenmonate sind im Voraus.
  • Der AKI gibt seit März 2016 Sicherheit, um auf der Kaufseite (Long) zu bleiben
  • Hält der Trend, könnte 2017 ein gutes Börsenjahr werden:
  • Die Zinsstrukturkurve hat sich in Deutschland leicht verschlechtert.
    • Die Strukturkurve in den USA mahnt zur Vorsicht
  • Die Zinsstrukturkurve deutet nicht auf einen Crash hin.
Stand : 28.05.17


Senkrechte blaue Linie = "Trendwechsel zu bullisch"; senkrechte rote Linie= "Trendwechsel zu bärisch"

Die Schwankungsbreite beträgt 6 Punkte nach oben und nach unten
    Der Mittelwert 10 ist der Wendepunkt (Trigger) zwischen bullischer und bärischer Börsenlage.
    10 + 6 =16 extrem bullisch. Für Aktien werden mittelfristig steigende Kurse erwartet, - Aktienanteil Erhöhen.
    10 minus 6 = 4 ist extrem bärisch Aktienanlage mittelfristig reduzieren und nicht empfehlenswert

Trendwechsel im Börsenklima werden rechtzeitig angezeigt .
    Die Bewertungen (+1, 0, - 1) der Indikatoren, erzeugen die Signale des verwendeten Handelssystems.
    Der AKI errechnet sich aus der Summe von 5 Einzelindikatoren

Disclaimer:
Der AKI dient ausschließlich Informationszwecken. Der AKI soll die selbständige Anlageentscheidung der Clubmitglieder und Interessenten erleichtern, ersetzt aber nicht eine anleger- und anlagegerechte Beratung. Der AKI ist ein langfristiger, trendbasierter Indikator. Schnelle Änderungen der wirtschaftlichen- und börsentechnische Lage sind jederzeit möglich und können nicht in jedem Fall mit dem AKI abgebildet
werden.

AktienKlima Indikator AKI März 2017

veröffentlicht um 27.03.2017, 00:13 von east99 de   [ aktualisiert: 27.03.2017, 00:13 ]

Zum Vormonat ist der AKI -Indikator von 15 auf 13,5 gesunken (-1,5)
(AKI- Schwankungsbreite zw. 6 bis 16 ::: neutral=10)

Einzelindikatoren* : +3 bullisch für Aktien
1. Frühindikator Konjunktur (US-Transportindex) = -1 bärisch seit 15. März
2. Trendindikator DAX = + 1,5 bullisch
3. Trendindikator S&P 500 = + 1,5 bullisch
4. Abstand zwischen kurz- und langfristigen Zinsen = +1 bullisch für Aktien

5. Mittelwertindikator (Quotient aus 4 Einzelindikatoren)* = + 0,5 bullisch für Aktien
5.1. Zinsen 10jährige Staatsanleihe = +1 niedrig, bullisch für Aktien
5.2 Ölpreis = +1 optimaler Preis, bullisch, für Aktien
5.3 Thomsen Reuters CRB Rohstoff Index = - 1 bärisch für Konjunkturaussichten, Rohstoffpreise fallen.
5.4 Saisonfaktor = + 1 bullisch (starke Börsenmonate von Oktober. bis Mai.)

*(Einzel- und Mittelwertindikatoren; Schwankungsbreite zwischen -1 und +1 :::neutral =0)


Aussage: Die wirtschaftl. Entscheidungen der US Regierung werden entscheidend sein für bullisch oder bärisch.
Der AKI ist mit 13,5 Pkt. weiter bullisch.
Der Investgrad wurde seit Februar auf 95 % gesenkt.
Gebot ist die Invest's halten, nur noch wenige Käufe tätigen, um spätestens in der 2. Jahreshälfte Gewinne zu realisieren.
Der AKI gibt seit März 2016 Sicherheit, um auf der Kaufseite (Long) zu bleiben
Hält der Trend, könnte 2017 ein gutes Börsenjahr werden:
Die Zinsstrukturkurve hat sich in Deutschland leicht verschlechtert
Die Zinsstrukturkurve deutet nicht auf einen Crash hin.
Der fallende CRB deutet auf eine Konjunkturabschwächung oder auch abwartende Haltung hin.

Stand : 23.03.17


Senkrechte blaue Linie = "Trendwechsel zu bullisch"; senkrechte rote Linie= "Trendwechsel zu bärisch"

Die Schwankungsbreite beträgt 6 Punkte nach oben und nach unten
Der Mittelwert 10 ist der Wendepunkt zwischen bullischer und bärischer Börsenlage; entspricht der Nulllinie.
10 + 6 =16 extrem bullisch. Für Aktien werden mittelfristig steigende Kurse erwartet, - Aktienanteil erhöhen.
10 - 6 =4 ist extrem bärisch Aktienanlage mittelfristig reduzieren und nicht empfehlenswert

Trendwechsel im Börsenklima werden rechtzeitig angezeigt .
Die Bewertungen (+1, -1) der Indikatoren, generieren die Signale des eingesetzten Handelssystems.
Der AKI errechnet sich aus der Summe der 5 Einzelindikatoren

Aktienklima Februar 2017

veröffentlicht um 13.02.2017, 00:31 von east99 de   [ aktualisiert: 13.02.2017, 00:33 ]

Seit Ende Januar ist der AKI -Indikator von 15,25 auf 15 gesunken (-0,25)
(AKI- Schwankungsbreite zw. 6 bis 16 ::: neutral=10)

Einzelindikatoren* = +4 bullisch für Aktien
1. Frühindikator Konjunktur (US-Transportindex) 
    + 0 neutral seit Jan. 17
2. Trendindikator DAX 
    + 1,5 bullisch
3. Trendindikator S&P 500 
    + 1,5 bullisch
4. Abstand zwischen kurz- und langfristigen Zinsen 
    +1 bullisch für Aktien

5. Mittelwertindikator (Quotient aus 4 Einzelindikatoren)* = + 1 bullisch für Aktien
5.1. Zinsen 10jährige Staatsanleihe 
    +1 niedrig, bullisch für Aktien
5.2 Ölpreis 
    +1 optimaler Preis, bullisch, für Aktien
5.3 Thomsen Reuters CRB Rohstoff Index 
    +1 bullisch, Rohstoffpreise steigen.
5.4 Saisonfaktor 
    + 1 bullisch (starke Börsenmonate von Oktober. bis Mai.)

*(Einzel- und Mittelwertindikatoren; Schwankungsbreite zwischen -1 und +1 :::neutral =0)

Aussage: Der US-Wahlausgang und das Wachstum der US-Wirtschaft sind entscheidend für den bullischen AKI. 

    Der AKI ist mit 15 Pkt. stark bullisch .
    Der Investgrad wurde seit November auf 100 % erhöht.
    Gebot ist die Invest's halten, nur noch wenige Käufe tätigen, um spätestens in der 2. Jahreshälfte Gewinne zu realisieren.

    Der AKI gibt seit März 2016 Sicherheit, um auf der Kaufseite (Long) zu bleiben
    Hält der Trend, könnte 2017 ein gutes Börsenjahr werden:
    Die Zinsstrukturkurve hat sich in Deutschland leicht verschlechtert

Stand : 12.02.17

Senkrechte blaue Linie = "Trendwechsel zu bullisch"; senkrechte rote Linie= "Trendwechsel zu bärisch"

Die Schwankungsbreite beträgt 6 Punkte nach oben und nach unten
    Der Mittelwert 10 ist der Wendepunkt zwischen bullischer und bärischer Börsenlage; entspricht der Nulllinie.
    10 + 6 =16 extrem bullisch. Für Aktien werden mittelfristig steigende Kurse erwartet, - Aktienanteil erhöhen.
    10 - 6 =4 ist extrem bärisch Aktienanlage mittelfristig reduzieren und nicht empfehlenswert

Trendwechsel im Börsenklima werden rechtzeitig angezeigt.
    Die Bewertungen (+1, -1) der Indikatoren, generieren die Signale des eingesetzten Handelssystems.
    Der AKI errechnet sich aus der Summe der 5 Einzelindikatoren

Abschaffung der Abgeltungssteuer wird erwogen. Info vom Norddeutschen Aktienclub

veröffentlicht um 23.01.2017, 00:44 von east99 de   [ aktualisiert: 23.01.2017, 00:44 ]

neben der Vereidigung des neuen US-Präsidenten Donald Trump am 20. Januar 2017 bestimmt ein weiteres Thema die Finanzwelt in Deutschland.

Einstimmig fordern führende Politiker aller Parteien im Super-Wahlkampfjahr 2017 die Abschaffung der Abgeltungsteuer auf Kapitalerträge. Diese Sondersteuer hatte der damalige Ex- Finanzminister Peer Steinbrück im Jahre 2009 mit den Worten: „ Lieber 25 Prozent von X als 42 Prozent von nix“ eingeführt. Sämtliche Kapitalerträge werden seitdem mit einheitlich 25 Prozent besteuert – plus Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer.

Diese Abgabe, auch Kapitalertragssteuer genannt, wird von der Bank gleich einbehalten und direkt und anonym an das Finanzamt abgeführt und ist damit „abgegolten“.

Der Fiskus erhoffte sich dadurch einen Rücktransport des in das Ausland transferierten Schwarzgeldes und die Eindämmung der Kapital- und Steuerflucht. Dies scheint nun nicht mehr notwendig, denn durch die Lockerungen der Bankgeheimnisse, das Schließen von Steuerschlupflöchern und Steueroasen, sowie durch den automatischen Informationsaustausch mit über 100 Ländern, werden die deutschen Finanzämter in verstärktem Maße von ausländischen Konten Kenntnis erlangen.
Geht es nach den Politikern verschiedenster Parteien, sollen Zinsen und Dividenden wieder nach dem individuellen persönlichem Einkommenssteuersatz belastet werden.
Der vergangene Monat stand ganz im Schatten der US-Wahl, in der der für die Republikaner angetretene Milliardär Donald Trump überraschend über die demokratische Kandidatin Hillary Clinton triumphierte. Wer auf einen daraufhin eintretenden Kurseinbruch setzte, zog den Kürzeren. Im Gegenteil, die Aktienmärkte setzten ihren Rallye fort.

AktienKlimaIndikator (AKI) Januar 2017

veröffentlicht um 23.01.2017, 00:39 von east99 de   [ aktualisiert: 13.02.2017, 00:33 ]

Seit Ende Dezember hat sich der AKI -Indikator von 14 auf 15 verbessert (+1)
(AKI- Schwankungsbreite zw. 6 bis 16 ::: neutral=10)

Einzelindikatoren* : = +4 bullisch für Aktien
1. Frühindikator Konjunktur (US-Transportindex) = + 0 neutral seit Jan. 17
2. Trendindikator DAX = + 1,5 bullisch seit Dez. 16
3. Trendindikator S&P 500 = + 1,5 bullisch seit 2. Dez. 16
4. Abstand zwischen kurz- und langfristigen Zinsen = +1 bullisch für Aktien

5. Mittelwertindikator (Quotient aus 4 Einzelindikatoren)* = + 1 bullisch für Aktien
5.1. Zinsen 10jährige Staatsanleihe = +1 niedrig, bullisch für Aktien
5.2 Ölpreis = +1 optimaler Preis, bullisch, für Aktien
5.3 Thomsen Reuters CRB Rohstoff Index = +1 Rohstoffpreise steigen , +1 = bullisch
5.4 Saisonfaktor = + 1 bullisch (starke Börsenmonate von Oktober. bis Mai.)
*(Einzel- und Mittelwertindikatoren; Schwankungsbreite zwischen -1 und +1 :::neutral =0)

Aussage: 

Der US-Wahlausgang und das starke US-Wachstum waren entscheidend für den bullischen AKI. 
  • Der AKI ist mit 14 im Dezember auf 15 Pkt. gesprungen, das ist stark bullisch . 
  • Der Investgrad wurde beginnend vom November auf 100 % erhöht.
  • Jetzt werden die Invest's gehalten, nur noch wenige Käufe tätigen, um in der 2. Jahreshälfte Gewinne zu realisieren.
  • Der AKI hat seit März 2016 die Sicherheit gegeben, auf der Kaufseite (Long) zu bleiben und vor dem "Hin und her macht Taschen leer" im Seitwärtstrend bewahrt.
  • Hält der Trend an, könnte 2017 ein gutes Börsenjahr werden: Die Zinsstrukturkurve hat sich in Deutschland leicht verschlechtert
Stand : 19.01.17


Funktion:

Der Indikator schwankt zwischen +16 und +4
Die Schwankungsbreite beträgt 6 Punkte nach oben und nach unten
Der Mittelwert 10 ist der Wendepunkt zwischen bullischer und bärischer Börsenlage; entspricht der Nulllinie.
10 + 6 =16 extrem bullisch. Für Aktien werden mittelfristig steigende Kurse erwartet, - Aktienanteil erhöhen.
10 - 6 =4 ist extrem bärisch Aktienanlage mittelfristig reduzieren und nicht empfehlenswert
Trendwechsel werden rechtzeitig angezeigt.
Die Bewertungen (+1, -1) der Indikatoren, zeigen die Signalen des eingesetzten Handelssystems an.
Der AKI errechnet sich aus der Summe der 5 Einzelindikatoren plus 10 (Trendwende).

Disclaimer:
Der AKI dient ausschließlich Informationszwecken. Der AKI soll die selbständige Anlageentscheidung der Clubmitglieder und Interessenten erleichtern, ersetzt aber nicht eine anleger- und anlagegerechte Beratung. Der AKI ist ein langfristiger, trendbasierter Indikator. Schnelle Änderungen der wirtschaftlichen- und börsentechnische Lage sind jederzeit möglich und können nicht in jedem Fall mit dem AKI abgebildet werden.

20. Oktober 2016 Draghi vertröstet die Anleger auf den Dezember-Termin

veröffentlicht um 20.10.2016, 09:36 von east99 de   [ aktualisiert: 20.10.2016, 09:37 ]

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat auf ihrer aktuellen Sitzung beschlossen, die Leitzinsen und das QE-Programm unverändert zu belassen. Dies war von einer deutlichen Mehrheit der Marktteilnehm er auch so erwartet worden. Daher war die Nachricht über die Zinsentscheidung selbst keine Überraschung.

Doch Draghi trat allen Spekulationen entgegen. So sei im EZB-Rat weder über eine Ausweitung der Käufe noch über ein „Tapering“ – also ein Herunterfahren der Anleihenkäufe – gesprochen worden. Dies werde erst im Dezember zum Thema. Wie gestern in der Börse-Intern beschrieben, dürften dann Vorschläge der internen EZB-Ausschüsse zur weiteren Ausgestaltung der Wertpapierkäufe vorliegen.

Der DAX Kurs wechselte zwischen Lust und Frust und steht 0,7% höher.

Der AKI Aktienklimaindikator des EAST99 geht weiter von steigenden Kursen aus.

Europa 15.06.2015

veröffentlicht um 10.08.2015, 04:31 von east99 de   [ aktualisiert: 10.08.2015, 04:32 ]

Nach Abbruch der Verhandlungen EU und IWF mit Griechenland kommen holprige Zeiten für unsere Anlagen auf uns zu. Gestern Jauch Talkrunde aus Berlin mit Dieter Schulz, Bosbach und Prof Otte gesehen. Hatte mir gestern mal die Akteure in Griechenlanddrama ihre politische Herkunft und Meinungen bei Wikipedia angeschaut. Passen sie gut auf ihre Anlagen auf, es wird holprig.

Es kann kurzfristig ganz kritisch werden, das heißt Kurseinbrüche im Juli, August, September . Gewinne sichern. Alles was mit Griechenland zu tun hat, Finger weg. Auch deutsche und europäische Aktien sind gefährdet. Gefährdet weil, unkontrollierte Panik und Unkenntnis zu Kurseinbrüchen führen kann.

1-10 of 14