ADHS und Ausbildung / Studium und Beruf
 

Häufig stellen erhebliche Anpassungs- und Leistungsprobleme in Ausbildung oder Berufsleben den Anlass dar, im jungen Erwachsenenalter eine Behandlung für ADHS aufzusuchen. Meistens stehen dabei nicht allein die neuropsychiatrischen Kernsymptome der ADHS im Vordergrund, sondern erhebliche Selbststeuerungs-probleme (mangelnde Motivation und Antrieb, eingeschränkte Anstrengungsbereitschaft) oder aber eine resignative Grundhaltung und Verweigerung nach wiederholten Misserfolgen. Soziale Defizite bzw. Kommunikationsstörungen können gerade im Umgang mit Vorgesetzten oder Kollegen (bzw. Mitschülern / Kommilitonen) zu zusätzlichen Problemen führen.

Seltener wird bisher das Kreativitätspotential bzw. die besonderen Stärken von Mitarbeitern (und Führungskräften) mit einer ADHS-Konstitution gesehen bzw. gezielt (z.B. durch Coaching oder Massnahmen der innerbetrieblichen Förderung) gefördert.

Hier kann ein multimodaler Rehabilitationsansatz der Ausgangspunkt für weiterführende Massnahmen z.B. im Bereich der beruflichen Rehabilitation / Coaching bilden.

Zunehmend sehen wir jetzt auch Studenten mit ADHS  mit Lern- und Selbstorganisationsproblemen vor dem Hintergrund einer ADHS-Problematik. Bisher wird gerade diese besondere Thematik in Deutschland noch nicht hinreichend berücksichtigt, da typische Vorurteile zu Studenten ("Gammelstudent") gerade vor dem Hintergrund der syndromtypischen Merkmale sich hartnäckig halten. Selbst Ärzte oder Psychologen glauben vielfach noch, dass ADHS zwangsläufig mit Lernbehinderungen oder sogar Intelligenzminderung verbunden wären, die ein Abitur ausschliessen. Dabei zeigen aber gerade intelligentere junge Erwachsene häufig zunächst eine scheinbar gute Adaptation, die dann erst mit zunehmenden Anforderungen an selbstständiges Lernen bzw. Selbstorganisation bzw. Wegfall von verschulten Vorgaben zu Problemen führen. 

Beruflicher Erfolg oder ADHS bei Unternehmern / Selbstständige Berufe schliesst ADHS nun keinesfalls aus. Im Gegenteil : In Studien wiesen ca 50% der Selbstständigen in den USA deutliche Merkmale eines "ADHS-Syndroms" auf. Treten dann psychische Probleme auf (z.b. Erschöpfungssymptome im Sinne eines Burnout-Syndroms, depressive Verarbeitung von Konflikten oder Problemen, Suchtprobleme oder interaktionelle Konflikte) wird dies bisher ganz selten im Zusammenhang mit der ADHS-Konstitution gesehen.


 

 

Achtung : Wir sind an weiterführenden Kontakten und Vernetzung in diesem Bereich sehr interessiert und planen ein Netzwerk z.B. zu Integrationsfachdiensten und Rehaberatern, Studentenberatungsstellen  bzw. Anbietern von Fördermassnahmen / Coaching Kontakt per Internet