Aktuelles



Blut gehört zum Wertvollsten, was ein Mensch geben kann

veröffentlicht um 01.12.2013, 12:36 von Udo Weiß   [ aktualisiert: 14.06.2015, 09:19 ]

Blutspenden am 30. Juni 2015 in Roigheim

Gartenstraße 2, Authenrieth-Halle

von 14:30 bis 19:30

Wichtig für die Besitzer der neuen Blutspenderausweise im Scheckkartenformat: 

bitte bringen Sie unbedingt ein amtliches Dokument (Personalausweis, Führerschein, ..) das ein Lichtbild enthält mit da der Scheckkartenausweis alleine nicht zur Identifizierung ausreicht.

Danke. 


Blutspender sind Lebensretter. 15.000 Blutspenden täglich werden in Deutschland benötigt um die lebenswichtige Blutversorgung der Patienten in den Krankenhäusern zu gewährleisten, rund 3.000 sind es in Baden-Württemberg und Hessen. Und der Bedarf steigt weiter. Mit der Zunahme älterer Menschen werden auch mehr Blutpräparate für die medizinische Behandlung benötigt. 

 

Dafür benötigen wir Blutspenden

Der überwiegende Teil der Blutempfänger sind Patienten mit bösartigen Erkran­kungen wie beispielsweise Blutkrebs (Leukämie), Lymphknotenkrebs oder andere Krebserkrankungen.

Moderne Behandlungsmethoden, wie die Chemotherapie, bieten den Patienten eine reelle Chance auf Heilung. Allerdings führt die Chemotherapie oft zu einer vorübergehenden kompletten Unterdrückung der körpereigenen Blutbildung. Die Patienten sind daher lebenswichtig auf Blutübertragungen angewiesen.

Aber auch Unfallopfer, die durch ihre Verletzungen hohe Blutverluste erleiden und Patienten, die sich große Operationen unterziehen müssen, verlieren oft mehrere Liter Blut. Auch diese Kranken können nur überleben, wenn genügend Spenderblut zur Verfügung steht. Patienten nach einer Organtransplantation und Schwerkranke auf den Intensivstationen sind ebenso regelmäßig auf Transfusionen angewiesen.

 

 

Wer kann Blut spenden?

Blut spenden kann jeder Gesunde zwischen 18 und 71 Jahren, Erstspender dürfen jedoch nicht älter als 64 Jahre sein. Damit die Blutspende gut vertragen wird, erfolgt vor der Blutentnahme eine ärztliche Untersuchung.Die Blutspende selbst dauert nur wenige Minuten, mit der Aufnahme der Spenderdaten, Ihrer Registrierung, der ärztlichen Untersuchung und der Erholungsphase nach der Spende muss mit einem gesamten Zeitaufwand von etwa einer Stunde gerechnet werden.

Eine Stunde, die ein ganzes Leben retten kann.

 

Weitere Informationen zur Blutspende erhalten Sie unter der gebührenfreien DRK-Service-Hotline 0800-1194911 und im Internet unter www.blutspende.de.

Lebensrettende Sofort Maßnahmen

veröffentlicht um 20.10.2013, 10:52 von Udo Weiß   [ aktualisiert: 17.11.2013, 10:00 ]

Der Termin steht, der Kurs wird am 01.02.2014 in unserem Vereinsraum in der Grundschule stattfinden. Er ist für Führerscheinanfänger Plicht! Schadet aber auch nicht wenn Ihr letzter Kurs schon ein paar Jahr her ist und Sie ihr Wissen wieder auf einen aktuellen Stand bringen möchten. Es hat sich einiges geändert so zum Beispiel die stabile Seitenlage. Anmeldung über info@drk-roigheim.de.

Blut gehört zum Wertvollsten, was ein Mensch geben kann

veröffentlicht um 12.06.2013, 13:09 von Udo Weiß   [ aktualisiert: 12.06.2013, 13:09 ]

Blutspenden am 2.Juli 2013 in Roigheim

Gartenstraße 2, Authenrieth-Halle

von 14:30 bis 19:30


Blutspender sind Lebensretter. 15.000 Blutspenden täglich werden in Deutschland benötigt um die lebenswichtige Blutversorgung der Patienten in den Krankenhäusern zu gewährleisten, rund 3.000 sind es in Baden-Württemberg und Hessen. Und der Bedarf steigt weiter. Mit der Zunahme älterer Menschen werden auch mehr Blutpräparate für die medizinische Behandlung benötigt.

 

 

Dafür benötigen wir Blutspenden

Der überwiegende Teil der Blutempfänger sind Patienten mit bösartigen Erkran­kungen wie beispielsweise Blutkrebs (Leukämie), Lymphknotenkrebs oder andere Krebserkrankungen.

Moderne Behandlungsmethoden, wie die Chemotherapie, bieten den Patienten eine reelle Chance auf Heilung. Allerdings führt die Chemotherapie oft zu einer vorübergehenden kompletten Unterdrückung der körpereigenen Blutbildung. Die Patienten sind daher lebenswichtig auf Blutübertragungen angewiesen.

Aber auch Unfallopfer, die durch ihre Verletzungen hohe Blutverluste erleiden und Patienten, die sich große Operationen unterziehen müssen, verlieren oft mehrere Liter Blut. Auch diese Kranken können nur überleben, wenn genügend Spenderblut zur Verfügung steht. Patienten nach einer Organtransplantation und Schwerkranke auf den Intensivstationen sind ebenso regelmäßig auf Transfusionen angewiesen.

 

 

Wer kann Blut spenden?

Blut spenden kann jeder Gesunde zwischen 18 und 71 Jahren, Erstspender dürfen jedoch nicht älter als 64 Jahre sein. Damit die Blutspende gut vertragen wird, erfolgt vor der Blutentnahme eine ärztliche Untersuchung.Die Blutspende selbst dauert nur wenige Minuten, mit der Aufnahme der Spenderdaten, Ihrer Registrierung, der ärztlichen Untersuchung und der Erholungsphase nach der Spende muss mit einem gesamten Zeitaufwand von etwa einer Stunde gerechnet werden.

Eine Stunde, die ein ganzes Leben retten kann.

 

Weitere Informationen zur Blutspende erhalten Sie unter der gebührenfreien DRK-Service-Hotline 0800-1194911 und im Internet unter www.blutspende.de.

Lebensrettende Sofort Maßnahmen

veröffentlicht um 01.04.2013, 11:42 von Udo Weiß   [ aktualisiert: 01.04.2013, 12:09 ]

wir planen für den 13.4.2013 einen LSM-Kurs zu organisieren. Anmeldungen unter info@drk-roigheim.de oder 0172 / 161 4984. Der Ort an dem der Kurs stattfindet ist entweder Roigheim oder Möckmühl. Der Kurs wird zum Beispiel für den Führerschein benötigt.

Rotes Kreuz bittet um Spenden

veröffentlicht um 01.04.2013, 11:32 von Udo Weiß

Jahresgeldsammlung vom 13.4. bis 21.4.2012



Angesichts wachsender Aufgaben einerseits und stagnierender staatlichen Zuschüsse andererseits ist das Rote Kreuz auf die finanzielle Unterstützung der Mitbürgerinnen und Mitbürger dringend angewiesen und bittet um Spenden. 


Aus diesem Grund findet in den Städten und Gemeinden des Stadt- und Landkreises Heilbronn vom 13.4. bis 21.4.2012 die Jahresgeldsammlung statt.

Ehrenamtliche Rotkreuzhelferinnen- und Helfer der Ortsvereine werden die Bevölkerung auch in diesem Jahr persönlich wieder um Spenden bitten. Alle Spenden kommen der Arbeit des Roten Kreuzes zugute.

Neben den Beiträgen der Fördermitglieder ist diese einmal im Jahr stattfindende Sammlung für das Rote Kreuz die einzige Möglichkeit die Aufgaben auch zu finanzieren.

Mit mobilen sozialen Hilfsdiensten, dem Dienst Essen auf Rädern, dem Betrieb der Kleiderkammern, den Erholungsmaßnahmen für Kinder und den vielschichtigen Diensten in der Alten- und Behindertenhilfe haben die Helferinnen und Helfer mit rund 40 000 Stunden ehrenamtlichen Einsatz vielen Menschen helfen können.

Diese Aufgaben sind nur aufrecht zu erhalten wenn genügend Spendenmittel zur Verfügung stehen, um das geeignete Ausrüstungsmaterial, die notwendigen Einrichtungen und Fahrzeuge zu beschaffen und zu unterhalten. Die Kosten dafür muss das Rote Kreuz zum überwiegenden Teil selbst aufbringen und ist deshalb auf Spenden der Bürgerinnen und Bürger angewiesen.

Bereitschaft des Roten Kreuzes Ortsverein Roigheim.

Jugend-Rot-Kreuz in Roigheim

veröffentlicht um 12.11.2012, 11:07 von Udo Weiß

In Roigheim fand am Samstag den 03.11.2012 um 10.30 Uhr zum ersten Mal ein Treffen des Jugendrotkreuzes statt. 13 Kinder von der ersten bis fünften Klasse sind der Einladung gefolgt und hatten (wie man auf den Bildern sehen kann) jede Menge Spaß.

 

Begonnen hat das erste Treffen mit einem Spiel, bei dem die Kinder ihren „Landspartner“ mithilfe von internationalen Begrüßungen finden mussten. Danach hatten die Kinder die Gelegenheit über die Übung vom 13.10. in der Grundschule zu sprechen und natürlich auch um ganz viele Fragen zu stellen. Zum Schluss wurde den Kindern gezeigt, wie man verschiedene Verbände anlegt, sodass sie die Wunde optimal abdecken und nicht verrutschen. Besonders viel Spaß machte es den Kindern dann ihren „schwer verletzen“ Freunde von oben bis unten mit Verbänden zu versehen. Das ein oder andere Kind freute sich schon daheim die Mama mit dem frischen Verband zu schocken.

 

Geleitet werden die Treffen der Jugendrotkreuzgruppe von Nadine Schreiweis und Manuela Friedrich. In Zukunft wird sich das Jugendrotkreuz jeden ersten Samstag im Monat um 10.00 Uhr im DRK-Raum der Grundschule treffen. Beim nächsten Treffen am 01.12.2012 ist das Thema Blutspende (findet ja am 18.12.2012 wieder in Roigheim statt). Passend zum Thema wird ein Film gezeigt und es gibt eine kleine Weihnachtsfeier.


 

Weitere Termine, das jeweils aktuelle Thema und noch mehr Bilder finden Sie auf dieser Homepage unter Jugend-RotKreuz / Aktuelles JRK.

 

Selbstverständlich sind auch alle Kinder eingeladen, die bei dem jetzigen Treffen noch nicht teilnehmen konnten.

Full house

veröffentlicht um 14.10.2012, 10:03 von Udo Weiß   [ aktualisiert: 14.10.2012, 10:04 ]

hatten wir am 13.10 bei der Übung "Evakuierung der Grundschule" in Roigheim. Trockenes Wetter und eine gewisse Wandertagsstimmung sorgten für einen reibungslosen Ablauf. Wir hatten unter anderem die Aufgabe übernommen eine Sammelstelle zu errichten und die Kinder bis zum Übungsende zu betreuen. Dazu haben wir in der Kehre die zum Eldengrund führt ein Zelt aufgebaut und mit Sitzgelegenheiten bestückt.
 Unterstützt wurden wir durch vier Kollegen aus Möckmühl. Sie halfen uns bei der Betreuung und sicherten den Einsatz der Atemschutzträger der Feuerwehr ab.

Ergebnis Blutspende am 3. Juli 2012

veröffentlicht um 12.07.2012, 11:08 von Udo Weiß   [ aktualisiert: 12.07.2012, 11:20 ]

Das Wetter war eigentlich optimal. Nicht so drückend warm wie die Woche davor aber auch nicht zu nass. Trotzdem durften wir nur 116 Spender in der Halle begüßen. Letztes Jahr waren es beim Juli-Termin 143 Spender!
Was und denoch freute waren die neun Erstpender die zu uns gekommen waren und vom Blutspendedienst einen Rucksack überreicht bekamen.
 


Was neu für uns war ist die Möglichkeit eine Typisierung für die Knochenmarkspenderdatei beim Blutspenden durchzuführen. Es bedeutet einen Fragebogen und ein Röhrchen mit Blut zusätzlich und man ist typisiert. Den Anfang hat unser Bürgermeister Herr Grimm gemacht. Weitere Info's zu dem Thema finden Sie unter DRK Typisierung oder unter www.dkms.de.

Wir möchten uns an der Stelle herzlich bei den Spendern die bei uns waren bedanken und würden uns freuen wenn wir Sie beim nächsten Termin (18.12.2012 ab 14:30) wieder begrüßen dürfen.

Ebenfalls bedanken wir uns bei den Helferinnen und Helfern des Ortsvereins die uns unterstützt haben.
Die Bereitschaftsleitung.

Blut gehört zum Wertvollsten, was ein Mensch geben kann

veröffentlicht um 17.06.2012, 12:42 von Udo Weiß   [ aktualisiert: 17.06.2012, 12:47 ]

Blutspenden am 3.Juli 2012 in Roigheim

Gartenstraße 2, Authenrieth-Halle

von 14:30 bis 19:30


Blutspender sind Lebensretter. 15.000 Blutspenden täglich werden in Deutschland benötigt um die lebenswichtige Blutversorgung der Patienten in den Krankenhäusern zu gewährleisten, rund 3.000 sind es in Baden-Württemberg und Hessen. Und der Bedarf steigt weiter. Mit der Zunahme älterer Menschen werden auch mehr Blutpräparate für die medizinische Behandlung benötigt.

 

 

Dafür benötigen wir Blutspenden

Der überwiegende Teil der Blutempfänger sind Patienten mit bösartigen Erkran­kungen wie beispielsweise Blutkrebs (Leukämie), Lymphknotenkrebs oder andere Krebserkrankungen.

Moderne Behandlungsmethoden, wie die Chemotherapie, bieten den Patienten eine reelle Chance auf Heilung. Allerdings führt die Chemotherapie oft zu einer vorübergehenden kompletten Unterdrückung der körpereigenen Blutbildung. Die Patienten sind daher lebenswichtig auf Blutübertragungen angewiesen.

Aber auch Unfallopfer, die durch ihre Verletzungen hohe Blutverluste erleiden und Patienten, die sich große Operationen unterziehen müssen, verlieren oft mehrere Liter Blut. Auch diese Kranken können nur überleben, wenn genügend Spenderblut zur Verfügung steht. Patienten nach einer Organtransplantation und Schwerkranke auf den Intensivstationen sind ebenso regelmäßig auf Transfusionen angewiesen.

 

 

Wer kann Blut spenden?

Blut spenden kann jeder Gesunde zwischen 18 und 71 Jahren, Erstspender dürfen jedoch nicht älter als 64 Jahre sein. Damit die Blutspende gut vertragen wird, erfolgt vor der Blutentnahme eine ärztliche Untersuchung. Die Blutspende selbst dauert nur wenige Minuten, mit der Aufnahme der Spenderdaten, Ihrer Registrierung, der ärztlichen Untersuchung und der Erholungsphase nach der Spende muss mit einem gesamten Zeitaufwand von etwa einer Stunde gerechnet werden.

Eine Stunde, die ein ganzes Leben retten kann.

 

Weitere Informationen zur Blutspende erhalten Sie unter der gebührenfreien DRK-Service-Hotline 0800-1194911 und im Internet unter www.blutspende.de.

 

Rotes Kreuz bittet um Spenden

veröffentlicht um 01.04.2012, 12:09 von Udo Weiß   [ aktualisiert: 01.04.2012, 12:37 ]

Jahresgeldsammlung vom 14.4. bis 22.4.2012



 

Angesichts wachsender Aufgaben einerseits und stagnierender staatlichen Zuschüsse andererseits ist das Rote Kreuz auf die finanzielle Unterstützung der Mitbürgerinnen und Mitbürger dringend angewiesen und bittet um Spenden. Aus diesem Grund findet in den Städten und Gemeinden des Stadt- und Landkreises Heilbronn vom 14.4. bis 22.4.2012 die Jahresgeldsammlung statt.

Ehrenamtliche Rotkreuzhelferinnen- und Helfer der Ortsvereine werden die Bevölkerung auch in diesem Jahr persönlich wieder um Spenden bitten. Alle Spenden kommen der Arbeit des Roten Kreuzes zugute.

Neben den Beiträgen der Fördermitglieder ist diese einmal im Jahr stattfindende Sammlung für das Rote Kreuz die einzige Möglichkeit die Aufgaben auch zu finanzieren.

Mit mobilen sozialen Hilfsdiensten, dem Dienst Essen auf Rädern, dem Betrieb der Kleiderkammern, den Erholungsmaßnahmen für Kinder und den vielschichtigen Diensten in der Alten- und Behindertenhilfe haben die Helferinnen und Helfer mit rund 40 000 Stunden ehrenamtlichen Einsatz vielen Menschen helfen können.

Diese Aufgaben sind nur aufrecht zu erhalten wenn genügend Spendenmittel zur Verfügung stehen, um das geeignete Ausrüstungsmaterial, die notwendigen Einrichtungen und Fahrzeuge zu beschaffen und zu unterhalten. Die Kosten dafür muss das Rote Kreuz zum überwiegenden Teil selbst aufbringen und ist deshalb auf Spenden der Bürgerinnen und Bürger angewiesen.

Bereitschaft des Roten Kreuzes Ortsverein Roigheim.

1-10 of 11