Grußworte

 




Grußwort Weohbischof und Generalvikar Dr. Udo Markus Bentz


Liebe Pfadfinderinnen und Pfadfinder der DPSG Darmstadt
Liebfrauen,

zu Eurem zehnjährigen Jubiläum in diesem Jahr sende ich euch die besten Grüße und gratuliere ganz herzlich.

Ich freue mich, dass nun seit 10 Jahren junge Menschen und Erwachsene gemeinsam in Darmstadt Liebfrauen auf dem Weg sind und ihre je eigenen Talente für sich und die Gemeinschaft einbringen.

Pfadfinden bedeutet zum einen, gemeinsam mit Freunden Zeit in der Natur zu
verbringen, Spaß zu haben und Abenteuer erleben. Pfadfinderinnen und Pfadfinder schauen aber immer auch über den eigenen Tellerrand hinaus und übernehmen Verantwortung für sich, ihre Mitmenschen und die Umwelt. So begreift Ihr euch als Werkzeuge Gottes und handelt ganz im Sinne von Papst Franziskus, der in seiner Enzyklika „Laudato si“ schreibt: Sämtliche Geschöpfe des Universums, da sie von ein und demselben Vater erschaffen wurden, (sind) durch unsichtbare Bande verbunden und wir alle miteinander (bilden) eine Art universale Familie, eine sublime Gemeinschaft, die uns zu einem heiligen, liebevollen und demütigen Respekt bewegt. (89)
Ich danke allen Ehrenamtlichen, die sich für den Pfadfinderstamm in Darmstadt engagieren und damit einen wichtigen Beitrag für die Kinder und Jugendarbeit leisten.

Der DPSG Darmstadt Liebfrauen wünsche ich für die Zukunft alles Gute und Gottes reichen Segen!

+Udo Markus Bentz
Generalvikar


Grußwort Diözesankurat Daniel Kretsch


Liebe Pfadfinderinnen und Pfadfinder,

aller Anfang ist schwer, das wissen wir. Umso erfreulicher, wenn ein Anfang gelingt und zu etwas Großartigem wird. Dabei ist der Weg von damals bis heute sicherlich nicht immer grade oder einfach gewesen und doch stehen wir heute hier und feiern das zehnjährige Bestehen eures
Stammes in Darmstadt.

Das ist aber nur deswegen möglich, weil ihr euch auf den Weg gemacht habt und immer am Ball geblieben seid. Das ist nicht nur bei Stammesgründungen wichtig, sondern auch in unserem Glauben. Viele der bekannten Bibelgeschichten sind Weggeschichten, Geschichten von Menschen, die mit Gott nur deshalb Großes vollbringen konnten, weil sie einfach mal angefangen und einen Weg begonnen haben. Denken wir nur an Abraham oder Mose. Das ist in der Bibel ein Erfolgskonzept. Aber in Darmstadt?

Ich kann aus vollem Herzen sagen: Ja.

Als ich am 31. März bei eurem Stammestag zu Besuch war, begegneten mir eine fröhliche und gelassene Stimmung, aufgeschlossene und witzige Menschen, denen ich sofort angemerkt habe, dass euch das, was ihr tut und verkörpert eine Herzensangelegenheit ist. Ich als „Fremder“ habe mich sofort wohl gefühlt und das sagt eigentlich doch alles.

Ich gratuliere euch herzlich zu eurem Jubiläum, wünsche euch von Herzen alles erdenklich Gute für die Zukunft und hoffe, dass ihr so bleibt wie ihr seid.

Gut Pfad und bis bald!

Daniel Kretsch
Diözesankurat


Grußwort PfarrerJosef Belenyesi


Liebe Pfadfinder, liebe Pfarrgemeinde!

Ein Jubiläum ist immer zunächst einmal ein Anlass zur Gratulation. Darum möchte ich all unseren Pfadfinderinnen und Pfadfindern zu ihrem 10. ‚Geburtstag’ als Pfarrer der Pfarrgemeinde Liebfrauen ganz herzlich gratulieren.

Dieser ‚Geburtstag’ fällt fast zusammen mit dem 90-jährigen Jubiläum der ‚Deutschen Pfadfinderschuft St. Georg’ überhaupt. Denn nachdem sich bereits im Jahr 1928 schon einige Pfadfindergruppen gebildet hatten, schlossen sich diese Stämme am 7. Oktober 1929 in Altenberg zur ‚Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg’ zusammen und haben trotz aller Schikanen und trotz des Verbots durch die Nazi das ‚1000-jährige Reich’ gut überstanden. Als DPSG – Stamm in Liebfrauen Darmstadt seid ihr einen Teil der „Pfarr-Familie“ Liebfrauen, so haben wir in der Gemeinde euch im Laufe dieser 10 Jahre heranwachsen gesehen, euch unterstützt in der Hoffnung, dass ihr in unsere Gemeinde einen Heimat findet.

Eure Mitsorge und Mithilfe in der Kath. Jugendarbeit ist wichtig. Denn hier wird – zusammen mit der Mitsorge der Eltern – das Licht am Brennen gehalten, das in der Taufe entzündet wurde und auch nach der Feier der Erstkommunion in der ständigen Feier der Eucharistie genährt und am Brennen gehalten werden muss.

Ein Biologe hat einmal das Leben als ‚ständige Arbeit gegen die Schwerkraft’ bezeichnet. Damit wollte er sagen, dass alles Leben Betätigung braucht, denn ohne diese wäre das Leben tot. Ähnlich hat es auch der Hl. Thomas von Aquin gesagt: ‚Frustra est omnis creatura sine operatione’ = Sinnlos ist alle Kreatur ohne Betätigung. Darum ist es erfreulich, dass Ihr mit Eurem Engagement in Eurer christlichen Jugendarbeit sowohl den Eltern als auch uns Seelsorgern helft, das hohe Gut des Lebens und des Glaubens durch die vielfältigen Aktivitäten und Anregungen, die von den einzelnen Gruppenstunden ausgehen, nicht nur zu erhalten, sondern auch wachsen und gedeihen zu lassen.

Darum danke ich den Verantwortlichen unseres Pfadfinderstammes für Eure segensreiche Mitarbeit bei der Weitergabe des Glaubens an die nächste Generation und rufe Euch – wie es Euer Brauch ist – zu:

Allzeit bereit!

Euer Pfarrer Josef Belenyesi




Grußwort OberbürgermeisterJochen Partsch


Pfadfindern gelingt auf eine spielerische Art und Weise, was in unserer Gesellschaft so dringend gebraucht wird: Die Umsetzung zivilgesellschaftlicher Werte in konkretes Handeln.

Dabei werden Themen aufgegriffen, die für eine lebendige Demokratie entscheidend sind; ob das nun konkrete Inklusion ist, Fragen der Gerechtigkeit benannt werden oder Ökologie im ursprünglichen Sinne als Schöpfungsgedanke wahr und ernst genommen wird. Immer können uns die Pfadfinder Vorbild sein, aber auch zum Mitmachen anregen. Dass es ihnen dabei an
Spiel, Spaß und Abenteuern - ganz realen, nicht virtuellen - kaum mangelt, zeigt, dass Wertorientierung, Bescheidenheit oder Teamwork überhaupt nicht langweilig sein müssen.

Das erklärt auch, wie es sein kann, dass vor zehn Jahren fast unbemerkt und doch bestens vorbereitet, hier in Darmstadt in der Pfarrei Liebfrauen eine neue Einheit innerhalb der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) das Licht der Welt erblickt hat, die sich in dieser relativ kurzen Zeit zu einem der größten Stämme im Bistum Mainz entwickeln konnte. Das zeugt von einer tollen Jugendarbeit innerhalb der Gemeinde, aber auch von begeisterten und engagierten Kindern und
Jugendlichen, von denen wir gar nicht genug haben können in unserer Stadt. Ihnen und allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern gilt mein Dank für eine solch großartige Gruppe junger Menschen, hier mitten in unserer Stadtgesellschaft.

Ihr
Jochen Partsch
Oberbürgermeister


Grußwort Anna Sauer DPSG-Bundesvorsitzende


Liebe Pfadfinderinnen und Pfadfinder des Stammes Darmstadt
Liebfrauen,

im Namen der Bundesleitung und des Bundesvorstandes darf ich euch auf diesem Weg von Herzen unsere Glückwünsche zu diesem besonderen Anlass übermitteln und euch zugleich alles Gute für eure weitere Zukunft wünschen.

Als Pfadfinderinnen und Pfadfinder sind wir nicht um unserer selbst Willen da. Baden-Powell gab uns einen Auftrag, dem wir bis heute folgen: ,,Verlasst die Welt ein bisschen besser, als ihr sie vorgefunden habt."

Euer Stamm ist seit 10 Jahren Teil dieser großen Gemeinschaft. Ihr bietet jungen Menschen Freiräume, in denen sie sich ausprobieren und auch mal Fehler machen können. Ob in Gruppenstunden oder euren Stammeslagern, bei internationalen Begegnungen oder sozialen
Aktionen vor Ort: Kinder und Jugendliche erfahren bei euch, was es heißt demokratisch miteinander umzugehen, sich einzumischen und füreinander da zu sein.

Liebe Kinder und Jugendliche,

durch eure Treffen, Unternehmungen und Abenteuer habt ihr die Möglichkeit, euch auszuprobieren. Nutzt eure Talente, um euer eigenes Leben zunehmend selbstbestimmt in die Hand zu nehmen.

Ihr findet Rückhalt in eurer Meute, eurem Trupp, eurer Runde, in eurem Stamm - Menschen, die euch bei der Gestaltung eures eigenen Lebens Rückhalt geben und Vertrauen schenken. Wir wünschen euch von Herzen, dass ihr die Freude weitertragt, die ihr in eurem Stamm erlebt habt. Ebenso wünschen wir uns, dass ihr auch in eurem weiteren Leben der Idee des Pfadfindens tief verbunden bleibt. Für euer aller Engagement im Stamm Darmstadt Liebfrauen und in unserer Gesellschaft danke ich euch und wünsche euch weiterhin gutes Wirken im Sinne der Pfadfinderbewegung.

Mit herzlichen Grüßen und Gut Pfad!

Anna Sauer
DPSG-Bundesvorsitzende


Grußwort Verwaltungsrat Liebfrauen Sonja Plückebaum



Liebe Pfadfinderinnen, liebe Pfadfinder,

stellvertretend für den Verwaltungsrat der Liebfrauen- Gemeinde möchte ich zunächst einmal ganz herzlich zu dem 10-jährigen Jubiläum gratulieren.

Der Verwaltungsrat der Gemeinde verwaltet das kirchliche Vermögen der Gemeinde und vertritt diese nach außen. Im Rahmen dieser Aufgabe, war und ist es uns eine Freude, die
Pfadfinderschaft zu unterstützen. Gesellschaftliches Engagement, Orientierung am Evangelium,
ökologisches Bewusstsein und Nachhaltigkeit, Gruppenstunden, Fahrten und Lager sind Schwerpunkte eures Tuns und Engagements. Damit bietet ihr vielen Kindern und Jugendlichen einen anderen „Kirchort“ als Alternative an, macht unser Gemeindezentrum lebendig und dies mit viel Erfolg in den letzten Jahren.

Für die Zukunft wünschen wir uns ein weiterhin gutes Zusammenwirken im Sinne unserer Gemeinde und des Heiligen Georgs und bedanke uns insbesondere auch bei den Leiterinnen und Leitern für das vertrauensvolle Wirken in der Vergangenheit.

Sonja Plückebaum
Verwaltungsrat Liebfrauen


Grußwort Vorsitzender PGR Liebfrauen Roland Hohenstein



Liebe Pfadfinderschaft St. Georg in Liebfrauen Darmstadt!

Kurz vor dem 40. Geburtstag von Pfarrer Selzer im April 2009 fand in Liebfrauen die erste Gruppenstunde der DPSG statt. Daran können sich sicher viele noch erinnern und ich auch.

Aus diesen Anfängen heraus mit einer einzigen ersten Gruppe ist heute der Stamm DPSG Darmstadt Liebfrauen mit über 120 Mitgliedern, altersgerechten Gruppen von Wölflingen, Jungpfadfindern, Pfadfindern bis Rover entstanden.

Regelmäßige Gruppenleitersitzungen organisieren die Arbeit der DPSG in Liebfrauen. Dies ist und war harte Arbeit, doch der große Erfolg gibt Euch recht. Heute ist Gemeindeleben in Liebfrauen ohne Pfadfinder nicht mehr denkbar und das ist gut so.

So helfen Mitglieder der DPSG bei Pfarrfesten, Fronleichnam, u.a. mit, und unterstützen personell intensiv die Arbeit des Pfarrgemeinderates. Inhaltliche Schwerpunkte sind neben der Gruppenarbeit viele Aktivitäten wie Gottesdienste, Floßfreizeiten, Zeltlager, Stammesfest, Licht von Bethlehem, u.a.m.

Die Pfarrgemeinde Liebfrauen, vertreten durch den Pfarrgemeinderat, bedankt sich bei der DPSG, dass sie die Pfarrgemeinde mit ihren Aktivitäten seit 10 Jahren bereichert.

Zu eurem Jubiläum wünschen wir euch weiterhin alles erdenklich Gute und Gottes reichen Segen!

Roland Hohenstein
Vorsitzender PGR Liebfrauen


Comments