DIEK Capelle: Ein Rundgang zum Abschluss

veröffentlicht um 28.10.2016, 03:06 von Heiko Theis   [ aktualisiert: 28.10.2016, 03:56 ]
Der Prozess der Erstellung eines Dorfinnenentwicklungskonzeptens (DIEK) Capelle neigt sich seinem Ende entgegen. Die Projektteams haben getagt und ihre Ergebnisse in Projektbeschreibungen niedergelegt. Die Arbeitsergebnisse sind durch die Teams präsentiert und abgestimmt worden. Dr. Bröckling und sein Team von Planinvent arbeiten derzeit mit Hochdruck daran, dass Daten, Zahlen, Fakten aus und über Capelle und die entwickelten Projektideen "in Form" gebracht werden. Danach geht der Entwurf des DIEK zur Beratung in die Kommunalpolitik, also in die zuständigen Fachausschüsse und den Rat der Gemeinde Nordkirchen, der dieses Konzept als Dorfinnenentwicklungsplan beschließen und ihm damit Verbindlichkeit verleihen soll. Ist dies geschehen, geht es an die konkrete Umsetzung der Projekte, was zunächst einmal auch "Antichambrieren" bei diversen Behörden bedeutet, um Zuschussmittel für die Projekte "locker zu machen".

Zuvor sollte der "innerdörfliche" Prozess aber zu einem Abschluss gebracht werden. Dabei war es Ziel, vor Ort die Plätze zukünftiger Taten zu zeigen, noch einmal allen Interessierten die Möglichkeit zu geben, ihre Meinung in den Prozess einzubringen und vielleicht auch noch neue Ideen zu entwickeln und in das Konzept einzubringen.

Also trafen sich an einem nebligen Spätnachmittag Ende Oktober 2016 BürgerInnen, PlanerInnen von Planinvent und VertreterInnen des gemeindlichen Bauamtes zu einem Rundgang durch das Dorf, um zu sehen und zu hören, was geplant ist und selbstverständlich auch ihre Meinung zu den Ideen zu äußern.

Hier ist das Ergebnis dieses Rundgangs in Form von einigen Bildern und Kommentaren (aus welchen Gründen auch immer: Leider lassen sich Fotos im Hochformat nicht in diesem Format auf dieser Seite darstellen, deshalb ist ein wenig Kopfdrehen erforderlich. Wem das Kopfdrehen zu aufwändig ist - die Fotos gibt es auch auf Facebook, dort in der richtigen Orientierung.):

 
 
 
Dorfrundgang im Rahmen des DIEK Capelle ProzessesDie "RundgängerInnen" sammeln sich.Herr Klaas gibt erste Erläuterungen zum Rundgang und zum DIEK.


Erste Fachgespräche finden statt.Eine tolle Idee für Capelle: Notrufbanken.Ein beeindruckendes Gebäude, aber die Bausubstanz...

 
 
Der Dorfpark, eines der Kernelemente der DIEK Projekte
Der Pavillon steht... ...und die Interessierten gehen - durch den sehr herbstlichen Dorfpark. 
 
 
 
Was ist im Dorfpark noch alles geplant? Herr Dr. Bröckling gibt Auskunft. Gedacht ist noch an eine Boule-Anlage, ein Backhaus, einen Grillplatz...Absolut gelungen der Pavillon im Dorfpark, quasi ein Beispiel dafür, was mit dem DIEK erreicht werden soll: BürgerInnen, Gewerbetreibende und die Gemeinde arbeiten zusammen für das Dorf. Ein weiteres DIEK Projekt: Das Mehrgenerationenhaus am Dorfpark - wenn auch derzeit nur durch den Bauzaun zu erkennen, wo es entstehen wird. 
 
 
 
Der Dorfpark hält tolle Motive parat. Die Pläne des Dorfvereins Capelle für das Dorfgemeinschaftshaus - das Ergebnis der Arbeit des Projektteams und der Archtitekturbüros Steinhoff. Herr Klaas gibt einen ersten Überblick über das Projekt. 
 
 
 
Kernelement: Multifunktionalität, Nutzbarkeit für alle denkbaren Aktivitäten, bis zu fünf Veranstaltungen können gleichzeitig durchgeführt werden. Lothar Steinhoff erläutert die Pläne seines Büros, das übrigens - wie auch die Garten- und Landschaftsbaubetriebe beim Aktionstag Dorfpark - pro bono gearbeitet hat. Auch eine tolle Idee: Begrüßungsaktionen für Capeller Neubürgerinnen, damit diese Dorf und Menschen kennen lernen können. 
 
 
 
Engagement, Kreativität und wenig Geld sind die Kerngedanken der Begrüßungsaktion. Die Gemeinde Nordkirchen war spendabel: Schnittchen und Getränke bei der "Nachlese" zum Rundgang im Heimathaus. Es gab noch viel zu besprechen... 
 
 
 
...wie zum Beispiel die neue Idee einer Stromtankstelle für E-Bikes. Last but not least: Dr. Bröckling, der zusammen mit seinen KollegInnen von Planinvent den Prozess DIEK Capelle ganz toll und inspirierend gemanagt hat.  

Comments