Aktuelles aus dem Dorf

Was Sie hier finden...


Karneval 2017 in Capelle!

veröffentlicht um 16.01.2017, 13:53 von Heiko Theis

#Veranstaltungen 2017:


  • Samstag, 18.02.2917 ab 19:11 in der Gaststätte Wintering/Zur Brücke,
  • Freitag, 24.02.2017 ab 19:11 in der Gaststätte Simonsmeier,
  • Samstag, 25.02.2017 ab 19:11 in der Gaststätte Simonsmeier,
  • Donnerstag, 23.02.2017 - ab 15:11 Kinderkarneval in der Gaststätte Simonsmeier (Kinder unter 6 Jahren nur in Begleitung einer erwachsenen Person, Einlass ab 14:30, Ende 17:11, bis 18:00 Disco),
  • Sonntag, 19.02.2017 ab 14:11 im Pfarrheim Seniorenkarneval (Anmeldung bei KfD, Christel Reckmann, 02599 1226).
Für die Veranstaltungen (außer Seniorenkarneval) können Karten vorbestellt werden bei: Myrja Lohmann, Kaperberg 23, 02596 972333, oder über eine E-Mail an die Adresse capeller-karneval@web.de.

Gibt es keine Rückäußerung können die vorbestellten Karten am 29.01.2017 zwischen 11:00 und 12:00 im Pfarrheim abgeholt werden.
Die Veranstalter haben in Capelle einen ausführlichen Flyer mit weitergehenden Informationen verteilt.

DIEK Capelle und Dorfgemeinschaftshaus auf den Weg gebracht

veröffentlicht um 04.11.2016, 01:41 von Heiko Theis   [ aktualisiert: 04.11.2016, 01:45 ]

Die gestrige Sitzung des Bauausschusses war für unser Dorf von herausragender Bedeutung, da zwei Themen auf den Weg gebracht wurden, mit denen sich Capelle in der letzten Zeit sehr intensiv beschäftigt hat. Einstimmig hat der Ausschuss für Bauen und Planung dem in der nächsten Woche tagenden Rat empfohlen, das Dorfinnenentwicklungskonzept Capelle (DIEK) zu beschließen. Dies bedeutet, dass wir in Capelle jetzt für die kommenden Jahre eine fortschreibbare Agenda dessen haben, was in unserem Dorf zu tun ist und welche Ziele erreicht werden sollen.

Ebenfalls positiv beschieden wurde ein zentraler Baustein des DIEK: Das Dorfgemeinschaftshaus Capelle. Auch hier gab der Ausschuss "grünes Licht" und empfahl dem Rat, grundsätzlich die Errichtung eines solchen Hauses zu beschließen. Einziger Wermutstropfen: Das Haus kann und wird nur kommen, wenn auch die entsprechenden Zuschussmittel fließen. Aber dafür hat Capelle eine durchaus wichtige Vorleistung erbracht, da die Aktionstage Dorfpark Capelle als Signal betrachtet werden, dass Capelle nicht nach dem Motto arbeitet: Gebt Geld, damit etwas passiert, sondern die Capeller Bürgerinnen und Bürger und die Capeller Unternehmen die Ärmel hochkrempeln und aktiv an der Zukunft ihres Dorfes arbeiten - auch ganz ohne Zuschussmittel.

Wir denken, dass in diesem Zusammenhang aber auch den KommunalpolitikerInnen einmal Danke gesagt werden muss, denn gleich welcher Partei, alle haben im Bauausschuss die Capeller Interessen vorbehaltlos und nachdrücklich unterstützt. Also: DANKE!

Urheberrecht Bild/Planung: STEINHOFFarchitekten, Nordkirchen-Capelle

Was tut sich so... beim SC Capelle

veröffentlicht um 29.10.2016, 00:49 von Heiko Theis   [ aktualisiert: 29.10.2016, 00:49 ]

Aktuelle Nachrichten vom und um den SC Capelle, dem wir selbstverständlich stets beide Daumen fest drücken!


DIEK Capelle: Ein Rundgang zum Abschluss

veröffentlicht um 28.10.2016, 03:06 von Heiko Theis   [ aktualisiert: 28.10.2016, 03:56 ]

Der Prozess der Erstellung eines Dorfinnenentwicklungskonzeptens (DIEK) Capelle neigt sich seinem Ende entgegen. Die Projektteams haben getagt und ihre Ergebnisse in Projektbeschreibungen niedergelegt. Die Arbeitsergebnisse sind durch die Teams präsentiert und abgestimmt worden. Dr. Bröckling und sein Team von Planinvent arbeiten derzeit mit Hochdruck daran, dass Daten, Zahlen, Fakten aus und über Capelle und die entwickelten Projektideen "in Form" gebracht werden. Danach geht der Entwurf des DIEK zur Beratung in die Kommunalpolitik, also in die zuständigen Fachausschüsse und den Rat der Gemeinde Nordkirchen, der dieses Konzept als Dorfinnenentwicklungsplan beschließen und ihm damit Verbindlichkeit verleihen soll. Ist dies geschehen, geht es an die konkrete Umsetzung der Projekte, was zunächst einmal auch "Antichambrieren" bei diversen Behörden bedeutet, um Zuschussmittel für die Projekte "locker zu machen".

Zuvor sollte der "innerdörfliche" Prozess aber zu einem Abschluss gebracht werden. Dabei war es Ziel, vor Ort die Plätze zukünftiger Taten zu zeigen, noch einmal allen Interessierten die Möglichkeit zu geben, ihre Meinung in den Prozess einzubringen und vielleicht auch noch neue Ideen zu entwickeln und in das Konzept einzubringen.

Also trafen sich an einem nebligen Spätnachmittag Ende Oktober 2016 BürgerInnen, PlanerInnen von Planinvent und VertreterInnen des gemeindlichen Bauamtes zu einem Rundgang durch das Dorf, um zu sehen und zu hören, was geplant ist und selbstverständlich auch ihre Meinung zu den Ideen zu äußern.

Hier ist das Ergebnis dieses Rundgangs in Form von einigen Bildern und Kommentaren (aus welchen Gründen auch immer: Leider lassen sich Fotos im Hochformat nicht in diesem Format auf dieser Seite darstellen, deshalb ist ein wenig Kopfdrehen erforderlich. Wem das Kopfdrehen zu aufwändig ist - die Fotos gibt es auch auf Facebook, dort in der richtigen Orientierung.):

 
 
 
Dorfrundgang im Rahmen des DIEK Capelle ProzessesDie "RundgängerInnen" sammeln sich.Herr Klaas gibt erste Erläuterungen zum Rundgang und zum DIEK.


Erste Fachgespräche finden statt.Eine tolle Idee für Capelle: Notrufbanken.Ein beeindruckendes Gebäude, aber die Bausubstanz...

 
 
Der Dorfpark, eines der Kernelemente der DIEK Projekte
Der Pavillon steht... ...und die Interessierten gehen - durch den sehr herbstlichen Dorfpark. 
 
 
 
Was ist im Dorfpark noch alles geplant? Herr Dr. Bröckling gibt Auskunft. Gedacht ist noch an eine Boule-Anlage, ein Backhaus, einen Grillplatz...Absolut gelungen der Pavillon im Dorfpark, quasi ein Beispiel dafür, was mit dem DIEK erreicht werden soll: BürgerInnen, Gewerbetreibende und die Gemeinde arbeiten zusammen für das Dorf. Ein weiteres DIEK Projekt: Das Mehrgenerationenhaus am Dorfpark - wenn auch derzeit nur durch den Bauzaun zu erkennen, wo es entstehen wird. 
 
 
 
Der Dorfpark hält tolle Motive parat. Die Pläne des Dorfvereins Capelle für das Dorfgemeinschaftshaus - das Ergebnis der Arbeit des Projektteams und der Archtitekturbüros Steinhoff. Herr Klaas gibt einen ersten Überblick über das Projekt. 
 
 
 
Kernelement: Multifunktionalität, Nutzbarkeit für alle denkbaren Aktivitäten, bis zu fünf Veranstaltungen können gleichzeitig durchgeführt werden. Lothar Steinhoff erläutert die Pläne seines Büros, das übrigens - wie auch die Garten- und Landschaftsbaubetriebe beim Aktionstag Dorfpark - pro bono gearbeitet hat. Auch eine tolle Idee: Begrüßungsaktionen für Capeller Neubürgerinnen, damit diese Dorf und Menschen kennen lernen können. 
 
 
 
Engagement, Kreativität und wenig Geld sind die Kerngedanken der Begrüßungsaktion. Die Gemeinde Nordkirchen war spendabel: Schnittchen und Getränke bei der "Nachlese" zum Rundgang im Heimathaus. Es gab noch viel zu besprechen... 
 
 
 
...wie zum Beispiel die neue Idee einer Stromtankstelle für E-Bikes. Last but not least: Dr. Bröckling, der zusammen mit seinen KollegInnen von Planinvent den Prozess DIEK Capelle ganz toll und inspirierend gemanagt hat.  

DIEK Capelle – wichtiges Thema, wenig Resonanz

veröffentlicht um 29.09.2016, 00:22 von Heiko Theis   [ aktualisiert: 29.09.2016, 01:03 ]

Seit gut vier Monaten „läuft“ nun schon der DIEK-Prozess (Dorfinnenentwicklungskonzept) Capelle, ein Prozess der das Ziel hat zu beschreiben, wohin die „Reise“ in unserem Dorf in der Zukunft gehen soll, ein Prozess, in den sich jede/r Capeller Bürgerin und Bürger aktiv einbringen kann. Am 27.09.2016 war ein wichtiger Meilenstein erreicht. Die von verschiedenen Arbeitskreisen erarbeiteten Vorstellungen zu den unterschiedlichsten Themen sollten vorgestellt und in ein gemeinsames Konzept „gegossen“ werden. Eigentlich ein Thema, das alle Capeller Bürgerinnen und Bürger angeht, das aber letztlich nur von einem sehr kleinen Häuflein Interessierter in der Veranstaltung „beackert“ wurde.

Es drängte sich ein wenig der Eindruck auf, dass die Zahl der „Offiziellen“ (Gemeindeverwaltung, VertreterInnen des Büros PlanInvent und der Presse) die Mehrzahl der Erschienen stellte, wohingegen die Zahl der BürgerInnen bescheiden blieb. Dies tat aber dann der Diskussionsfreude und der Entwicklung neuer kreativer Ideen keinen Abbruch.

Dr. Bröckling von PlanInvent gab nach den Eröffnungsworten von Bürgermeister Dietmar Bergmann zunächst einen Überblick über das bisher im Prozess Geschehene und über die anstehenden weiteren Schritte. Danach gehörte das Feld den BürgerInnen.

Und die begannen gleich mit einer neuen, einfachen und erfolgversprechenden Idee: Der Mitfahrerbank!

„Mitfahrerbank – wat is dat dann?“, war die übliche Frage des typischen Münsterländers (selbstverständlich auch der typischen Münsterländerin). Eine sehr einfache, aber dafür um so genialere Idee zur Verbesserung der Mobilität – gefunden auf – äh... im landwirtschaftlichen Wochenblatt. Wie schreibt die ZEIT zu/über diese Idee: „In vielen Dörfern wird es leer. Der Job, die Ausbildung und der dürftige öffentliche Nahverkehr treiben die Menschen verstärkt in die Städte. Um sich den Alltag zu erleichtern, werden Dorfbewohner immer häufiger selbst aktiv. In der Eifel und Nordhessen haben Bürger passgenaue Mobilitätskonzepte für ihre Gemeinden entwickelt. Vieles davon beruht auf dem Prinzip: teilen und einander helfen.

Das gilt auch für die Mitfahrerbank aus der Eifel. Seit zwei Jahren steht die türkisfarbene Sitzgelegenheit vor dem Rathaus in der Gemeinde Speicher. Mit Klappschildern neben der Bank stellen die potenziellen Mitfahrer ihr Fahrtziel ein.

"Die Bank ist nicht als Massenverkehrsmittel gedacht", sagt Ursula Berrens. "Sie ist eine kleine Ergänzung, die eine Lücke schließt."“ (ZEIT vom 23. Februar 2016, von Andrea Reidl, http://www.zeit.de/mobilitaet/2016-02/mitfahrbank-land-mitfahrgelegenheit-pedelec)

Die Idee ist so gut, so überzeugend, dass sie gleich in den Ideenfundus des DIEK-Prozesses aufgenommen wurde. Wer mehr über die Idee lesen möchte, findet hier entsprechende Informationen: https://www.caritas.de/magazin/kampagne/stadt-land-zukunft/loesung/spontan-und-sicher-von-a-nach-b-kommen-d 

Danach wurden weitere Projekte im Detail vorgestellt – und dabei zeigte sich dann doch, dass viele Menschen sich aktiv in diese Projekte eingebracht haben. Stellvertretend seien hier nur zwei genannt:

Dorfpark Capelle 

Der praktisch in seinem Wesenskern nicht mehr nutzbare (und auch entsprechend nicht genutzte) Dorfpark soll – wie es neuhochdeutsch so schön heißt – revitalisiert werden, oder auf gut deutsch: Es soll ihm das Leben wiedergegeben werden. 

Das heißt, erst einmal aufräumen und vorhandene Anlagen wieder instand setzen – was zu einem großen Teil im Rahmen der Aktionstage Dorfpark Capelle schon geschehen ist. 

Danach soll die Infrastruktur im Park verbessert werden, damit Jung und Alt Aufenthaltsmöglichkeiten und Aufenthaltsqualität vorfinden und auch die Gelegenheit haben, den Dorfpark aktiv zu nutzen, sei es zum Treffen und Reden, sei es um sportliche Aktivitäten zu entwickeln, aber auch zum gemütlichen Beisammensein einschließlich des beliebten Grillens. Auch hier kann nach den Aktionstagen schon bei einigen Elementen ein „grüner Haken“ an den Aufgaben angebracht werden.

Ein besonderes Thema wird noch das „Wasser im Park“ sein, wobei es darum geht, den Capeller Bach zu entschlammen und mittelfristig zu renaturieren, ebenfalls mittelfristig einen „Dorfteich“ anzulegen und ein Wasserspiel zu installieren. Das Wasserspiel ist ein eigenes DIEK-Projekt, weil es hier nicht um ein bloßes gestalterisches Element geht, sondern Wasser gerade für Kinder erlebbar gemacht werden soll, also um die konkrete Umsetzung des Regionale2016-Projekts: „Vom Dach in den Bach“.

Die Bürgerinnen und Bürger, die an diesem Thema gearbeitet haben, stellten auch einen Zeitplan vor:

2016

  • Pavillon bauen
  • Platzgestaltung Pavillon
  • Anbindung Pavillon an das Wegesystem
  • Grundrenovierung
  • Entschlammung Bachlauf

2017

  • Anlegen Grillplatz
  • Anlegen Bouleanlage
  • Anlegen Wasserspiel

2018

  • Anlegen eines Dorfteichs

Ein ambitioniertes Vorhaben – aber die Aktionstage haben ja gezeigt: Wir CapellerInnen schaffen das!

Dorfgemeinschaftshaus Capelle

Schon die Auftaktveranstaltungen zum DIEK-Prozess machten schnell eines klar: Es gibt kein kontroverseres Thema als das Dorfgemeinschaftshaus (DGH). Es gibt glühende Befürworter ebenso wie es Menschen gibt, die mit gleicher Leidenschaft den Standort und die Idee des eines Objektes ablehnen. Es würde die Aufgabe dieses Artikels sprengen, sollte der Vorschlag im Detail hier komplett dargestellt werden – und die Inhalte der sich daran entzündenden Diskussion. Deshalb wird darauf verwiesen, dass sowohl die Projektskizze als auch die Präsentation der Arbeitsergebnisse auf den Seiten des Dorfvereins Capelle veröffentlicht sind und dort nachgelesen werden können.
 
Da damit ja aber nur die BefürworterInnen eines DGH an einem Standort zu Worte kämen, ist hierzu ein weiterer Beitrag im Internetauftritt des Dorfvereins Capelle: "Dorfgemeinschaftshaus – ein Dialog, der nicht zustande kam" geplant.

Zusammenfassend darf aber auch hier festgestellt werden, dass die überwiegende Mehrzahl der Erschienenen dem Projekt positiv gegenüber stehen und auch dieses Projekt weiter vorangetrieben wird.

Und nun?

Nun geht der Prozess weiter:
  • Ende Oktober wird es einen Projektrundgang durch Capelle geben, bei dem alle Projektstandorte besichtigt werden und der nochmals die Chance zum Diskurs bietet.
  • Danach wird PlanInvent den Entwurf des DIEK Capelle erarbeiten – ein Werk, das aufgrund der Erfahrungen aus anderen Dörfern sowohl als auch sein Gewicht hat.
  • Der Entwurf des DIEK Capelle wird in die politischen Beratungen des Rates und seiner Ausschüsse eingebracht – und hoffentlich vom Rat der Gemeinde Nordkirchen formell beschlossen werden.
  • Danach geht es an die Umsetzung – und selbstverständlich auch an das Buhlen um Geld aus Brüssel, Berlin und Düsseldorf, damit die Projekte auch finanzierbar werden.
  • Der Prozess ist damit aber nicht am Ende, nein er ist auf Dauerhaftigkeit angelegt. Es wird ein Gremium innerhalb des Dorfes Capelle gebildet werden, dass sich um die Durchführung der Projekte kümmert, als Ansprechpartner für die Capeller BürgerInnen zur Verfügung steht, neue Ideen aufnimmt und ggf. für eine entsprechende Fortschreibung des DIEK sorgt und gelegentlich die Frage beantwortet: Wo stehen wir heute (2020, 2030...).
Es gibt noch viel in und für unser Dorf zu tun – packen wir es wie bei den Aktionstagen einfach an.

Arbeiten für den Dorfpark Capelle

veröffentlicht um 12.09.2016, 10:04 von Heiko Theis   [ aktualisiert: 12.09.2016, 10:12 ]


Wasserstandsmeldungen: Aktionstage Dorfpark Capelle

veröffentlicht um 11.09.2016, 01:51 von Heiko Theis


Sonntag, 11.09.2016, 10:00

Drei Garten- und Landschaftsbauunternehmen gibt es in Capelle:

→ Niemeyer & Krampe,
→ Florian Reckmann,
→ Joseph Reckmann.

Diese drei Unternehmen haben im Rahmen der Aktionstage Großartiges geleistet, der Dorfpark ist nicht nur aufgehübscht, die Leistungen der Unternehmen haben dazu geführt, dass der Begriff der "Sanierung" nicht mehr all zu weit entfernt von der Realität ist.

Deshalb gilt es, diesen drei Unternehmen für ihr Engagement, ihre Einsatzbereitschaft und ihre fachliche Kompetenz beim Einsatz für unser Dorf ein ganz dickes "DANKE" zu sagen.

Dies gilt selbstverständlich auch für die vielen Bürgerinnen und Bürger, die im Laufe des Tages "Schüppe und Hacke" in die Hand genommen haben, um unseren Dorfpark wieder in dem Geiste herzustellen, der Anfang der siebziger Jahre des vorigen Jahrhunderts die damaligen Bürgerinnen und Bürger veranlasst hat, ihren Dorfpark erst zu schaffen.

Stellvertretend für alle sei hier nur die Familie Stattmann genannt, die zusammen mit Freunden und Bekannten dafür gesorgt hat, dass der Dorfpark jetzt auch über einen Pavillon verfügt.

Wer sehen möchte, was geschaffen worden ist: Heute ab 11:00 Uhr findet die "Bauabnahme" statt. Alle Capeller Bürgerinnen und Bürger sind herzlich willkommen, den sanierten Dorfpark zu erkunden aber auch zu sagen, was in den kommenden Jahren noch getan werden sollte.


Samstag, 10.09.2016, 10:30


Die Aktionstage Dorfpark Capelle haben begonnen, aber nicht wie geplant um 09:00 Uhr, nein, die drei Capeller Gartenbaubetriebe haben die Arbeit schon um 07:00 Uhr aufgenommen. Und so dann der Dorfpark beim offiziellen Beginn der Arbeiten auch nicht mehr wie der Dorfpark aus, sondern wie eine Großbaustelle mit viel technischem Gerät und einer ganzen Reihe von kleineren und größeren LKW.

30 bis 40 Menschen haben sich eingefunden, um Spitzhacke und Schaufel in die Hand zu nehmen, um den Dorfpark "aufzuhübschen". "Aufhübschen" - dieses Wort wird dem, was angepackt wird, nicht ganz gerecht, da die Arbeiten viel tiefgehender ausfallen, als dies ursprünglich gedacht war. Dies ist in erster Linie den drei Gartenbaubetrieben aus Capelle geschuldet, denen ein ganz, ganz dickes DANKE gesagt werden muss:

● Die vorhandenen Wege werden sehr ordentlich wieder hergestellt,
● die Brücke renoviert,
● ein Pavillon errichtet - dies verbunden mit entsprechenden Pflasterarbeiten,
● zwei neue Zugangswege zum Pavillon werden angelegt,
● die Vegetation (Bäume) wird zurück geschnitten (hierzu ist ein "Baumkletterer" erschienen).

Spitzenengagement und solides Arbeiten.

Jetzt (10:00) ist eine Frühstückspause angesagt, die Wegebauarbeiten und die Arbeiten am Pavillon (dessen Grundgerüst bereits steht) laufen. Einzig die Renovierungsarbeiten an der Brück lassen noch etwas auf sich warten, weil erst eine ausreichende Wasserversorgung hergestellt werden musste - aber der Bauhof der Gemeinde Nordkirchen hat sich dabei sehr hilfsbereit gezeigt.

Dorfgemeinschaftshaus Capelle: Erste Eckpunkte

veröffentlicht um 31.08.2016, 04:17 von Heiko Theis

Im Rahmen des Projektes „Dorfinnenentwicklung (DIEK) Capelle“ hat sich der Arbeitskreis A, dem auch mehrere Mitglieder des Dorfvereines Capelle angehören, nach Ende der „Sommerpause“ auf eine erste Projektbeschreibung für das mögliche Dorfgemeinschaftshaus Capelle verständigt. Dies ist selbstverständlich nicht das Ende des kreativen Prozesses, sondern nur eine erste Zwischenbilanz, die wir folgend vorstellen und Sie, unsere lieben MitbürgerInnen, motivieren wollen, die Ideen zu bewerten und eigene Ideen in den Prozess einzubringen.

Eckpunkte der Vorstellungen sind:
      • Das Dorfgemeinschaftshaus muss die vielfältigen und unterschiedlichen Interessen Capeller Vereine, Institutionen und BürgerInnen abdecken können.
    • Allein schon aus finanziellen Gründen müssen die meisten Räumlichkeiten multifunktional gestaltet werden, um von den unterschiedlichsten NutzerInnengruppen in Anspruch genommen werden zu können.
  • Das Dorfgemeinschaftshaus muss auch in der Lage sein, die schulsportlichen Bedarfe der Grundschule Capelle abzudecken.
  • Das Dorfgemeinschaftshaus soll in Form eines Gebäudes und nicht in Form mehrerer Gebäude an verschiedenen Standorten verwirklicht werden.
  • Bestandsobjekte in Capelle sind als Dorfgemeinschaftshaus aufgrund ihrer baulichen Konzeption nicht geeignet und aufgrund ihres baulichen Zustandes auch wirtschaftlich nicht vertretbar.
  • Bedingt durch die Ausrichtung auch auf den Schulsport kommt als Standort nur ein Grundstück in unmittelbarer Nähe zur Grundschule Capelle in Betracht.
  • Beim Betrieb eines Dorfgemeinschaftshauses ist eine enge Abstimmung mit der Kirchengemeinde (Pfarrheim) und dem Heimatverein Nordkirchen (Heimathaus Capelle) anzustreben, um die insgesamt vorhandenen Flächenangebote optimal und ohne wechselseitigen Konkurrenzdruck nutzbar machen zu können.
Dabei sieht die Raumkonzeption wie folgt aus:

Index

Dimension

Gemeinschaftshalle

15 m x 27 m, 405 m²

Küche

15 m²

Verkaufsraum für Veranstaltungen

20 m²

Raum für offene Kinder- und Jugendarbeit

50 m²

Raum für Gruppenarbeit im Rahmen der offenen Kinder- und Jugendarbeit

20 m²

Raum für kleinteilige Veranstaltungen außerhalb der offenen Kinder- und Jugendarbeit (Erwachsene)

50 m²

Raum für Gruppenarbeit außerhalb der offenen Kinder- und Jugendarbeit (Erwachsene)

20 m²


Diese Raumkonzeption muss jetzt in einen Entwurf umgesetzt werden, damit die Diskussion weiter gehen kann.

Wir möchten Ihnen, den Capeller Bürgerinnen und Bürgern, die Möglichkeit geben, Ihre Meinung zu den erarbeiteten Eckpunkten in den Prozess einzubringen. Dazu haben wir ein Internetformular erarbeitet, das sie hier finden können.

Den vorläufigen Entwurf der Projektbeschreibung finden Sie als Dateianhang.

Erster Stammtisch des Dorfvereins Capelle

veröffentlicht um 30.08.2016, 10:05 von Heiko Theis   [ aktualisiert: 30.08.2016, 10:37 ]

In der letzten Vorstandssitzung hat sich der Dorfverein Capelle e.V. darauf verständigt zu testen, ob ein Stammtisch für den Dorfverein Sinn macht. Der erste Stammtisch fand am 29. August 2016 statt – wo? Natürlich im Heimathaus Capelle, das der Heimatverein Nordkirchen e.V. im Sinne der gegenseitigen Unterstützung der Dorfverein zur Verfügung gestellt hat. Hierfür sagt der Dorfverein Capelle ganz herzlich: Danke!

Eigentlich soll ja ein Stammtisch dem lockeren Austausch über das Geschehen im Dorf dienen. Diesmal war es aber anders. Diesmal stand der Stammtisch ganz im Zeichen der Vorbereitung der Aktionstage Dorfpark Capelle am 10./11. September 2016. Und vorzubereiten gab es Vieles. Vorweg konnte Lothar Steinhoff aber eine sehr erfreuliche Nachricht verkünden: Alle drei in Capelle beheimateten Garten- und Landschaftsbaubetriebe werden sich an den Aktionstagen beteiligen. Allein schon aufgrund der damit in die Aktionstage einfließenden fachlichen Kompetenz dürfte der Erfolg der geplanten Maßnahmen sicher sein.

Verabredet wurde die Bildung von fünf unterschiedlichen Arbeitspaketen, drei für die geplanten Maßnahmen im Dorfpark und zwei zur Unterstützung eben dieser Maßnahmen. Die Arbeitspakete sind:
  • Errichtung eines Pavillons im Dorfpark,
  • Renovierung der Brücke im Dorfpark,
  • Renovierung des Wegesystems,
  • Betreuung von Kindern und
  • Verpflegung (wer arbeitet, will schließlich auch etwas essen und trinken).
Intensiv wurden die verschiedensten Fragen aufgeworfen und abgearbeitet, zum Beispiel die Fragen: Wo bekommen wir Strom her? Welche Werkzeuge werden benötigt und wo kommen sie her? Wie viele Menschen brauchen wir für die einzelnen Arbeitspakete? Wie viele Getränke, Bratwürstchen und Brötchen müssen bereit gestellt werden – dass der Dorfverein Capelle sich dabei ausschließlich Capeller Quellen bedienen wird, bedarf kaum einer Erwähnung? Wie können wir es Familien ermöglichen, an den Aktionstagen teilzunehmen – also müssen wir auch die bedarfsweise Betreuung von Kindern sicherstellen!

Diese und noch viel mehr Fragen fanden ihre Antworten, die in einer umfassenden Planung mündeten. Nach der schönen Methode „wer als erster aufblickt ist dran“ ließen sich für die Arbeitspakete auch Menschen finden, die diese Pakete im Vorfeld und während der Aktionstage betreuen.

Es ging natürlich auch um die Frage, wie können wir denn die Capeller Bürgerinnen und Bürger ansprechen, motivieren, sich an den Aktionstagen zu beteiligen. Hier wird es ein großes Hinweisplakat am Dorfpark geben und in den örtlichen Geschäften noch einmal Plakataushänge.

Bleib nach dem Was und Wie die Fragen zu klären: Wo (treffen wir uns) und Wann (treffen wir uns)? Auch hier hat die muntere Stammtischrunde ein Antwort gefunden:
Für die Arbeiten am Samstag, den 10. September 2016, treffen sich alle Beteiligten um/ab 09.00 Uhr auf dem Schulhof der Capeller Grundschule. An diesem Tag sollen die Aktionen etwa bis 17:00 Uhr dauern. Getränke und Verpflegung in Form von Grillwürstchen stehen für die Mitwirkenden zur Verfügung.

Sonntag (11.09.2016) darf auch ausgeschlafen werden. Dann beginnt der Aktionstag um 11:00 Uhr wieder auf dem Schulhof mit dem Ziel, noch notwendige Restarbeiten durchzuführen, insbesondere aber auch um die Arbeiten des Vortags „zu begutachten“ - und dies bei Pils und Würstchen. Deshalb ist die Zeitplanung für diesen Tag auch bescheiden: 2 Stunden, obwohl: Je nach Laune ist „Ende offen“ auch nicht ausgeschlossen.

Viel vorgenommen, viel geplant und vorbereitet – auf eines kann sich der Dorfverein Capelle leider nicht vorbereiten: Auf das Wetter! Hier hilft nur Beten, dass das Wetter mitspielt.

Erster Stammtisch beendet – und nun? Die Anwesenden waren alle der Ansicht, dass es mit den Treffen weiter gehen sollte, langfristig etwa in einem Quartalsrhythmus. Der nächste Stammtisch soll aber bereits am 26. September 2016 (wieder im Heimathaus) stattfinden, da dann eine „Nachlese“ zu den Aktionstagen auf dem Programm steht. Auch hierzu sind wieder alle interessierten Capeller Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen und willkommen.

Aktionstage: Dorfpark Capelle

veröffentlicht um 07.07.2016, 10:05 von Heiko Theis   [ aktualisiert: 07.07.2016, 11:25 ]

Der Dorfpark Capelle ist für das Dorf Capelle ein wichtiges Thema. Deshalb wird er auch auf politischer Ebene aktuell gleich drei Mal behandelt:
                      • Als Namensgeber für den gleichnamigen Bebauungsplan „Dorfpark Capelle“ mit dem Kernelement Park und Parkentwicklung,
                      • als konkretes Bauvorhaben zur Revitalisierung des in Eigenleistung von 40 Jahren angelegten Parks
                      • und als Element im gerade angelaufenen Prozess zum Dorfinnenentwicklungskonzept (DIEK) Capelle.
Alle drei Elemente sind miteinander verzahnt, alle drei Element haben die Unterstützung des Dorfvereins Capelle, der sich in die Themen auch einbringt. Aber alle drei Elemente haben auch ein gemeinsames Problem: Sie führen nicht von jetzt auf gleich zu einer realen Verbesserung der Verhältnisse im Dorfpark, sondern werden erst mittelfristig Erfolge zeigen. Ein bisschen bessere Nutzbarkeit heute wäre aber für den Dorfpark nicht schlecht und sicherlich im Interesse der Capeller Bürgerinnen und Bürger.

Deshalb hat sich der Dorfverein Capelle überlegt, ob es nicht möglich ist, mit einfachen Mitteln den Dorfpark für die Zwischenzeit bis zum Beginn einer umfassenden Revitalisierung „aufzuhübschen“. Klar ist dabei von vornherein, dass diese Maßnahmen zumindest zum Teil keinen dauerhaften Charakter haben können und sollen, da ja heute noch nicht bekannt ist, wie der Dorfpark denn in der Zukunft gestaltet werden soll. Aber es gibt ja konkrete Schwachpunkte, die angegangen werden könnten:
  •     Zustand der Parkwege,
  •     Zustand der Brücke im Park,
  •     geschützter Aufenthaltsbereich.
In zwei Sitzungen hat sich der Vorstand des Dorfvereins Capelle intensiv mit dem Thema Dorfpark befasst. Heraus gekommen ist die Idee von Aktionstagen im September, an dem mit Hilfe der Capeller Bürgerinnen und Bürger und mit der zugesagten Unterstützung der Gemeinde Nordkirchen ein „Großreinemachen“ erfolgen soll. Drei konkrete Aktionsfelder sind in Abhängigkeit von der letztlich zugesagten konkreten Beteiligung am Aktionstag vorgesehen:
  1. Errichtung eines (dauerhaften) Pavillons für verschiedene Nutzungen, u.a. auch als Regenunterstand für den Radtourismus (seitens der Gemeinde Nordkirchen ist als vorbereitende Arbeit eine Plattierung der Standfläche zugesagt worden),
  2. Reinigung, Reparatur und Verbesserung der Brücke im Park einschließlich eines neuen wetterfesten Anstrichs,
  3. Säuberung und Wiederherstellung der Parkwege, so dass sie wieder von möglichst vielen Menschen genutzt werden können.
Es wird eine Kinderbetreuung organisiert, so dass es auch Eltern ermöglicht wird, sich in das Vorhaben ganz konkret einzubringen – und selbstverständlich gibt es als Dankeschön für die Menschen, die ihr „Muskelkapital“ eingebracht haben, nach Abschluss des Aktionstages auch eine Stärkung in Form von Grillwurst und Getränken (ebenso selbstverständlich: natürlich aus Capelle).

Die Aktionstage sollen am Samstag/Sonntag, den 10./11. September 2016, stattfinden, gegrillt wird am 11. September.

Die Idee ist gut, aber sie kann nur funktionieren, wenn sich genügend Menschen finden, die auch bereit sind, aktiv mit zu machen. Deshalb soll hiermit nicht nur über den Aktionstag informiert werden, sondern auch aufgerufen werden: Liebe Capeller Bürgerinnen und Bürger, bitte nehmt Euch die Zeit und helft mit, unseren Dorfpark wieder freundlicher zu machen.

Wer sich an den Aktionstagen beteiligen will, kann dies dem Vorsitzenden des Dorfvereins Capelle e.V., Gereon Stierl, Tel.: 937670, oder auch jedem anderen Vorstandsmitglied mitteilen; auf den Seiten des Dorfvereins im Internet (www.dorfverein-capelle.de) findet sich aber auch ein Formular zur Anmeldung.

Der Dorfverein Capelle würde sich freuen, wenn sich viele Capeller Bürgerinnen und Bürger und auch die anderen Capeller Vereine und Institutionen bereit fänden, gemeinsam daran zu arbeiten, den Dorfpark „wieder auf Vordermann zu bringen“ –  ganz im Sinne der Eigenleistungen bei der Erstellung des Parks.

1-10 of 39