Presse

Lausitz Rundschau vom 18.07.2011:


Sie können das Hamstern nicht lassen

LAUCHHAMMER Für Liebhaber volkstümlicher Partymusik sind „Die Hamster“ längst ein Begriff. Wo die zwei gemütlichen Jungs mit der Lederhose aufspielen, ist stets gute Laune angesagt. Und dazu lassen sie sich nie lange bitten. „Wenn wir mit unserem Bus unterwegs sind, werden schon mal auf dem Parkplatz die Instrumente ausgepackt und los gehts“, erzählen die Musiker, die in Lauchhammer zu Hause sind.

Die Hamster finden schnell einen Draht zum Publikum, wie hier bei der Hamsternacht 2008 im Schlosspark Lauchhammer. Archivfoto: Maser/pme1
Torsten Guber und Horst Lausche können auf eine zehnjährige Karriere zurückblicken. „Was wir bis heute erreicht haben, hätten wir uns in unseren kühnsten Träumen nicht vorstellen können“, sagt Horst Lauschke. Berlin, Bad Schmiedeberg, Wittenberg, Bremen und Hannover sind neben ihrer Heimatregion nur einige Orte, in denen die Volkskünstler schon gastierten. Zusammen mit solchen Stars wie Andrea Jürgens, Stefanie und Eberhard Hertel, Margot Hellwig und Olaf Berger standen sie auf der Bühne.

Dabei hat alles als Partygag angefangen. „Damals waren wir vier DJ´s, die auch mal selber Musik machen wollten“, erinnert sich Torsten. Weil die vier aber keine eigenen Titel hatten, mussten sie sich welche von anderen Interpreten „hamstern“, also nachsingen. So sei man auch schnell auf die Idee mit dem Namen und den lustigen Hamsterkostümen gekommen, in denen die Formation zu Beginn ihrer Laufbahn aufgetreten ist. Wuscheliges Fell, Pelz-Stiefel und ein kleines Puschelschwänzchen am Popo waren das Markenzeichen der „DJ Hamster“. Mit diesem Outfit und der volkstümlichen Alpenpower eroberten sie die Herzen der Volksmusikfans im Sturm und nahmen sogar an einschlägigen musikalischen Wettbewerben teil. Seit ein paar Jahren sind Torsten mit dem Knopfakkordeon und Horst auf Trompete, Baßgitarre und Waschbrett nur noch „Die Hamster“ und wissen eine riesige Fangemeinde hinter sich. Titel wie „Jeder Tag – Hamstertag“ oder „Ein neues Fass wird angesteckt“ verraten, dass mit ihnen zünftige Partystimmung angesagt ist. Das Hamsterkostüm haben sie längst abgelegt. „Weil das rustikale Outfit viel besser zu unser Alpenpower passt“, sind sich die Musiker einig. „Heute werden all unsere Titel selbst produziert“, berichtet das Duo. Zurzeit erarbeiten sie einige Schlagertitel. „Das haben sich unsere Fans gewünscht“, berichtet Torsten Guber. Mit „Weißt du, was du für mich bist“ von den Amigos ist der Anfang gemacht. Vielleicht wird es im nächsten Jahr auch wieder eine neue Hamster-CD geben. Die Gage, die die Hamster mit ihren Auftritten und den Veröffentlichungen verdienen, wird in neue Programme investiert. Zum Beispiel in die Gaststars, die bei keiner Hamsterparty fehlen dürfen. „Da sind schon einige Freundschaften, wie die zu Silke und Dirk Spielberg und viele gute Kontakte zu anderen Künstlern entstanden“, freuen sich die Volksmusikanten.

Ihren Lebensunterhalt können und wollen die Hamster mit ihrer Musik nicht verdienen. „Die Musik ist unser Hobby, wir treten auf, weil es so viel Spaß macht“, sagt Horst Lauschke. Beide Künstler üben im „richtigen Leben“ einen handwerklichen Beruf aus. Diese Bodenständigkeit bringt ihnen viele Sympathien ein. Erst vor kurzem ist das Duo von einer gemeinsamen Reise mit ihren Fans zurückgekehrt. Die Freude über den Erfolg dieser Unternehmungen steht beiden noch ins Gesicht geschrieben. Eine Woche lang sind die Hamster jedes Jahr gemeinsam mit den Freunden ihrer Musik in Süddeutschland oder Österreich unterwegs. Stimmung und gute Laune sind auch hier immer im Gepäck. Nicht nur, dass die mitreisenden Fans von „ihren“ Hamstern höchstpersönlich bedient und versorgt werden. Damit unterwegs keine Langeweile aufkommt, greifen die Musikanten schon im Bus immer wieder mal zu ihren Instrumenten und laden zum Mitsingen ein. An den Abenden im Hotel werden die Gäste der Fahrt ebenfalls mit Musik und Spaß unterhalten. Mehrere Songs widmete das Duo bereits ihren treuen Fans. So zum Beispiel den Titel „Fans, seid Ihr bereit?“

Nun freut sich das Ensemble schon auf die Hamsternacht im September und das Schwarzbierfest im Oktober. Beide Veranstaltungen finden in Lauchhammer statt. Mit Sicherheit singen dann auch die Fans wieder mit ihnen „Auf zur Hamsterparty!“
Von Petra Maser



Quelle: Lausitzer Rundschau vom 18.07.2011 / lr-online.de



Quelle:
Lebenswertes Lauchhammer - Das Stadtmagazin (Oktober/November 2008 S.10)
Herausgeber:
MediaService Petra Maser
Liebenwerdaer Str. 69a
01979 Lauchhammer