Homepage‎ > ‎Veranstaltungen‎ > ‎

Call for Papers

Call for Papers für die Pharmaziehistorische Biennale 2018 in Lindau


„Pharmazie: Vom Handwerk zur Wissenschaft“

Die nächste Biennale der Deutschen Gesellschaft für Geschichte der Pharmazie e. V. (DGGP) findet vom 6. bis 8. April 2018 als bilaterale Tagung mit der Schweizerischen Gesellschaft für Geschichte der Pharmazie (SGGP) statt und wird sich dem Thema Pharmazie: Vom Handwerk zur Wissenschaft widmen.

Über viele Jahrhunderte galt die Pharmazie als Handwerk, eben als Apothekerkunst, und nicht als Wissenschaft. Erst mit der Entwicklung der modernen Naturwissenschaften und der Differenzierung akademischer Fachdisziplinen formierte sich auch die Pharmazie bis zum 19. Jh. zu einer modernen Wissenschaft. Dieser vielschichtige, komplexe Prozess soll unter verschiedenen, auch interdisziplinären, Aspekten präsentiert, analysiert und diskutiert werden.

Für die Pharmaziehistorische Biennale 2018 bitten wir um Beiträge, die  Konstellationen, Ursachen, Einflüsse, Richtungen, Synergismen und Antagonismen dieses Entwicklungsprozesses sowohl punktuell als auch übersichtsartig im historischen Kontext aus verschiedenen Blickwinkeln untersuchen und für die Formierung der Pharmazie als Wissenschaft evaluieren. Ebenso sollen Promotoren und Träger, aber auch Opponenten verschiedener Epochen samt ihres Impetus auf die Gesamtentwicklung identifiziert und eingeschätzt werden. Überdies begrüssen wir Vorträge, die sich mit Inhalten oder Gegenständen, etwa mit Themen zur Fachliteratur, der Materia medica, Chemie und Botanik bzw. mit Instrumenten, Werkzeugen und Apparaturen sowie dazugehörige Methoden befassen, in denen sich der Prozess widerspiegelt. Dabei wollen wir uns dem Thema nicht allein aus dem Blickwinkel der Pharmazie, sondern auch anderer wissenschaftlicher Disziplinen nähern. 

Das Rahmenthema ist bewusst weit gefasst, um eine vielseitige und interdisziplinäre Diskussion zu ermöglichen. Daher laden wir nicht nur KollegInnen der Geschichte der Pharmazie, sondern auch aus weiteren Disziplinen wie der Wissenschaftsgeschichte, der Geschichte der Medizin, der Biologie, Chemie und Botanik sowie wie der Kultur- und Rechtsgeschichte oder der Sozialwissenschaften etc., die zur umfassenden Behandlung des Themas beitragen, zum wissenschaftlichen Diskurs ein.  

Bitte senden Sie Ihr Abstract (max. eine DIN A4 Seite) bis zum 1. September 2017 an: 
Prof. Dr. Sabine Anagnostou, Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Geschichte der Pharmazie e. V., 
Institut für Geschichte der Pharmazie, Roter Graben 10, D-35032 Marburg/Lahn, 
Email: sabine.anagnostou@staff.uni-marburg.de

Wie immer sind Poster zum Rahmenthema und laufenden wissenschaftlichen Projekten und Studien sehr willkommen. 

Prof. Dr. Sabine Anagnostou, Präsidentin der DGGP e. V.
Dr. Ursula Hirter-Trüb, Präsidentin der SGGP