Marignano

Zu Beginn des 16. Jahrhunderts stritten sich das französische Königshaus der Valois und die Habsburgischen Könige und Kaiser mit wechselnden Allianzpartnern - darunter auch die Eidgenossen - um die Kontrolle auf der italienischen Halbinsel, während der so genannten Italienkriege. In der Schlacht von Marignano am 13. und 14. September 1515 kämpfte ein eidgenössisches Heer gegen ein französisch-venezianisches Heer unter dem französischen Konig François I, um die Herrschaft über die Stadt Milano.

During the early 16th century the french ruling house of Valois and the Habsburgian Kings and Emperors, supported by changing alliances - among them also the Swiss Cantons - fought about the control on the italian peninsula in the so called italian wars. The battle of Marignano, on September 13 and 14 of the year 1515, saw a Swiss army fighting the french king Francis I, who was supported by a contingent from Venice, over the control of the north italian duchy and town of Milan.

Diese Schlacht findet in einer militärhistorisch sehr interessanten Zeit statt, mitten im Übergang von der feudalen, mittelalterlichen Kriegsführung hin zur 'wissenschaftlichen' Kriegsführung der Renaissance. Auf der technologischen Ebene fand eine rasante Entwicklung der Handfeuerwaffen und der Feld- und Belagerungsartillerie statt, und Fusstruppen und Berittene wurden zunehmend in spezialisierte Einheiten aufgeteilt. Auf der strategischen Ebene lernten die Heerführer, das Gelände und die Versorgungssituation der eigenen und gegnerischen Truppen in ihre Planung einzubeziehen, unvorteilhaften Situationen aus dem Weg zu gehen und ihrerseits den Gegner in günstiger Position zur Schlacht zu zwingen. Im taktischen Bereich standen den Truppenführern mehr und mehr spezialisierte Truppengattungen zur Verfügung: Leichte Reiter, mit Arkebusen bewaffnete leichte Fusstruppen und mobile Feldartillerie konnten neben den traditionellen schweren Reitern (gens d'armes) und Pikenieren eingesetzt werden. Die besten Generäle setzten die richtigen Truppen am richtigen Ort und zur richtigen Zeit - gemäss dem Prinzip der verbundenen Waffen - ein.

This battle took place in a period most interesting for military history, the transition from the medieval type of warfare to the 'scientific' way of waging war of the Renaissance era. On the technological level, hand-held firearms developed as rapidly as artillery pieces, while foot and mounted troops evolved into a number of distinct and specialised branches. On the strategic level, military leaders learned to factor terrain and supply in their considerations, to avoid disadvantageous situations and themselves forcing their opponents to battle in favourable situations. On the tactical level, leaders had more troop types available: Light horse, skirmishers armed with arquebuses and mobile artillery pieces along with the traditional heavy mounted and foot troops. The best generals learned to deploy the right kind of troops at the right place in the right moment of time.

Ich will die Schlacht von Marignano als Big Battle mit DBA-RRR Regeln spielen. Dazu benötige ich die folgenden 15mm Armeen und Figuren:

I want to play the Marignano battle as a DBA-RRR big battle in 15mm and these are the figures I will need:

3 x Eidgenossen (I/3a Swiss Confederate)

1 x General
8 x Pikes
2 x Blades (Halberds)
2 x Sirmishers with Arquebuses

2 x Frankreich (I/2c Italian Wars French)

1 x General
2 x Knights (Gens d'Armes)
2 x Light Horses
4 x Pikes (French Pikes and Landsknechts)
2 x Skirmishers with Arquebuses
1 x Cannon
1 x Gun


1 x Venedig (I/1c Italian Condotta others)

1 x General
4 x Knights
2 x Light Horse
3 x Skirmishers with Arquebuses
1 x Crossbows
1 x Blades (Sword and Buckler)
1 x Gun
Comments