Erwartete Ergebnisse

Die Arbeit der Partner zur Herstellung einer best practice-Basis bei der Datennutzung in Schulen in Europa sowie das aus dieser Forschung entstehende Datennutzungsmodell haben sichergestellt, dass die Arbeitsergebnisses des DATAUSE-Projekts für die jeweils spezifischen Bedingungen der Schulen in Polen, Deutschland, Großbritannien, den Niederlanden und Litauen relevant sind.
  • Wir haben Websites in allen Partnersprachen eingerichtet, auf denen Inhalte und Informationen zum Projektfortschritt von allen ausgetauscht und eingesehen werden können. 
  • Wir haben die bewährten Praktiken zur Datennutzung aus allen Partnerländern zusammengeführt und diese Sammlung mit unserer internationalen Community gemeinsam genutzt. 
  • Wir haben eine Erhebung zur Datennutzung entwickelt sowie deren Durchführung unterstützt; sie kann von den am Projekt teilnehmenden Schulen zur Identifizierung ihrer Stärken und Schwächen genutzt werden.
  • Wir haben Datenteams in den Partnerländern aufgebaut sowie Unterstützung und Weiterbildung für die Coaches der Datenteams in diesen Ländern bereitgestellt. 
  • Wir haben Materialien für die Weiterbildung und zur Unterstützung für die Partnerländer entwickeln und werden diese auch weiter verbreiten. 
  • Wir arbeiten an der Verbreitung dieses Ansatzes in den Partnerländern und der EU, indem wir alle vorhandenen Informationen zur Verfügung stellen und einen koordinierten Ansatz zur Verbreitung verfolgen.
Der Kurs und die Auswertung der Erhebung haben den Pädagogen in Europa Instrumente geliefert, mit denen sie die Leistung der Datennutzung für die Verbesserung des Lehrens und Lernens verbessern konnten. Das Instrument der Erhebung kann von jedem für die Schulverwaltung Zuständigen genutzt werden, um den Umfang der Datennutzung mit ihren starken und schwachen Bereichen zu untersuchen. Der Kurs kann von jedem Weiterbildungsanbieter durchgeführt werden. Er besteht aus Werkzeugen, Prozeduren und Maßnahmen zum Aufbau der Fähigkeiten innerhalb von schulischen Datenteams, um eine Kultur der Datennutzung für die Begründung von Entscheidungen etablieren. 

PCG Polska strebte an, die Verbreitung des Projekts durch Fokussierung auf Stärkung der Leistung der Lehrkräfte und Schüler zu verbessern, unter anderem durch: 
  • Organisation des "Train the Trainer"-Workshops für Bildungsexperten in Polen.
  • Organisation der initialen Sitzungen zum neuen Data Use Kurs in Polen im September und Oktober 2012.
  • Entwicklung überarbeiteter und angepasster Kursmaterialien auf der Basis von Verbesserungsvorschlägen der der professionellen Lerngemeinschaften im Data Use Pilotprojekt unter Berücksichtigung der polnischen Marktbesdürfnisse und Erwartungen.
  • Bereicherung des Kurses mit Fallstudien auf der Basis von Partnererfahrungen in der Pilotierung des Kurses.
  • Design von Kurrikulumsstrukturen, um die Kursmaterialien flexibel zur Ansprache spezifischer Bedürfnisse nutzen zu können, die Verbesserungsprozesse und -ansätze in Schulen benötigen.