Therapie-Info‎ > ‎

Vitamin C Hochdosisinfusion

Fast alle Tiere können noch weitgehend selbst körpereigenes Vitamin C  im Grammbereich herstellen. Wir Menschen haben diese Fähigkeit im Laufe unserer Evoluton verloren.

Innerhalb meiner Familie war eine Krebserkrankung. Hier habe ich mit Infusionen gearbeitet, um das Immunsystem zu unterstützen.
Vor einer Infusionstherapie sollte die Notwendigkeit überprüft werden.  Anamnese (Krankenvorgeschichte), Medikamenteninteraktionen, Kontraindikationen u.a. müssen geklärt werden.
Ebenso ist eine gründliche körperliche- und evtl. eine Laboruntersuchung erforderlich.
Unter Umgehung des Verdauungstraktes - dieser kann nur begrenzt Vitamin C aufnehmen -  wird über die Vene eine Kurzinfusion  gelegt.
Hierbei können Sie sitzen oder auch liegen. Sie werden in dieser Zeit von mir persönlich betreut, d.h. ich lasse sie nicht allein.

Wann und warum Hochdosisinfusion?

Der Darm kann nur begrenzt Vit. C aufnehmen und über die Vene sind vorübergehend höhere Spiegel im Blut möglich.
Diese können dann bestimmte Strukturen im Körper, wo Vit. C  gebraucht  wird, auffüllen, so dass schnellere, regenerative
Reparaturprozesse im Körper stattfinden. Besonders  viel Vit. C  wird benötigt im Bereich des Nervensystems und auch innerhalb unseres Abwehrsystems. Makrophagen (Fresszellen) benötigen sehr viel davon. Nicht benötigtes Vit. C wird über die Niere wieder ausgeschieden.

 Bei folgenden Erkrankungen haben sich Vit. C . Infusionen bewährt:
  • Infektanfälligkeit, schwächelndes Immunsystem
  • begleitend nach Chemotherapien
  • Immunstabilisierung
  • Fatique (Müdigkeitssyndrom)
  • Burn out, Depressionen
  • Fettstoffwechselstörungen
  • Wundheilungsstörungen, z.B. nach OP
  • chronischen Entzündungen wie Rheuma, Arthrose
  • entzündlichen Darmerkrankungen wie morbus crohn, Colitis ulcerosa
  • Allergien
  • nach schweren Erkrankungen und Operationen
Weitere Informationen bekommen sie über folgenden Link: www.pascoe.de