Therapie-Info‎ > ‎

Fußreflexzonentherapie

Fußreflexzonentherapie


Fußreflexzonentherapie ist eine besondere, auf Reflexzonen basierte Massage an den Füßen.

Schon vor Jahrtausenden hat man in Asien, Amerika und auch Europa eine Massage am Fuß durchgeführt.

In Europa hat der amerikanische Arzt William G. Fitzgerald (1872 - 1942), der als Arzt in einem Indianerreservat arbeitete, diese Methode wahrscheinlich von den Indianern übernommen und nannte sie zone therapie.

Eine amerikanische Masseurin Eunice D. Ingham entwickelte diese Methode weiter und erstellte eine eigenständige, anatomische und dem Nervensystem zugeordnete Lagebeschreibung des Körpers.


1958 hatte die Physiotherapeutin H.Marquard diese Methode von Ingham überarbeitet und sich für eine weltweite Ausbreitung, Ausbildung und wissenschaftliche Anerkennung verdient gemacht.

Nach Marquard und Fitzgerald stellen beide Füße den gesamten Körper dar.


Der gesamte Körper wird verkleinert an beiden Füßen abgebildet. Paarige Organe (z.B. Nieren) finden sich an beiden Füßen, unpaarige nur an den Fuß der gleichen Seite.

Organe der Körpermitte befinden sich analog an den Innenseiten der Füße.


Auch der Fußrücken und die Seiten des Fußes stellen Reflexzonen dar, hier befinden sich Strukturen des

Bewegungsapparates (Knochen, Muskeln, Nerven).


Über die organbezogenen Zonen wird der ganze Mensch erreicht. Durch Druck und Berührung dieser Zonen werden sanfte Reize gesetzt, mit dem Ziel anregend oder beruhigend zu wirken.

Die direkte, körperliche Berührung ist für viele Menschen zusätzlich von therapeutischen Wert.


Man kann eine einzelne Serie von 10 Behandlungen gut einsetzen bei:

  • Verdauungsbeschwerden

  • Nervosität

  • funktionelle Herzbeschwerden

  • Schlafstörungen

  • Entzündungen wie Schnupfen, Fieber u.a


Kontraindiziert ist es bei allen akuten Entzündungen im Venen-und Lymphsystem

Psychosen,Transplantaten, Splitter von Unfällen.




Von der Schulmedizin ist dieses Verfahren umstritten, weil es nicht als wissenschaftlich bewiesen gilt.