Viel wurde über die Kleidung von Männern in den Highlands geschrieben und dokumentiert, aber was ist mit den Frauen? Wahrscheinlich trugen sie die gleichen Stile wie ihre Schwestern in Irland. Der wichtigste Unterschied wäre, das Tragen des Arasaid oder ein mit einem Gürtel versehenes Plaid.

Heute tragen viele Frauen historisch korrekte Kleidung, auf ihren lokalen Highland Games. Die Texte auf dieser Seite konzentrieren sich auf verschiedene Themen der Damen Highland Mode vom Altertum bis hin zur richtige Art und Weise die traditionelle Schärpe zu tragen.


Soziale Geschichte des Hochlandes

Das Hochland Kleid 
Auszug aus electricscotland.com

"Das Kleid der Frauen Bedarf genauer Aufmerksamkeit. Bis zur Hochzeit, oder bis Sie ein gewisses Alter erreicht hatten, trugen Sie nichts auf dem Kopf, dass Haar eng mit einem Band geschnürt oder mit einigen kleinen Ornamenten verziert, darauf folgend mit einer Kopfbedeckung die curch genannt und aus Leinen gemacht wurde, welches unter dem Kinn verschnürt wurde; doch wenn eine Frau Ihre Tugend und Charakter verlor wurde Sie zum tragen einer Kopfbedeckung gezwungen und Sie durfte sich danach nie wieder ohne Kopfbedeckung sehen lassen. Martin's Beobachtungen über die Kleider der Frauen der westlichen Inseln sollten als eine korrekte Betrachtung über das was auf den Inseln getragen wurde angesehen werden. 'Die Frauen trugen Westen ähnlich der Männer mit scharlachroten Ärmeln, in goldene Spitze eingefasst, mit plattierten Knöpfen und feinen Steinen besetzt.  Die Kopfbedeckung war aus feinem Leinen den ganzen Kopf bedeckend. Das Plaid wurde vor der Brust mit einer Silber- oder Messingbrosche zusammengebunden in Abhängigkeit des Standes. Ich habe einige alte Stücke im Wert von mehreren hundert Mark gesehen; einige kuriose Stücke sogar mit verschiedenen Tieren graviert. Einige schlechtere Broschen wurden mittig in einer größeren mit einem großen Kristall oder einem feinen Stein kleinerer Größe eingefasst.' Das Plaid, welches mit Ausnahme einiger roter, schwarzer und blauer Streifen war hauptsächlich weiß, reichte vom Nacken bis fast zu den Füßen und wurde geflochten, um die Hüften mit einem Ledergürtel gebunden und mit kleinen silbernen Stücken übersät."


Tartan und die schottischen Frauen
Verfasst von Carolynn Black
Quelle: Scottish Tartans Society, Comrie, Perthshire, Scotland, 1976



Frauen tragen heute [Hrsg.: 1976] ihren eigenen Clan Tartan oder den ihres Gatten als Schärpen, Stolen, Kleider, Röcke, Mäntel und alles andere das ihrer Vorstellung entspricht. Die einzigen Einschränkungen sind die Dinge, die sie bereits fertig vorfinden, gebraucht oder neu kaufen können oder in Abhängigkeit zu den finanziellen Mitteln die Ihnen zur Verfügung stehen, wenn sie sie anfertigen lassen. Gelegentlich taucht eine MacGregor Tartan Jacke oder Hemd aus Portugal oder Hong Kong auf, aber die meisten von uns müssen unsere eigene Phantasie nutzen im Umgang mit dem Wollstoff aus Schottlands Webereien. 

Ein gutes Kleidungsstück aus Tartanstoff ist eine echte Investition, da der Preis der Wolle und die Fähigkeiten, die mit Herstellung des fertigen Materials einhergehen von Jahr zu Jahr steigen, unabhängig von der offiziellen Inflationsrate. Ein Blick zurück auf alte Bilder zeigt, dass wenig Tartan von Frauen getragen wurde, wenn wir von Tartan sprechen meinen wir überwiegend farbig karierte Kleidung. Die Masse aus hellem blau, grün und rot waren den Männern vorbehalten, während die Frauen kariertes Material mit dünnen farbigen Streifen auf weißem Grund trugen.

Wenn Sie das Tartan-Museum in Comrie besucht haben, werden Sie die herrlichen Arasaids gesehen haben die sie trugen, ein Meisterwerk der Weberei, jeder Faden an seinem Ort und die Farben lebendig und angenehm, trotz des weißen Hintergrunds. Weiss war nie beliebt als Tracht - es war billig und wurde mit Armut oder Faulheit oder beides gleichgesetzt! Dagegen war es in den schottischen Highlands eindeutig eine Geschmacksfrage - die Männer mussten in ihren Plaids beeindruckend aussehen, vielleicht um ihre Frauen zu beeindrucken ebenso wie andere Männer.

Blau-weiß gestreifter Stoff wurde auch von Frauen getragen. Ich habe gelesen, dass gefärbte Kleidung in den schottischen Highlands der alten Tage hergestellt wurde, aber es scheint keine Aufzeichnungen über diese Praxis zu geben. Es gab keine wirkliche Dokumentation über Damenbekleidung. Die Frauen haben es immer geschafft Eleganz und Praktikabilität und selbst das Mysteriöse zu kombinieren - wenn sie Plaids trugen konnten sie diskret und anonym sein so wie eine verschleierte Eastern Lady - daher auch der Erlass Frauen das Tragen des Plaids in der Kirche zu verbieten (sie hätten während des Gottesdienstes schlafen können und niemand hätte es gemerkt)! Ansonsten kleideten sie sich sehr geschmackvoll und so sollten wir dies heute auch tun.


Die Schärpe richtig tragen 
courtesy electricscotland.com

Die Art und Weise Tartan Schärpen oder leichte Schals zu tragen hatte personenbezogene Bedeutung, sogar noch vor zwei Jahrhunderten, und während das Tragen von Schärpen in einer bestimmten Form bislang keine rechtliche Bedeutung hatte, einen gebührenden Respekt für die Tradition legt nahe, dass eine einheitliche Praxis und Bedeutung im Einklang mit Tradition wünschenswert ist. Die unten genannten verschiedenen Methoden wie die Schärpe getragen werden  spiegeln die unterschiedlichen Lebenslage der Frauen wieder die sie trugen. All diese Anschauungsbeispiele basieren auf einem sorgfältigen Studium der alten Porträts, Drucke und der traditionellen Handhabung und tragen die maßgebliche Genehmigung von Lord Lyon King of Arms.



  1. Stil getragen von Clan Frauen.
    Die Schärpe wird über die rechte Schulter quer über die Brust getragen und wird gesichert durch einen Pin oder eine Brosche auf der rechten Schulter.

  2. Stil getragen von Frauen der Clanoberhäupter und von den Frauen des Oberst des schottischen Regiments.
    Die Schärpe die hier etwas größer ausfallen darf, wird spiegelbildliche wie eben bereits erläutert getragen, also links herum.

  3. Stil getragen von Frauen die ausserhalb ihres Clans geheiratet haben, die aber immer noch ihren Orginal Clan Tartan tragen wollen.
    Die Schärpe ist hier normalerweise länger wie unter 1. erläutert wird ebenso getragen mit dem Unterschied, dass sie mit einem Pin auf der rechten Schulter und einer großen Schlaufe an der linken Hüpfte gesichert wird.

  4. Stil getragen von Country Tänzerinnen oder von jeder Frau die die Vorderseite ihres Kleides frei von der Schärpe halten will. 
    Meistens sieht man diese Variante mit einer Rosette gesichert mit einer Brosche oder Clan Anstecknadel. Dieser Stil ist ähnlich dem gegürteltem Plaid und ist wirklich ein kleines Arisaid. Es kann an der Rückseite der Taille mit Knöpfen versehen oder durch einen kleinen Gürtel zusammengehalten sein und ist durch einen Pin oder eine kleine Brosche auf der rechten Schulter gesichert, sodaß das Ende rückwärtig herab hängt ausgehend von der rechten Schulter und frei schwingen kann.

Anmerkung: Den Mitglieder der Royal Scottish Country Dance Society wurde erlaubt durch die Genehmigung von der Königin Queen Elizabeth II, ihre Schärpe auf der linken Schulter zu tragen. Diese Ehrung wurde der Society verliehen da Sie deren Schirmherrin ist.


































Carolynn & Helen in Hunting MacGregor
Tartan Highland Dress