Tötet die MacGregors
Vom Highlander Web Magazine


Wenn auch oft ohne Land und Namen, zeigte Clan Gregor Geist und Ausdauer und verdiente sich dadurch den Respekt und die Bewunderung ihrer benachbarten Clansleute im Hochland. Historisch gesehen lag das Land des Clan Gregor weit verstreut, in Parzellen am westlichen Ende Perthshire bis zu den wilden Bergen und Tälern von Argyll.

Mit dem Aufstieg anderer, in der Folge mehr mächtigeren Clans wie den Campbells wurden die Mitglieder des Clan Gregor mehr und mehr auf die Rolle von Mietern reduziert, obwohl ihre natürliche Treue mehr ihrem eigenen Chief galt, MacGregor von Glenstrae, und nicht ihrem Lehnsherrn.
Als Mieter die ihre Miete an einen fremden Laird zahlten, waren Mitglieder des Clans auch verpflichtet ihren Beitrag bei unvermeidlichen Konflikten, Scharmützeln und Kämpfen zwischen den Clans im Hochland zu leisten.

Traditionell war der Clan Chief der Gregors in einer ziemlich unmöglichen Situation, denn obwohl er gesetzlich verantwortlich war für die Taten seiner Mannen, waren sie alle über andere Clanländereien verteilt, was es unmöglich machte sie zu kontrollieren. Die Lehnsherren versuchten es natürlich und so war es kein Wunder das die MacGregors oft an Raubzügen und Tötungen beteiligt waren, was allerdings eine alltägliche Lebensweise im Hochland vor 400 Jahren darstellte.  Das sechzehnte Jahrhundert war eine sehr schlimme Zeit für die MacGregors.

Benachbarte Clanoberhäupter versuchten sie zum Beispiel im Jahr 1562 zur Strecke zu bringen, was ihnen allerdings auch zwei Jahre später wiederholt nicht gelang. Zwei Dekaden später versuchte auch James VI die Zähmung der
"Boshaften und unglücklichen Rasse des Clan Gregor".

Hört sich nach ein bisschen Politik hinter dem Ganzen an.

Kaum hatte der König den Thron erlangt als ein Akt des Rates den Clan ächtete.
Der Name wurde in Abstimmung mit dem König aberkannt in welchem er die
Macht, Kraft und Stärke der Clan Mitglieder vermutete, was sie somit zum Gesetzesbruch geradezu animierte.
Dieser Zug produzierte sicherlich Resultate, wenn auch nicht sofort.

Wie auch immer wurde ein Jahr später das Clanoberhaupt und 11 Clanmitglieder in Edinburgh gehängt.
Ein für damalige Verhältnisse unglaubliche Summe von 1000 Pfund Kopfgeld für jedes Clanoberhaupt, 100 für niedere Mitglieder und es wurde auch jedem Clanmitglied Pardon gewährt der den Kopf eines anderen Clanmannes desselben Ranges brachte.  
Unglaublicherweise, während der verschiedenen Jacobitischen Rebellionen, gelang es Clan Gregor immer wieder in Erscheinung zu treten.
Während des Aufstandes von 1745 zum Beispiel kämpften zwei Kompanien MacGregors für die Sache von Bonnie Prince Charlie und den Stuarts.

Aber es war erst 30 Jahre später im Jahr 1774 als die Jahrhunderte der Verfolgung der MacGregors endlich enden sollten und offiziell mit der Rücknahme des Gesetzlosenstatus die durch King James dem VI ausgerufen wurde.


Die Jagd und die Grausamkeiten nahmen über die Jahrzehnte hinweg in ihrer Intensität zu. Es gab sogar Versuche der Zwangsumsiedlung von MacGregor Clan Frauen und Kindern in die Lowlands.
Die MacGregor Ehefrauen wurden sogar im Gesicht gebrannt-markt. Das tragen von Waffen wurde verboten und es war nur maximal vier Clanmännern erlaubt sich zur gleichen Zeit zu treffen.

Allerdings gab es auch Clans in der näheren und auch fernen Umgebung die das Risiko auf sich nahmen den Zorn der Krone auf sich zu ziehen, um MacGregors ein Dach und Schutz zukommen zu lassen. 
Und als Bestätigung das alles vergeben war, wurde im Jahr 1822 und 1953 dem Clan die Ehrenbegleitung des 'Honours of Scotland' vor dem Souverän zuteil.


Die Verfolgung des Clans nahm ab und zu während des Jahrhunderts und trotzdem überlebte er irgendwie mit einer intakten Identität. Und wann immer sich die Möglichkeit bot schlug der Clan zurück!