Land und Leute‎ > ‎

Ascea -Velia

Ascea teilt sich in den Badeort Marina di Ascea mit den Ausgrabungen der antiken Stadt „Velia“ und den mittelalterlichen Ort Ascea Paese.


Ascea Paese liegt auf einem grünen Hügel auf einer Höhe von 234 m über dem Meer und ist umgeben von uralten Olivenhainen. Von dort bietet sich ein traumhafter Blick auf den Golf von Velia bis zum Capo Palinuro. Die Piazza und der historische Stadtkern von Ascea Paese sind der Mittelpunkt des gesellschaftlichen Lebens.

Unterhalb von Ascea Paese liegt der Badeort Marina di Ascea, der für seinen ca. 6 km langen feinen und etwa 70 m breiten Sandstrand bekannt ist. Durch den flach abfallenden Sandstrand ist er hervorragend geeignet für Familien. Das kristallklare Meer wurde für seine hervorragende Wasserqualität schon mehrmals mit der „Bandiera Blu“ ausgezeichnet.

Am südlichen Ende wird der Strand von Marina di Ascea durch die ins Meer ragende Felsformation „Scogliera“ mit den Ruinen eines Sarazenenturms aus dem 12. Jahrhundert abgeschlossen Dieser Bereich eignet sich bestens zum Schnorcheln und Tauchen.

Marina di Ascea bietet eine schöne Strandpromenade mit Strandbars und „Bagni“, an denen man während der Saison Liegestühle und Sonnenschirme mieten kann; es gibt auch genügend freie Strandabschnitte. Sogar in der Hauptsaison findet man am weitläufigen Strand  ruhige Plätzchen.

Die Infrastruktur des Badeortes ist gut; es gibt zahlreiche Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten, vom Supermarkt über Bäcker, Metzger usw., sowie Tennis- und Minigolfplatz. Marina di Ascea ist durch seinen Bahnhof ein idealer Ausgangspunkt für Ausflüge, z. B. nach Neapel, Paestum, Pompeji oder Salerno.

Die „Fondazi
one Alario“ – in der Nähe des IC-Bahnhofs – eine Stiftung zur Förderung des kulturellen Austausches und der Pflege und Verbreitung des Erbes der klassisch-antiken Philosophie und Architektur. Diese hat ihren Sitz in einem neu errichteten Zentrum mit Amphitheater im Zentrum von Marina di Ascea, unweit der Strandpromenade. Hier findet der Wochenmarkt jeden Donnerstag am Rande der Strandpromenade statt.

Marina di Ascea ist nicht nur durch seinen perfekten Strand, sondern auch für seine archäologisch-kulturellen Güter weit über die Grenzen Kampaniens und des Cilento bekannt. Am nördlichen Rand der Marina di Ascea befinden sich die Ausgrabungsstätten der antiken griechischen Ansiedlung von Elea, die etwa 540 v. Chr. gegründet wurde und deren römischer Name Velia ist. Zur Zeit der griechischen Kolonisation Süditaliens war die Stadt sowohl wirtschaftlich wie auch politisch von Bedeutung. Seinen besonderen Ruhm verdankt Elea der philosophischen Schule der sogenannten Eleaten, die von Parmenides und Xenophanes gegründet wurde und durch Zenon und Melissos zusätzliches Ansehen als eines der bedeutendsten Kulturzentren Großgriechenlands erwarb. Neben der philosophischen, war auch die medizinische Schule Eleas von größter Bedeutung.

In den letzten Jahrzehnten haben archäologische Ausgrabungen die Ruinen der altgriechischen Stadt, darunter Amphitheater, die majestätischen Stadtmauern, die Porta Rosa (das Stadttor), das einzige in Süditalien erhaltene Exemplar des griechischen Bogens, die Via Sacra und die Agora (Marktplatz und Ort für Volksversammlungen) ans Licht gebracht. Die Ausgrabungen sind noch in Gang und die laufenden Funde bestätigen die Schönheit und den Ruhm Velias in der Antike.

Nachts wird der „Turm der Sanseverino“ wunderschön angestrahlt.



In Ascea bzw. Marina di Ascea, im Herzen des Cilento gelegen findet sich ein großer Teil unserer Feriendomizile.