"Praise the Lord"

 


„hora caecilia“ – Stunde der Kirchenmusik: Großes Jahreskonzert 2011 von Chorisma Cannstatt

„Praise the Lord“ - Lobpreis auf Amerikanisch geht ins Herz

Chorisma Cannstatt singt Werke amerikanischer Komponisten

Am 23. Oktober um 19 Uhr gibt das junge Cannstatter Vokal-Ensemble „Chorisma Cannstatt“ unter dem Titel „Praise the Lord“ sein großes Jahreskonzert 2011 in der Cannstatter Liebfrauenkirche (Wildunger Str. 55, 70372 Stuttgart). Nach den auch überregional beachteten Erfolgen von 2008 („Best Time of Year“) und 2009 („Evensong“) steht das Jahreskonzert in diesem Jahr im Zeichen des Lobpreises Gottes. Der Chor, begleitet von der Band „Caprice“ und der Solistin Sonja Müller-Felkel singt ausgesuchte Stücke aus der amerikanischen sakralen Popmusik. Mit diesem Repertoire ist das Ensemble einzigartig im Stuttgarter Raum.

Von amerikanischem Jazz über Gospel und Pop reicht die musikalische Palette, mit der Chorisma Cannstatt unter der Leitung des Cannstatter Kirchenmusikers Ulrich Hafner seine Zuhörer verwöhnt. Im Rahmen der „hora caecilia“ – Stunde der Kirchenmusik werden Songs der amerikanischen Kirchenmusik, u.a. die „Gospel Mass“ und das „Magnificat“ (beides vom berühmten amerikanischen Gegenwartskomponisten Robert Ray) für Chor, Band und Solo aufgeführt.

Die in der amerikanischen Tradition entstandene sakrale Popmusik erzählt auf die ihr eigene Weise vom Lobpreis des Schöpfers: „Praise the Lord“. Der außergewöhnliche Sound, kombiniert mit neuen Arrangements der Stücke und dem Zusammenspiel von Chor, Solistin und Band unterstreicht den Charakter eines Konzerts, das im Lobpreis seinen Höhepunkt findet. Stimmungsvolle Elemente und Lichtinstallationen runden den Gesamteindruck ab. Mit diesem Konzert wird gezeigt, wie emotional der amerikanische Sakralpop ist. Eine Musik, stimmungsvoll und mitreißend, die direkt ins Herz der Zuhörer geht.

Bereits im Mai hatte Chorisma Cannstatt mit der Aufführung der „Gospel Mass“ während der „Woche der Kirchenmusik“ eine Kostprobe seines inzwischen erweiterten Repertoires gegeben – unter dem großen Applaus der Gottesdienstbesucher. Im Oktober wird die Messe ergänzt durch zahlreiche Stücke wie das „Magnificat“ und andere amerikanische Sakralpop- und Gospelsongs, die in Deutschland nur selten zu hören sind.

Gabriele Denner, Geistliche Leiterin des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend der Diözese Rottenburg-Stuttgart, moderiert den Abend und gibt spirituelle Impulse.

Der Eintritt zum Konzert „Praise the Lord“ im Rahmen der Konzertreihe des katholischen Stadtdekanats Stuttgart „hora caecilia“ – Stunde der Kirchenmusik ist frei. Es wird um Spenden zur Unterstützung des Chores und der Deckung der Unkosten gebeten, so dass den Konzertfreunden in Bad Cannstatt auch in den nächsten Jahren Konzerte auf hohem musikalischen Niveau geboten werden können.




Chorisma Cannstatt: „Amerikanisches Konzert“ löst Begeisterungsstürme aus
Swingend auf den Altarstufen

600 Zuhörer in überfüllter Kirche – Standing Ovations für Chorisma Cannstatt

Stuttgart, 24. Oktober 2011. Mit einem furiosen Konzert mit amerikanischer Jazz-, Gospel- und Popmusik traf das junge Vokal-Ensemble „Chorisma Cannstatt“ am 23. Oktober in der Cannstatter Liebfrauenkirche den Nerv des Publikums: Der Chor riss mit seinen schmissig vorgetragenen Liedern die über 600 Zuhörer im überfüllten Gotteshaus von den Kirchenbänken. Nach seinen großen, auch überregional beachteten Erfolgen von 2006 („Der fremde Mönch“), 2008 („Best Time of Year“) und 2009 („Evensong“) sorgte das ambitionierte Ensemble in diesem Jahr für einen weiteren musikalischen Höhepunkt im katholischen Stadtdekanat der Landeshauptstadt. Mit dem Konzert in Cannstatt bewies der Chor einmal mehr sein hohes musikalisches Können, das er seit seiner Gründung vor sieben Jahren unter der Leitung des Cannstatter Kirchenmusikers Ulrich Hafner weiterentwickelt und perfektioniert hat.

Das Jahreskonzert von Chorisma Cannstatt stand am Sonntag Abend ganz im Zeichen des Lobpreises Gottes – „Praise the Lord“. Von Jazz über Gospel und Pop zog der Chor einen weiten musikalischen Bogen über die traditionelle geistliche Musik Amerikas. Dabei bestach das Ensemble durch einen für deutsche Ohren außergewöhnlichen, perfekt getroffenen Sound und mitreißende Rhythmik, beides vorgetragen in einer extrem emotionalen Art: Die 31 Sängerinnen und Sänger sangen, klatschten, swingten, schnippten und tanzten auf den Altarstufen der überfüllten Kirche. Höhepunkte des Abends waren das „Magnificat“ und die „Gospel Mass“ des berühmten amerikanischen Gegenwartskomponisten Robert Ray, „Speak O Lord“ des Duos Stuart Townend/Keith Getty und „Soon and very Soon“ von Andraé Crouch. Begleitet wurde der Chor von der Band „Caprice“ und der Sopranistin Sonja Müller-Felkel, die mit zwei überragenden Interpretationen von „Go Light Your World“ und „Praise and Thanksgiving“ klassisch amerikanische Akzente setzte. Stimmungsvolle Lichtinstallationen und die originelle Choreographie des Chores rundeten den positiven Gesamteindruck ab.

Gabriele Denner, Geistliche Leiterin des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend der Diözese Rottenburg-Stuttgart, führte gekonnt durch den Abend. Mit spirituellen Impulsen ergänzte sie den musikalischen Lobpreis und brachte die Zuhörer zum Nachdenken. Chorisma Cannstatt führte „Praise the Lord“ im Rahmen der „hora caecilia – Stunde der Kirchenmusik“ des katholischen Stadtdekanats Stuttgart auf.