"Karl Jenkins - The Armed Man: A Mass for Peace"

 

 

Am Sonntag, 25. April wurden im Gottesdienst um 10.30 Uhr die Ordinariumsteile aus „The Armed Man – A Mass for Peace“ von Karl Jenkins für Orgel, Synthesizer, Schlagzeug Solo und Chor aufgeführt. Es sang Chorisma Cannstatt unter der Gesamtleitung von Kirchenmusiker Ulrich Hafner, der dieses Werk auch für diese Besetzung arrangiert hatte.

Außerdem wirkten mit: Birgit Wiedemann - Orgel, Sonja Müller-Felkel - Gesang, Fabian Schwarz - Schlagzeug.

Karl Jenkins schuf dieses Werk zur Zeit des Kosovo-Krieges, das dann im April 2000 in der Royal Albert Hall in London uraufgeführt wurde. Basierend auf einem französischen Lied „L’Homme Armé“ aus dem 15. Jahrhundert wurden Texte aus verschiedenen Religionen und Epochen in äußerst eindrucksvoller Weise vertont.


 

Hintergrund-Info: Karl Jenkins

Karl Jenkins, geboren 1944 in Wales, erhielt eine klassische Musikausbildung an der Universität von Cardiff sowie an der Royal Academie of Music in London. In den 1970er Jahren spielte er in der Jazzband von Ronnie Scott und der Jazzrock-Fusion-Band "Soft Machine".

In seinen Kompositionen verbindet er auf originelle Weise die Tonsprache klassischer Musik mit Elementen von experimentellem Jazz und Weltmusik. Von besonderer Eindringlichkeit sind seine in Großbritannien außerordentlich beliebten Chorwerke, die nun auch im deutschsprachigen Raum Verbreitung finden.

Berühmt geworden ist Jenkins mit seinem millionenfach verkauften Album Adiemus: Songs of Sanctuary. Das Stück, das auf eindringliche Weise Elemente von klassischer Chor- und von Weltmusik miteinander verbindet, stand wochenlang an Spitze der Charts - der Klassik- wie der Pop-Charts! Auch die Folgebände Adiemus II: Cantata Mundi und Adiemus III: Dances of the Time wie auch seine geistlichen Werk, das Requiem, die Messe und das Stabat Mater, sind außerordentlich beliebt und eroberten schnell die Hitlisten.

"Als Komponist kennt er keine Grenzen - musikalisch, geographisch, kulturell... Seine Art zu denken und zu komponieren ist vollkommen im Einklang mit dem Geist der Zeit." (Classic FM Magazine)