Übersicht

Update 21.12.2014:

Neue Version des Zugablaufplans mit den letzten Erweiterungen ist online gestellt.


07.10.2012:

Gestern konnten wir bei dem Geo-Caching auf der Messe "modell-hobby-spiel" in Leipzig. Nach einem netten Hinweis eines Carcassonne-Fans, dass es da eine Erweiterung geben wird und Geo-Caching mehr oder weniger gewollt in mein Hobby fällt, sind wir gestern früh losgezogen um die Erweiterung zu ergattern.
Nach dem man den Stand gefunden hat, durfte man sich einer der verschiedenen Routen aussuchen und soweit ich es sehen konnte müssen es 6 verschiedene gewesen sein. Man erhielt einen Zettel mit aufgaben und dann hieß es los. Die Aufgaben der beiden Routen waren teils einfach, teils ziemlich schwierig und ohne einen Telefon-Joker hätte man eine Frage nicht beantworten können, da alle Messe-Mitarbeiter die Bitte erhielten zu dieser Frage keine Auskunft zu geben und weit und breit keine Info dazu aushang. Wir hatten ein GPS bei und hatten nach über 2 Stunden endlich die erste Route vervollständigt und auch Leidensgenossen gefunden. Nach knapp 3 Stunden hatten wir endlich auch die zweite. Damit war die Zeit, die man benötigte viel länger als angegeben. Das fanden wir etwas stark abweichend und die Fragen waren jetzt nicht so klasse ausbalanciert.

Jetzt aber zum Eigentlichem.
Die Windrosen:
Die Mini-Erweiterung besteht aus einer neuen Startkarte, die die normale im Spiel ersetzt. Dazu gibt es noch 5 Karten, die ins Spiel eingemischt werden. Die Karten kann man sich hier ansehen und die Regel gibts auch dazu.

Die Erweiterung zu beschreiben lass ich hier mal weg, aber ich kann es mir nicht verkneifen zu sagen, dass die Erweiterung wohl den mit Abstand geringsten Eingriff ins Spiel hat und es scheinbar egal ist, ob es sie gibt oder nicht. Als Sammler muss man die natürlich haben, aber ob die jetzt im Spiel ist macht fast keinen Unterschied. Mit etwas Glück macht die Erweiterung 12 (4*3) Punkte aus oder aber man erhält durch das Schliessen eines Gebietes mehr Punkte und dann verfallen die 12 Punkte eh.
Positiv ist natürlich dass die Regeln einfach sind und man damit keine neuen Probleme schafft bzgl. Regel-Kompatibilität. Auch die grafische Aufmachung passt sehr gut ins Spiel. Das neue Start-Plättchen gibt es auch nur damit die Punkte der neuen Erweiterung garantiert ausgezahlt werden können, denn nichts wäre schlimmer, als dass die einzelnen Windrosen-Teile vor der eigentlichen Windrose ins Spiel kommen und dann keiner Punkte erhält.

Unterm Strich muss ich leider völlig ernüchtert sagen, dass die Reise nach Leipzig nicht so gelohnt hat, da der Fokus dort nur zu einem kleinen Teil auf Brettspiele liegt, was ich aber auch schon vorher wusste/gesagt bekam, aber der Rest an Kreativität ist genial. man findet dort Dinge, die es meiner Erfahrung anch nirgendwoanders bekommt und Wer viel und gerne bastelt sollte unbedingt dahin, auch wer als sein Hobby eine (eher professionelle) Modelleisenbahn oder Modellbau nennt sollte unbedingt mal ins Meckar der Modellbauer. Das was da geboten wird ist schon genial.


Update 24.07.2012:

Heute wieder einmal ein kleines Update zum Zugablauf.
Im Wesentlichen ist es eine Korrektur und eine Regelanpassung durch den Verlag Hans im Glück.

Die Korrektur ist, dass nachdem der Drache auf einen Vulkan gesetzt wurde natürlich nicht die ganze Setzphase für den Spieler ausfällt. Er kann zwar auf das Plättchen mit dem Drachen keinen eigenen GFM setzen, aber er könnte den Gutshof, einen GFM auf einen Turm, in das Schicksalsrad et c. setzen oder aber Plättchen-Effekte Fluggeräte oder Zaubergang nutzen. Er hat also die gleichen Möglichkeiten wie bei einem Plättchen mit Pest-Herd. Zeitgleich habe ich beim Phantom einige Symbole hinzugefügt und die Einschränkung, dass man nach dem Setzen eines Vulkans nicht die erste Option: "in ein freies Gebiet des soeben gelegten Plättchens" nutzen kann. Der Drache verhindert das genauso wie bei normalen GFM.

Regelupdate der Fee: Die Fee muss direkt zu einem GFM gesetzt werden. Nur noch der Spieler, zu dessen GFM die Fee gesetzt wurde erhält den Punkt zum Anfang seines Zuges und bei der Wertung eines Gebietes. Alle anderen Spieler, die möglicherweise auch auf dem Plättchen stehen.

Meine Meinung zur Änderung: Auch wenn HiG ggf. einen Grund dafür hatte, verstehe ich nicht die Notwendigkeit, die Regel so zu verkomplizieren. Wenn ein GFM durch das Fluggerät auf das gleiche Plättchen kommt oder aber durch den Zaubergang (in ein anderes Gebiet des Plättchens) oder durch das Entfernen des ursprünglichen GFMs auf dem Plättchen, gerade bei Klöstern oder kleinen Stadtteilen, weiß keiner mehr so richtig, wo und ob die Fee dahin gesetzt wurde oder ob die nur da stand, weil der ursprüngliche GFM dort entfernt wurde. Das mehrere Spieler den Feen-Bonus erhalten, wenn diese auf dem gleichen Plättchen stehen ist in meinen Augen nicht sonderlich schlimm. Ich habe die Regeländerung im Zugablauf angepasst, werde aber privat diese Regel sicher nicht nutzen.

Zur Beschreibung auf Seite 2 wurde beim Fest hinzugefügt, dass das Zurücknehmen nicht auf GFMs beschränkt ist, sondern auch auf den Baumeister, das Schwein und unglaublicherweise auch auf den Gutshof anwendbar ist.

Meine Meinung zu dieser Möglichkeit: Der Gutshof ist ein sehr mächtiges Element von Carcassonne. EIn Einbauen oder beschränken ist kaum möglich, mit Brücken fast unmöglich. Der Gutshof hatte die Eigenschaft, dass er einmal gesetzt, gesetzt war und unverrückbar. Sicher ist es interessant, dass man diesen kurz vor Schluss noch zurückerhalten könnte und man sich dann auf die größte Wiese setzt, aber damit wird das glück noch mehr belohnt und ein strategisches Vorgehen (Wahl zwischen schnellem Setzen und aktiv die Wiese vergrößern oder dem spätem Setzen und hoffen, dass auf der Wiese noch kein Gutshof steht) völlig hinfällig. War der Zaubergang noch verkraftbar und überaus nützlich (einige Vulkan-Plättchen hätten sonst nicht besetzt werden können) wird das mit dieser Möglichkeit einfach mit dem Glück, meiner Meinung nach, übertrieben.

Die letzte Anpassung habe ich im Zugablauf bei der Wertung per Schicksalsrad durch die Kronenfelder durchgeführt. So lange keine offizielle Lösung von HiG kommt, empfehele ich die logischte Lösung: erhält man durch Punkte per Kronenfeld die Depesche mit "ziehe noch ein Plättchen", so muss erst das Plättchen mit den Schicksalsrad-Symbol angelegt werden und erst dann das neue gezogen werden. Etwaige Wertungen traue ich euch einfach mal zu. Danach geht es ganz normal weiter.



Update 03.07.2012:

Dieses Update betrifft folgende Dateien:

Zugablauf und Zaubergang FAQ
Nachdem es unbeabsichtigt zu Verwirrungen kam, da angenommen wurde, man könne nicht mit dem Zaubergang auf ein Plättchen, auf dem schon ein GFM steht und dieser Umstand auch nicht explizit erwähnt wurde, habe ich einen Satz dazu in den Zugablauf sowie die Zaubergang-FAQ aufgenommen. Es ist natürlich erlaubt, solange es nicht der Regel widerspricht, da die Regelung besagt: Man darf seinen GFM durch den Zaubergang in ein noch offenes und unbesetztes Gebiet bereits (durch Spieler im Spiel) ausgelegter Kärtchen setzen anstelle es normal auf das Plättchen zu setzen.

Zugablauf
Auf Grund einer E-Mail mit der Frage, warum einige Spiel-Bestandteile im Zugablauf auf der zweiten Seite fehlen habe ich jetzt die Katapult-Plättchen, das Phantom, den Lehrer, das Burg-Plättchen und die Waren-Plättchen hinzugefügt. Beim Phantom und Lehrer gab es einfach keine schöne Grafik, auch die jetzige nicht nicht wirklich schön und die anderen Teile waren ja an den entsprechenden Stellen schon verwendet worden, nur nicht in der Übersicht der Figuren.

Regel-FAQ der Erweiterungen 1-8 und Pest FAQ
Nachdem sich George vom HiG-Verlag zu einem offiziellem Statement auf der HiG-Kommentar-Seite bzgl. Interaktivität zwischen Pest und Drache durchringen konnte habe ich dieses zwar mit aufgenommen, aber meine vorherige Regel als persönliche Empfehlung entsprechend formatiert stehen gelassen.
Der Grund ist ganz einfach. Auf Anfrage von Christward Conrad, den Urheber der Pest-Erweiterung kam die Aussage, ich sollte mich an den Verlag bzgl. Regelfragen wenden. Der Verlag wiederum wollte lange Zeit dazu keine Stellungnahme abgeben. Die jetzige sehe ich als gezwungenermaßen an und am einfachsten. Wenn diese sich nicht beinflußen, dann gibt es auch keine Regelprobleme. Das ist in meinen Augen zu einfach und schließlich hat man den Drachen aus der ersten Version, der nur GFM fraß auch insoweit angepasst, dass er jetzt auch Baumeister und Schwein frisst. Daher glaube ich auch an eine Interaktion zwischen Pest und Drache. Hinzu kommt noch ein strategischer Teil. Man kann mit dem Drachen jetzt gezielt Floh-Chips von den Pestherden trennen und somit deaktivieren. Und wenn man sich jetzt fragt, warum geht der Drache nicht auch so wie GFM vom Spielfeld wenn ein Floh darauf gelegt wird muss ich sagen, es hat mehrere Gründe: Flöhe kommen nicht durch die Drachenhaut, Drachen sterilisieren jedes Plättchen auf dem Weg, den sie nehmen (alles was lebt wird entfernt), Flöhe sterben, wenn sie in Kontakt mit Feuer kommen und, der Spielmechanik des Drachen geschuldet, der Drache kommt sehr viel seltener ins Spiel als die Flohchips.

Versucht es mal, dann wird der Drache nicht nur zum Fluch, sondern ggf. zum Segen ;-)


Update 02.03.2012:

Wie schon angekündigt musste der Zugablauf-Plan noch einmal angepasst werden. Nun am 2.3.2012 habe ich eine neue Version hochgeladen. Man sieht das anhand des Änderungsdatums unten links auf der ersten Seite.
Ich werde aber jetzt nur noch ein Version des Zugablaufes zur Verfügung stellen. Ich lasse meine Ideen drinne, decke diese aber ab. EInfach den grünen Pfeilen folgen und man kommt ans Ziel :)

Die Überarbeitung der FAQ's und Einbindung der 6 neuen Mini-Erweiterungen habe ich noch nicht begonnen. Meine kommen demnächst mit der Post und ich werde erst einmal eine Weile spielen müssen, bis ich mich darum kümmere. Sobald es Neuigkeiten gibt werde ich das auch auf carcassonne.de oder bei der Spiel-Offensive schreiben.

Viele Spaß :)


Update: 17.02.2012:
Nachdem jetzt die Mini-Erweiterungen für Carcassonne angekündigt wurden habe ich diese auch in den Zugablaufplan integriert. Selbst ohne die Erweiterung selber zu besitzen habe ich schon einige Regelfragen entdeckt. Ich werde aber mit meiner Fragemail an den Verlag warten, bis ich selber praktische Erfahrung gesammelt habe. Etwaige Fehler werden mit der nächsten Version behoben.

Viel Spaß und falls Fragen oder Fehler aufkommen einfach einen Mail an mich.



Update: 18.01.2012:
Auf der Regelseite zu Mini-Erweiterungen habe ich ein neues Dokument hochgestellt, welches sich mit dem Zaubergang und dem Drachen befasst. Da es immer wieder zu Diskussionen bzgl. der Setzregel für die Nutzung des Zauberganges und des Drachen kommt, habe ich mir die Mechaniken von Carcassonne und die Regeln etwas genauer angesehen. Im ersten Augenblick gibt es Widersprüche und auch die offizielle Antwort vom Verlag birgt nicht das Allheilmittel. Aber in den gültigen Regeln läßt sich ein Muster erkennen und eine eigene Regel ableiten, die einiges klarer erscheinen läßt und auch keine Fehlinterpretation zulässt. Somit gehören die Diskussionen während Carcassonne-Runden eigentlich der Vergangenheit an. Die Erklärung wird natürlich begründet und wer das nicht lesen möchte, der findet gleich auf der ersten Seite die Antwort auf die Frage: Wohin darf ich denn jetzt setzen? ... und zwar für den Zaubergang und für den Drachen.

Viel Spaß beim Spielen und wie immer, bei Fragen einfach mailen.



Update: 16.01.2012:
Heute habe ich aktualisierte Fassungen des Zugablauf-Planes hochgeladen, da mich eine freundliche Nutzerin auf einen Fehler hingewiesen hat. Des Weiteren habe ich jetzt noch ein zusätzlichen Hinweis im Bezug auf die Schule eingefügt, dass man auch eigene GFM fressen bzw. gefangen nehmen kann und dass es bei dem König und Raubritter um die Anzahl der Plättchen geht, nicht um die Wertigkeit.



Update: 7.11.2011:
Aktualisierte Version meines Zugablauf-Plans inkl. der Schule, der neuesten Mini-Erweiterung für Carcassonne, ist online. Die zwei Plättchen, die man auf den Internationalen Spieltage 2011 in Essen für eine Spende beim Hans im Glück abholen konnte. Die gesamte Einnahmen gehen laut Verlag an ein Projekt um in Ghana eine Schule zu bauen. Die Regeln der Mini-Erweiterung, die zusätzliche Startplättchen darstellen, sind einfach gehalten und besagen unterm Strich: dass ein Spieler, der mindestens ein Straße, die zur Schule führt, abschliesst, den Lehrer von der Schule erhält. Besitzt schon ein Spieler den Lehrer, dann erhält er auch die gleichen Punkte, selbst wenn er es selber ist, der die Straße abgeschlossen hat. Nach der Wertung geht der Lehrer wieder zurück. SInd alle Straßen abgeschlossen bleibt der Lehrer in der Schule. Mit dem Grafen oder dem Schicksalsrad gibt es eine Straße weniger, da die beiden Plättchen der Schule an das Stratteil angelegt werden müssen und zu jeder Seite eine Straße abgeht.



Update: 2.10.2011:
Nach einer Runde zu dritt gab es einige Regelprobleme bzgl. des Basars. Beispielsweise wird der Punkt der Fee auch in der Basarrunde vergeben? oder Wann kommt der Baumeisterzug des Basar-Auslösers?

Nach einiger Regelkunde und gründlicher Prüfung der Zugabfolge komme ich zum Schluss, dass die Basarrunde ein ganz normaler Zug ist, in dem alles wie gahbt abläuft, außer, dass weitere Basar-Plättchen ignoriert werden. Falls ein Spieler mit dem Basar-Plättchen einen Baummeister-Zug auslöst und dann noch einen Basar zieht, so wird dieser ignoriert. Erst der erste normal gezogene Basar wird wieder ausgespielt.

Legt der Basar-Auslöser das Basar-Plättchen an ein Gebiet mit seinem Baummeister an, so dass jetzt eigentlich ein Baummeister-Zug käme, nimmt er erst die Plättchen für den Basar, dann wird geboten und wenn die Plättchen vergeben wurden macht er seinen Baummeisterzug. Wird dabei noch ein Basar-Plättchen gezogen, so wird der zweite ignoriert.

In der Regel der BigBox2010 ist noch ein interessanter Zusatz: "Sind nicht mehr genug Plättchen für den Basar vorhanden, so wird der ebenfalls ignoriert."

Dieses wurde jetzt in den Zugablauf integriert.


Update: 27.09.2011:
Der Zugablauf wurde jetzt noch einmal überarbeitet und steht jetzt in zweifacher Ausführung bereit. Die zweite Setzphase für das Phantom wurde eingebaut und einige Kleinigkeiten geändert.
Die Regeln zu den Mini-Erweiterungen wurden schon vor einiger Zeit erstellt und hochgeladen.


Mittlerweile ist das Spiel Carcassonne (c) Hans im Glück Verlag im 10. Jahr und bietet etliche Erweiterungen.

Da kann es schnell mal passieren, dass die eine oder andere Regel vergessen wird oder aber, dass die ein oder andere Möglichkeit nicht beachtet wird.

Leider bietet Hans im Glück bis heute keine Gesamt-Übersicht an. Nicht einmal die BigBoxen beinhalten alle Regeln, da dort das Basisspiel mit 4 bzw. 5 Erweiterungen enthalten ist und erklärt wird.
Um dennoch alle Möglichkeiten zusammen zu fassen habe ich die Regeln gewälzt, den Verlag angeschrieben und einen Weg gesucht das möglichst einfach darzustellen.

Ob es mir gelungen ist müsst ihr beim Spielen entscheiden.

Den Zugablauf findet ihr auf der Seite hier.

Zusätzlich dazu biete ich auf der neuen Unterseite "Regeln zu Mini-Erweiterungen" Regel-Aktualisierungen für Mini-Erweiterungen in Kombination mit allen "großen" Erweiterungen und den Varianten des Basis-Spieles.

Aktualisierte Regeln/FAQs gibt es für "Die Katharer", "Die Kultstätten", "Der Tunnel", "La Porxada", "Die Pest", "Der Graf von Carcasonne" und zur neuesten Mini-Erweiterung "Das Gefolge" bzw. besser "Das Phantom".

Auch habe ich jetzt meinen Fragenkatalog, den ich dem Verlag zusandte auf die Seite gestellt. Dort sind Kombinationsfragen der verschiedenen Basisspiele und Erweiterungen. Freundlicher Weise hatte der Verlag die Zeit gefunden mir die Fragen zu beantworten.

Viel Spaß
Christian Hermann
Comments