Hochzeitsspiele

Hier beispielhaft eine Auflstung diverser Hochzeitsspiele

Charade:

Das bringt die Gesellschaft auf Trab: Es werden zwei Teams gebildet, die Begriffe raten müssen. Diese können entweder pantomimisch dargestellt werden, umschrieben werden oder gezeichnet werden. Legen Sie das vorher fest: Überlegen Sie, was für die Gäste das Beste ist. Spaß machen alle Varianten.

Und so geht es genau: Zwei Teilgruppen bilden, die jeweils heimlich so viel Begriffe erfinden und auf kleine Zettel schreiben sollen wie in der gegnerischen Gruppe Personen sind.

Für jede Gruppe einen Lostopf. Da kommen die Zettel der anderen Gruppe rein. Jemand aus einer Gruppe zieht nun einen Vorschlag der anderen Gruppe, hält ihn vor seinen Mitspielern geheim, aber zeigt den Zettel der gegnerischen Gruppe (damit die sich köstlich amüsieren können!) und dann geht es los mit dem Spielen, Umschreiben oder malen.

Hochzeits-Schauspiel

Denken Sie sich eine einfache Handlung aus, die sich ums Brautpaar ranken sollte. Lassen Sie die Beiden engumschlungen auf einer Bank sitzen. Das reicht schon. Denn nun erfinden Sie so viele Statistenrollen wie möglich, damit viele Gäste mitmachen.

Lassen Sie die Statisten nach und nach erscheinen und spielen Sie die Szene jeweils mit dem neu hinzugekommenen Darstellern komplett durch. Lesen Sie dazu den vorbereiteten – und jeweils um einen Statisten erweiterten – Text vor. Am Anfang lassen Sie also beispielsweise nur das Brautpaar auf der Bank sitzen (zwei Stühle nebeneinander).

Nun führen Sie das Szenario ein. Nehmen Sie zum Beispiel einen Park. Dann können Sie Gäste zu Bäumen machen, die friedlich am Wegesrand stehen (ja, das ist eine tolle Rolle, die dann noch variiert werden kann, indem Opa die knorrige alte Eiche darstellt und Klein-Susi das Bonsai-Bäumchen), zu streunenden Hunden, flotten Joggern oder dem aufgehenden Mond. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Es geht nicht darum, Sprachrollen zu erfinden, die wirkliches schauspielerisches Talent erfordern, sondern um den Spaß an einem Gemeinschaftserlebnis.

Versuchen Sie, am Ende der Geschichte einen kleinen Überraschungseffekt oder eine Pointe einzubauen, beispielsweise indem der Bräutigam ganz zum Schluss (wenn das Wetter mittlerweile schlechter geworden ist, weil „Blitze“ über die Bühne zucken und der dicke Herr in der Ecke einen ohrenbetäubenden Donner erzeugt) die Braut fragt, ob sie ihn heiraten will (als einzige Sprechrolle, aber das kriegt der Bräutigam schon hin).

Ominöse Hindernisse

Aus Flaschen wird ein Parcours aufgebaut. Nun soll der Bräutigam zunächst testweise über die einzelnen Flaschen steigen und sich den Weg einprägen. Dann werden ihm die Augen verbunden. Ihm wird erklärt, dass nun die Braut ihm Anweisungen geben werde, wo die Flaschen stehen, während er ganz vorsichtig den Parcours bewältigen soll. Tatsächlich wurden heimlich, still und leise in der Zwischenzeit alle Flaschen entfernt. Der Bräutigam wird jetzt an manchen Stellen die Beine heben und ganz stolz sein, dass er nichts umgeworfen hat – bis er die Augenbinde abnimmt.

Die Überschwemmung droht

Ein Katastrophentraining als amüsantes Tanzspiel. Wir simulieren eine nahende Überschwemmung. Sie brauchen zahlreiche Paare auf der Tanzfläche.

1. „Wir stellen uns vor, wir tanzen unter freiem Himmel auf einer Uferpromenade.“ Lassen Sie die Paare tanzen.

2. „Jetzt naht ein Unwetter. Die Herren besorgen ihrer Tanzpartnerin eine Kopfbedeckung gegen den Regen, zum Beispiel ein sauberes Taschentuch. So ausgerüstet, wird weitergetanzt.

3. Langsam wird die Tanzfläche feucht. Die Damen krempeln den Herren die Hosenbeine hoch, die Herren machen das bei den Damen (bzw. halten den Rock etwas – nur etwas bitte – hoch). So geschützt tanzen alle weiter.

4. Eisiger Wind lässt die Damen frösteln. Die Herren legen den Damen ihre Jacke um. Wer keine hat, leiht sich eine für seine Dame. Jetzt weitertanzen.

5. Es regnet immer stärker. Die Schuhe sind nass, müssen ausgezogen und in der Hand getragen werden. Der Tanz geht weiter.

6. Das Unwetter wird immer stärker, die Damen haben kalte Füße. Darum tragen die Herren die Damen auf dem Arm.

So geht der Tanz weiter, bis auch der letzte Herr schlapp gemacht hat. Er ist der Sieger.

Kutscherspiel

Ein traditionelles Partyspiel, bei dem viel getrunken wird. Vorsicht!

Es werden 8 Mitspieler benötigt: Gemahlin und Gemahl, Kutscher, Hengst (Trauzeuge 1), Stute (Trauzeuge 2), 4 Räder. Alle übrigen Gäste spielen die Karosse

Aufstellung:

Vorne: nebeneinander Stute und Hengst

Zweite Reihe: linkes Vorderrad, daneben Kutscher, rechtes Vorderrad

Dritte Reihe: Braut und Bräutigam

Letzte Reihe: linkes Hinterrad und rechtes Hinterrad.

Spielablauf: Der Text wird verlesen, der Aufgerufene läuft einmal um den Stuhl herum, bei Karosse erheben sich alle Gäste und trinken einen Schluck. Variante für den Kutscher: Bei Aufruf steht er auf, sagt Prost und trinkt einen Schluck.

Der Text:

Es war an einem Samstagabend und die Gemahlin und ihr Gemahl wollten einen Ausflug machen.

Da sprach der Gemahl zum Kutscher:" Kutscher, du Kutscher, hol die Karosse und spann den Hengst und die Stute an."

Als der Kutscher den Hengst und die Stute vor die Karosse gespannt hatte, nahmen die Gemahlin und ihr Gemahl in der Karosse Platz.

Dann sagte der Gemahl zum Kutscher:" Kutscher, du Kutscher, laß den Hengst und die Stute traben."

Der Hengst setzte sich in Bewegung, während sich die Stute erst durch einen Peitschenhieb des Kutschers in Gang setzte.

Die Karosse polterte über den steinigen Weg und die 4 Räder hüpften auf und ab.

Die Gemahlin meinte zum Gemahl:" Sag dem Kutscher, er soll langsamer fahren."

Der Gemahl gehorchte, wie immer, und bat den Kutscher:" Kutscher, du Kutscher, laß den Hengst und die Stute langsamer laufen, die Karosse schaukelt zu stark und meiner Gemahlin wird übel."

Der Kutscher zügelte den Hengst und die Stute und die Räder drehten nun langsamer.

Doch plötzlich schlug das rechte Hinterrad in ein tiefes Loch und die Gemahlin erschrak. Das linke Vorderrad hin in der Luft. Das rechte Vorderrad und das linke Hinterrad wippten auf und nieder.

Die Karosse drohte umzustürzen.

Doch die Geistesgegenwart des Kutschers verhinderte ein Umstürzen der Karosse, denn er als Kutscher hatte den Hengst und die Stute fest im Griff. Dann lobte der Gemahl den Kutscher:" Kutscher, du Kutscher, das hast du gut gemacht."

Nach diesem Vorfall hatte das rechte Vorderrad einen kleinen Knacks bekommen, doch die Fahrt konnte ohne größere Schäden fortgesetzt werden – die anderen Räder waren noch in Ordnung.

Nach einer Stunde ausgiebiger Fahrt in der Karosse sagte die Gemahlin zum Kutscher." Kutscher, du Kutscher, laß uns umkehren."

Der Kutscher wendete die Karosse und der Hengst und die Stute wieherten lauf. Plötzlich zog ein Gewitter auf. Daraufhin sagte der Gemahl zum Kutscher:" Kutscher, du Kutscher, las uns irgendwo einkehren."

Der Kutscher steuerte daraufhin mit der Karosse ____>Gaststättennamen einsetzen> an, und die Gemahlin und ihr Gemahl kehrten dort ein.

Und wenn sie sich nicht stören lassen, so verweilen sie dort noch immer: Die Gemahlin, der Gemahl, der Kutscher , der Hengst, die Stute, die 4 Räder und die Karosse. Prost!

Reise nach Jerusalem

12 Kandidaten, 12 Stühle. Die Musik spielt, alle laufen um die Stühle. Nun wird ein Stuhl entfernt. Stoppt die Musik, muss man sich schnell setzen. Doch für einen ist kein Stuhl über. Er scheidet aus.

Variante: Hochzeitsreise nach Jerusalem

Eine Variante des altbekannten Stuhlspiels für Hochzeiten.

Benötigt werden 12 Paare. Die tanzen zunächst zur Musik. Dabei wird ein Besenstiel, Hut o.ä. von Paar zu Paar weitergegeben. Die Annahme darf nicht verweigert werden. Stoppt die Musik, scheidet das Paar aus, das den Gegenstand in diesem Moment hält.

Es zieht nun eins von 12 vorbereiteten Umschlägen. Darin befindet sich für jeden Monat des kommenden Jahres die Beschreibung einer Tätigkeit für das Brautpaar, z.B. im Dezember „Weihnachtsplätzchen mit der Braut backen“ oder im Juli „Das Brautpaar zum Eisessen einladen“. Einzig beim allerletzten Paar, das gewonnen hat, wird der Spieß rumgedreht. Hier muss das Brautpaar die Tätigkeit für das Siegerpaar verrichten.

SCHUHBERG

Alle Frauen ziehen einen Schuh aus und legen diese dann in der Mitte der Tanzfläche auf einen Haufen. Die Männer nehmen dann einen beliebigen Schuh, suchen die Frau, der er gehört, und gehen mit ihr zur Tanzfläche. Wenn alle Schuhe wieder zu Ihrer Besitzerin zurückgefunden haben, beginnt der Tanz.

Das geheimnisvolle Paket

Immer wieder gerne gespielt, weil es die gesamte Gesellschaft mit einbezieht.

Ein schön verpacktes Paket wird dem Brautpaar gegeben. Nun wird folgender Text verlesen:

Liebes Brautpaar, habt ihr es vernommen? Soeben ist ein Päckchen angekommen.

Doch noch gehört es nicht euch beiden. Gebt es einem Herrn, den ihr könnt gut leiden.

Mein Herr, schaue Dich um und zeige Schneid und gib es der Dame mit dem schönsten Kleid!

Zwar ist Dein Kleid besonders fein, doch Dir gehört das Päckchen nicht allein. Gib es weiter, doch nicht Deiner Base, sondern dem Herrn mit der größten Nase!

Die Nase ist nun wirklich ein Gedicht! Doch messen muss die Dame sie wohl nicht. Das Päckchen aber, will ich meinen, bekommt die Dame mit den schönsten Beinen.

Du hast wirklich schöne Beine, und schöne Waden hast Du auch, Gib das Päckchen schnell dem Manne mit dem größten Bauch.

Nun stelle Dich mal richtig hier ins Licht! Billig war Dein Bäuchlein sicher nicht! Auf, auf! Das Päckchen geht nun weiter auf Tour, bring es der Dame mit der schönsten Frisur.

Um die Frisur bist Du wirklich zu beneiden, doch, bitte, zeige Dich bescheiden; denn das Paket ist noch nicht am Platze, bringe es dem Herrn mit der schönsten Glatze!

Deine Glatze ist ja eine große Ehre das kommt vom vielen Denken her. Heute jedoch lass’ das Denken sein, schenk das Päckchen der Frau mit den lustigsten Äugelein.

Schöne und lustige Augen sind immer ein Genuss, zum Dank gib dem Herrn mit der Glatze einen Kuss! ( Kuss abwarten) Leider muss das Päckchen immer noch wandern, gib es dem größten Herrn von allen anderen!

Bist du der Größte oder nur der Längste? Dann wäre es ein Fall von "Denkste"! Gib Du schnell dem Brautpaar Deine Fracht! Für die Zwei ist das Päckchen natürlich gedacht.

Ihr müsst es öffnen nun sogleich, denn jetzt hat es sein Ziel erreicht.

Bierdeckeltanz

Ein skurriles Tanzspiel mit Verknotungsgefahr. Auf der Tanzfläche werden Bierdeckel ausgelegt. Die teilnehmenden Paare stellen sich mit Abstand zu den anderen Paaren auf. Jedes Paar muss auf Kommando des Spielleiters dann einen Bierdeckel nehmen und dort platzieren, wo der Spielleiter sagt. Der bleibt dann da. Dann wird wieder getanzt und In der nächsten Runde kommt ein weiterer Bierdeckel hinzu.

Das sieht sehr lustig ist, wenn beispielsweise (lassen Sie Ihre Fantasie spielen) der erste Bierdeckel beim Herrn unterm rechten Arm klemmt, die Dame den zweiten Deckel dem Herrn ans Gesäß hält, der dritte Deckel zwischen den Hüften von Dame und Herrn eingeklemmt ist usw. Wer einen Deckel fallen lässt, scheidet aus.

Partnerschaftstest

Wie gut passt das Brautpaar zueinander. Der Alltagstest verrät es. Denken Sie sich 20 fantasievolle Fragen zum Brautpaar aus nach dem Motto „Wer bringt den Müll runter“ oder „Wer fährt besser Auto von euch beiden“. Braut und Bräutigam sitzen sich Rücken an Rücken gegenüber. Jeder hat einen Schuh der Braut und einen des Bräutigams in der Hand und hebt bei jeder Frage einen hoch:

Ist die Antwort „Der Bräutigam“, wird der Männerschuh hochgehoben. Trifft die Antwort „Die Braut“ zu, der Schuh der Braut. Ein Assistent notiert die Übereinstimmungen des Paars und addiert sie zusammen. Vielleicht basteln Sie sich auch eine kleine Auswertung ähnlich wie bei einem Psychotest z.B. 0 – 5 Übereinstimmungen: „Ihr seid mutig. Ihr kennt euch nicht und heiratet doch.“

Hosen-Sparschwein

Das Brautpaar und ein weiteres Paar. Jede Dame ein Geldstück. Sie führt es, wenn das Startkommando gegeben wird, in das rechte untere Hosenbein ihres Partners ein. Ziel: So schnell wie möglich aus dem linken unteren Hosenbein wieder herausholen. Die Herren müssen ihre Hände hinter den Rücken halten. Ein sehr lustiges Spiel.

Zeitungstanz

Ein actionreiches amüsantes Tanzspiel. Viele Paare und genauso viele Zeitungen. Zunächst wird auf einem großen auseinandergefalteten Zeitungsblatt getanzt. Niemand darf übertreten, denn sonst scheidet er aus. Das ist anfangs nicht schwer, doch nun wird das Blatt einmal gefaltet, ist nur noch halb so groß. Und weiter geht der Tanz. Nach dem xten Falten gewinnt das Paar, das als letztes noch übergeblieben ist. Wahrscheinlich war es das erfindungsreichste Paar, bei dem der Herr die Dame mittlerweile auf den Händen trägt.

Der ferngesteuerte Bräutigam

Hier wird der Bräutigam ein bisschen hochgenommen. Treiben Sie es aber nicht zu toll, denn er soll hinterher immer noch lachen können.

Zwei Helfer halten hinter einem Tisch ein Betttuch. Darin befindet sich ein Loch, da steckt der Bräutigam seinen Kopf durch. Unter das Loch haben Sie zuvor einen Kinderpullover genäht. Die Hände des Bräutigams kommen in zwei weitere Löcher unterhalb in zwei vorbereitete Schuhe, die auf dem Tisch stehen. Die Braut stellt sich hinter den Bräutigam und streckt ihre Hände durch die letzten beiden Löcher im Bettuch, durch die Handlöcher (die im Idelafall in den Ärmeln des Kinderpullis enden). Sie spielt des Hände des Bräutigams, der jetzt von vorne so komisch aussieht wie ein Zwerg auf dem Tisch.

Nun geht es los. Sie haben sich zuvor eine Geschichte ausgedacht, die den Tagesablauf des Bräutigams wiedergibt, inkl. Zähne putzen, Haare kämmen, rasieren, Müsli essen, Mund abwischen etc.. Ein Riesenspaß, denn die Braut sieht ja nicht, was sie mit ihren Händen macht. Und es sieht so aus, als wären es die Hände eines sehr ungeschickten Bräutigams.

Hosenverbrennung

Die Gesellschaft begibt sich nach draußen, angeführt von einer Frau, die der Bräutigam nicht gut oder gar nicht kennt, von Mönchen, die Choräle singen o.ä., dann das Brautpaar usw.

Draußen wird die Frau dann dem Bräutigam die Hose ausziehen (umringt von den Mönchen, damit es nicht zu peinlichen Situationen kommt), symbolisch als die letzte Frau, die ihm noch einmal an die Hose durfte. Dann wird die Hose feierlich verbrannt. Keine Angst, es muss nicht die Hochzeitshose sein. Man kann eine alte Hose nehmen und unbemerkt gegen die Hochzeitshose tauschen.

Wie fühlst Du dich an?

Dem Bräutigam werden die Augen verbunden. Etwa 5 Damen aus dem Publikum plus die Braut stellen sich auf Stühle und entblößen ihre rechte Wade. Nur durch Tasten muss der Bräutigam seine Braut herausfinden. Mit der Braut kann man das natürlich im Gegenzug auch machen, evtl. auch den Bizeps fühlen lassen oder andere Körperteile.

<<< Der Tag der Feier