Ansprachen

Ein paar nette Worte des Brautpaares zur Begrüßung der Gäste sollten nicht fehlen - dafür muss aber vorher keine Rede ausgearbeitet werden - locker vom Hocker und dafür von Herzen kommt meist viel besser an.

Die Eltern der Brautleute werden ebenfalls oft ein paar nette Worte mit auf den weiteren Lebensweg geben wollen, und das ist auch gut so. Zu spät am Abend sollten die Reden auch nicht stattfinden, denn die Konzentrationsfähigkeit der Gäste nimmt ab. Auch sollten durch Reden nicht die Tanzrunden ständig unterbrochen werden, weil das den Fluss der Feier hemmt.

Ansprachen finden daher sinnvollerweise vor, während oder unmittelbar nach der gemeinsamen Mahlzeit statt. Zu diesem Zweck sollten in größeren Räumen ein bis zwei Mikrofone zur Verfügung stehen. Ein einleitenderTusch o.ä. sorgt für die nötige Aufmerksamkeit aller Gäste.

Tipp

Vielleicht bitten Sie Ihre Gäste schon im Vorfeld, auf langatmige oder bloßstellende Reden („Als Kind hast Du ja immer ins Bettchen gemacht“) zu verzichten. Das hat schon viele Hochzeitsfeiern empfindlich gestört.

Auflockernd wirkt dagegen ein kleiner Vortrag von Kindern, vorausgesetzt, er artet nicht in reine Albernheit aus. Die kleinen Künstler sollten mit ihren Eltern im Vorfeld der Feier ihren Auftritt gut üben.

<<< Der Tag der Feier