Ramlingen - Ehlershausen

RAMLINGEN
Die Gründung des Dorfes Ramlingen könnte um das Jahr 780 erfolgt sein. Doch zu Zeiten sächsischfränkischer Auseinandersetzungen hatte man ohne schriftliche Baugenehmigungen gesiedelt, so dass es 662 Jahre brauchte um erstmals in einer Urkunde Erwähnung zu finden. Als „ramelingh“ findet sich der Ort in einer Liste des Vogtes von Celle aus dem Jahr 1442 wieder.

Schaut man auf alten geologischen Karten, erkennt man aufgrund der vorhandenen Moore um den Ort (Großmoor / Oldhorster Moor) und den über das Moor nach Nienhagen / Celle angelegten Mückenburger Damm , dass Ramlingen in früherer Zeit an dem direkten Verbindungsweg zwischen Celle und Hannover lag. 

Die bereits im Jahr 1534 in einem Lüneburger Register erwähnte Kapelle wurde im Dreißigjähringen Krieg zwischen 1618 bis 1648 zerstört. Zu der Neuerrichtung der Kapelle im Jahr 1698 sollen der Fürst aus Lüneburg Georg Wilhelm mit seiner Ehefrau Eleonore d’Olbreuse zum Weihegottesdienst angereist sein.

Wenn dieses in Dokumenten nicht belegt ist, so wird dieses auch durch das kirchliche Engagement der Eleonore d’Olbreuse angenommen. Anlässlich des 300 jährigen Bestehens im Jahr 1998 inszenierte man dieses in einem feierlichen Schauspiel bei einem großen Dorffest und ließ ein Fürstenpaar mit Kutschengespann vorfahren. Das größte Fest in diesem landwirtschaftlich geprägten Ort ist das Ernefest mit seinen Ernteumzügen im September. Steht man in der Nähe der Kapelle bis zum Landgastshof Voltmer, in der Grünen Allee, dann hat man beste Voraussetzungen für einen guten Blick auf die festlich geschmückten Erntewagen und das Geschehen rund um den Erntekönig.

Das OKOK Television Team ist für diesen Fotobericht an verschiedenen Tagen in Ramlingen unterwegs. Seinen ursprünglichen Charakter hat der Ort nicht verloren, die Ansichten auf der Grünen Allee ergeben immer wieder schöne Motive. Die Kapelle erhält in diesen Tagen einen neuen Innenanstrich. Wir sehen den Platz an dem die Dorflade (das geschichtliche Vermächtnis) des Ortes viele Jahre aufbewahrt wurde, fotografieren das Naturdenkmal der vier Akazien am Ortsrand, besuchen das 1939 eröffnete und seit diesem Jahr selbstverwaltete Waldbad Ramlingen bei einem Tag der Offenen Tür, sehen die Spielstätte des erfolgreichen Ramlinger Sportvereins, besuchen das größere der beiden Feuerwehrhäuser in Ramlingen und sind bei einem anderen Besuch begeistert von dem aktiven Dorfleben während des Erntefestes.

Zusammen mit Ehlershausen bilden beide Dörfer seit der Gebietsreform 1974 den Burgdorfer Ortsteil Ramlingen-Ehlershausen. Beide Orte sind in ihrer Entstehung vor allem durch die Verkehrswegeführung geprägt. Ramlingen bereits seit dem Mittelalter und Ehlershausen erst mit dem Straßenbau um 1816 zwischen Hannover und Celle.

Rund 550 Menschen leben in Ramlingen, die es schätzen dass vor allem auf den Höfen die Erzeugnisse frisch vom „Hersteller“ kommen. Mit den zahlreichen Vereinen in beiden Orten hat man sich eine gute Infrastruktur geschaffen. Ramlingen ist auch fest Verbunden mit Lina und Frida; einem Comedy-Duo aus dem Ort und Lina und Frieda sind mit Ramlingen fest verbunden. Zusammen sind sie bodenständig heimatverbunden, ehrlich und immer für einen Spaß bereit. Es ist das große „Werbepaar“ für den Ort. Beide hatten zum Sendestart von OKOK Television diesen Spot realisiert: http://youtu.be/julaK9cK5aE

Was die beiden gerne trinken? Den Ramlinger ! Ist doch klar. Wer die Chance bekommt und volljährig ist, der sollte dieses Getränk probieren.

Das OKOK Television Team ist im Burgdorfer Land unterwegs um die Spuren der Vergangenheit zu entdecken und sie gegenwärtig in Fotografien weiter zu geben. 

LINK: RAMINGEN IM DETAIL


EHLERSHAUSEN
Nur acht Kilometer von Burgdorf entfernt befindet sich Ehlershausen. Ein "junger" Burgdorfer Ortsteil, inmitten von herrlichen Kiefernwäldern, der erst 1816 gegründet wurde und seinen Namen einst vom Chausseewärter Heinrich Friedrich Ehlers bekam. Ehlershausen liegt verkehrsgünstig und ist über die Kreisstraße 121 und mit Burgdorf im Süden verbunden. Östlich und südlich des Ortes verläuft die Bundesstraße 3. Der Bahnhof Ehlershausen liegt an der DB – Strecke Celle–Lehrte.


Mit der Linie S 6 und S 7 der S-Bahn Hannover erreicht man im Halbstundentakt Celle und Hannover. Zu einer attraktiven Verkehrslage steigern viele weitere Angebote wie die Waldschule, der Kindergaten, Kirche und Geschäfte mit einer ausreichenden Grundversorgung die Wohnqualität in dem in unserer Region noch recht jungen Ort. Am 29. Juli 1831 verlieh die Landdrostei in Lüneburg der Siedlung den offiziellen Namen „Ehlershausen" und hielt damit die Erinnerung an den Gründer für künftige Zeiten fest. 

Eine große Vielfalt an besonderen Vereinen, die nicht nur weit über die Region Interesse genießen runden das Freizeitangebot ab. Der Burgdorfer Golfclub e.V., gegründet 1969, ist seit seiner Entstehung Mitglied im Deutschen Golfverband und gehört zu den Spitzenclubs in Nord- deutschland. Ebenso der 1950 gegründete Luftsportverein Burgdorf e.V. mit seinem Segelflugplatz. 1995 stellte der Verein die Deutsche Meisterin und Vize-Europameisterin der Clubklasse und seit 2007 ist der LSV fast jedes Jahr unter den ersten drei Siegern in der Deutschen Meisterschaft im Streckensegelflug, Landeswertung Niedersachsen. Bei unserem Besuch auf dem Segelflugplatz treffen wir Jürgen Nieter, der seit Jahren vom Fliegen hier in unmittelbarer Nähe zu seinem Heimatort begeistert ist.

Drei Start´s und Landungen macht er an diesem Nachmittag um die Lizenz zu erhalten. „Wenn Ihr das Burgdorfer Ortsporträt macht, dann drehen wir eine Runde über die Stadt“ so lädt uns Jürgen Nieter für das nächste Frühjahr auf einen Rundflug ein.

In nicht ganz zweihundert Jahren ist die Zahl der Siedler auf ca. 3.200 Einwohner angewachsen. War es zunächst die Chaussee, die eine erste Ansiedlung ermöglichte, folgten mit den weitern Verkehrsanbindung immer weitere Menschen, die hier ihren Lebensmittelpunkt fanden. Als dann vor rund 90 Jahren die Gewerkschaft Elwerath im Forstgebiet Brand mit der Bohrung EH 32 auf Erdöl stieß, wuchs allein der Mitarbeiterstamm binnen kurzer Zeit auf 340 Beschäftigte die hier ebenfalls siedelten. In den 1920´er Jahren nannte man das Dorf scherzhaft „Elwerathshausen“.

Das Doppeldorf Ramlingen Ehlershausen (mit den weiteren 550 Einwohnern in Ramlingen) ist heute der flächen- und einwohnermäßig größte Burgdorfer Ortsteil, der von Ortsbürgermeister Klaus-Dieter Walter vertreten wird. 

Es ist nicht nur für junge Familien ein liebenswerter Ort, sondern auch für viele Unternehmer wie Bree, Bahlsen und Tui-Chef Frenzel eine angenehme Wohngegend. Denn welcher Ort verfügt schon heute über ein so lebensbejahendes Angebot an Sport- und Freizeitaktivitäten sowie ein intaktes Gemeindewesen. Der Kirchturm der modernen evangelischen „Martin-Luther-Kirche“ ist 50 m hoch und von weitem sichtbar. Und noch etwas Besonderes: am 7. Mai 2010 wurde ein Replik des historischen Meilensteins von Ehlershausen am Bahnhofsvorplatz feierlich eingeweiht. Bereits seit 2001 hatte sich der Ortsrat Ramlingen/Ehlershausen um die Rückführung des um 1820 an der Chausseestraße Hannover/Celle aufgestellten Obelisken eingesetzt. 
Das nahegelegene Waldbad in Ramlingen ist als Erholung hier ebenso zu erwähnen, wie die kleinen Seen und Erholungsgebiete. Schon das Wappen erzählt Geschichte und wurde am 11.9.1959 durch den Regierungspräsidenten in Lüneburg verliehen. Die obere Hälfte zeigt einen goldenen Löwen, so wie er bis zum Ende des 17. Jahrhunderts von freien Gemeinden genutzt wurde. Die untere Hälfte zeigt zwei Wasserlilienblätter als Zeichen für die früher in diesem Gebiet vorhandenen Seen und Teiche. Der Mauerhaken (Eisen) symbolisiert die Verbindung der beiden Dörfer Ramlingen und Ehlershausen.

Eine schöne Geschichte aus der neueren Zeit hat sich um die Autobahnschilder zur Fußball WM 2006 und dem Meilenstein von Ehlershausen zugetragen. Durch den Verkaufserlös dieser modernen Schilder (stehen in Ramlingen beim Fußballverein SV Ramlingen/Ehlershausen) wurde die Meilenstein - Replik (steht in Ehlershausen) angefertigt. Ein Hinweis auf die Eintracht der beiden Dörfer. die auch beweisen dass der Slogan passt "Die Welt zu Gast bei Freunden".

Das OKOK-Television Team mit Lars Schumacher und Susanne Schumacher erleben bei strahlendem Sonnenschein in diesen Tagen einen sehr lebendigen Ort, der sich jung und dynamisch präsentiert. Leben in einem Ort, der sich aus einem einstigen Postkutschenzeitalter von Chausseewärter Ehlers zu einem kleinen Highlight Ort entwickelt.

Gruppen und Vereine in Ehlershausen: Der Burgdorfer Golfclub e.V, Dorfgemeinschaft Ramlingen, Förderverein "Laßt die Kirche im Dorf" e.V. emischter Chor Lyra Ramlingen-Ehlershausen e.V. Jugendfeierwehr Ramlingen-Ehlershausen, Kultur- und Förderkreis Ramlingen-Ehlershausen e.V., Luftsportverein Burgdorf e.V., Schützenverein Ehlershausen von 1960 e.V., Reitverein Ramlingen-Ehlershausen e.V., Selbsthilfegruppe für Alkoholabhängige, Spielmannszug Ehlershausen, Sportverein Ramlingen- Ehlershausen von 1921 e.V., Tennisverein Grün-Gold Ramlingen-Ehlershausen e.V., Tennisclub-Ehlershausen e.V., TVE Turnverein Ehlershausen.