Geschichte

Historischer Überblick der Burg Bischofstein:

  • Mitte des 13. Jahrhunderts: Erzbischof Arnold II. Erbauer der Burg (?)
  • 11. September 1273: Heinrich von Bolanden schenkt Bischofstein der Trierer Kirche.
  • 1303: Rückgabe der Burg Bischofstein an Hermann von Weilnau durch Erzbischof Dieter von Nassau.
  • 1689: Zerstörung der Burg.
  • Ende des 17. Jahrhunderts: Aufbau und Erbauung des Hofhauses an der Kapelle Unterbischofstein.
  • 1880: Kauf der Burg durch die Familie Bienen aus Rheinberg von den Erben Probst. Der Burgener Pfarrer Xaver Fischer kauft die verfallene Kapelle St. Paulus.
  • 1883: Einweihung der Kapelle St. Paulus.
  • 1893: Henriette Bienen wird Besitzerin der Burg.
  • 11. April 1930: Der Darmstädter Bankkaufmann Erich Deku kauft Bischofstein von der Familie Bienen.
  • 1930-33: Wiederaufbau der Burg.
  • 15. Juli 1933: Einweihung der Burg.
  • 1933/34: Erweiterung des Grundbesitzes durch Ankäufe.
  • 1936: Konkurs Erich Dekus.
  • Im März 1937: Versteigerung der Kunstsammlung auf Bischofstein durch das Frankfurter Kunsthaus Hahn.
  • 1938: Aenny Neuerburg kauft Bischofstein.
  • 2. Juni 1938: Einweihung der Burg durch Weihbischof Bornewasser aus Trier.
  • 1941-46: Genesungsheim, Kriegslazarett und Flüchtlingsheim.
  • 1949-50: Gästehaus unter Leitung von Raymund Neuerburg.
  • 29. Juni 1954: Der Schullandheim Fichtegymnasium e.V. in Krefeld kauft die Burg.
  • 1989-2001: Sanierung der Burg und der Kapelle.
  • 1994: 40-Jahr-Feier des Schullandheims.
  • 1995: Renovierung und Einweihung der Burgkapelle.
  • 1998: Einweihungsfest des restaurierten und wieder begehbaren Bergfrieds.
  • 22. September 2001: 150-Jahr-Feier des Fichte-Gymnasiums Krefeld.
  • 03. Juli 2004: 50 Jahre Schullandheim Burg Bischofstein des Fichte-Gymnasiums Krefeld.
  • 2013 - 2015: Umfangreiche Sanierung der Burg