Rezeption

Ein Stern geht auf


Etwas, das wahrhaftig gut sein möchte, das soll einmal aus jeder Position heraus betrachtet gut, wahr und richtig sein. Das sei mir ein erster Ansatz für ein eigentliches Bedenken meiner jetzigen Dinge und deren Vervollständigung bei Werke hier.

Schwierig bräuchte das jedoch nicht zu sein, was dabei zu tun ist.



Begrüßung



Sehr geehrte Damen und Herren,

eigentlich gehe ich, Mathias Schneider aus Offenburg in der Ortenau, *1975, bisher noch immer davon aus, dass meine Art, an die Sache der Kunst heranzugehen, zu etwas Gutem für mich und andere führen kann. Das wäre wohl so, wenn die hier vorkommenden Menschen auch wirklich Anteil an diesen Dingen nehmen werden, welche ich ausgestalte. Schön wäre es, wenn Sie da dazugehören möchten. Ich habe mich bisher immer wieder so sehr über jene Mitmenschen gefreut, welche sich etwas Zeit für meine Seite hier sowie das auf ihr dargestellte Material genommen haben und diese Dinge bereitwillig betrachten möchten. Mein Dank soll auch Ihnen dafür ausgesprochen sein, dass Sie hier etwas verweilen.

Gerne zeige ich mich dabei bescheiden, wenn ich meine Dinge zu Datei bringe. Gar manches unterschiedliche Material stelle ich hier zur Schau. Das mache ich so, um Ihnen das Spektrum meines Wirkens aufzuzeigen. Ich möchte in dieser stillen Ecke des Netzwerkes Internet zu Wort kommen können. Bin ich auch zuweilen duldsam und schweigsam gegenüber meinen Mitmenschen, sprach- und stimmlos würde ich hingegen vor allem dann nicht sein, wenn es um meine eigenen künstlerischen Belange dabei geht.

Zu meinen Dingen weiß ich im 'Baukasten', meiner Kartei, zu der diese Seite als Container für Links dazuzählt, etwas zu sagen. Das mache ich gerne und bereitwillig so.

Lassen Sie sich doch einfach auf dieses Abenteuer einer Lesung der Webseite eines Kunstschaffenden etwas ein. Klicken Sie sich bitte durch die dafür vorgesehenen Spezialseiten durch. Nutzen Sie bitte jene an der Seitenleiste angebrachten Links, um diese aufzufinden. In eine Rahmenhandlung meiner Dinge führe ich unterdessen dort auch ein. Ich zeige Ihnen somit etwas davon auf, um was es mir bei meiner Kunstform geht.

Die Kartei 'Baukasten' soll an und für sich für etwas Ganzes stehen und auch einmal so vom Publikum angenommen werden. Ich habe hier etwas geschaffen, das erst noch aufgefasst und richtig verstanden werden möchte. Dieses Werk habe ich selbst analog zu meiner Gedanken- und Ideenwelt für Sie aufbereitet, um Ihnen zu verdeutlichen, was mich ausmacht.

Hier habe ich zu Tage zu fördern versucht, mit was ich mich seid etlichen Jahren beschäftige. Diese schriftlichen Ausarbeitungen werden ergänzt durch den Content eines 'Setzkastens', welcher Bilder, Bücher und Musikalien aus der eigenen Fabrikation von mir beinhaltet.

Grundsätzlich glaube ich an eine positive Wertigkeit meiner Arbeiten, ordne sie aber dennoch selbst dem Genre 'Art-Trash' zu. Damit versuche ich es aufzuzeigen, dass alles, was ich gestalte, einander zugehörig und eigentlich auch gleichwertig sein soll. So möchte ich verstanden werden.

Das alles soll für mich selbst seinen Sinn behalten. Meine Kunstsache möchte ich auf sichere Beine stellen können. Dazu versetze ich sie hier nach und nach in einen annehmbaren Zustand, damit das Gewordene auch einmal gut ankommt. 

Vielleicht wird es Ihnen nun bereits etwas wert sein, hier eine Zeit lang zu verweilen und sich auch etwas von den anderen Dingen einmal anzusehen.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen nun alles Gute und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

der Autor Mathias Schneider