Hans: Abmoosen einer Birne

Seit dem Jahr 2000 steht diese Birne aus einer Baumschule in der Schale.

Die Veredelungsstelle wurde immer größer und dem Ziel einen Bonsai daraus zu machen kam ich kaum näher.
Dann reifte der Entschluss eine Abmoosung zu probieren, ein schöner Mehrfachstamm schwebte mir vor.´Also oben und unten einen scharfen Schnitt und die Rinde bis zum Kambium abgezogen.
 

Sphagnum-Moos eignet sich dafür sehr gut, ich nahm reichlich davon und fixierte es mit einem Bindfaden. Das Moos sollte nie austrocknen.
Ich werde das Moos noch mit Akadama umgeben und mache damit sozusagen eine Abmoosung mit "doppeltem  Boden". Der scharze Topf speichert auch Wärme, was für die Wurzelbildung förderlich ist.

Das Akadama sorgt auch noch dafür, dass das Moos nicht austrocknet.
 
28.05.2012: Nun ist warten angesagt, ich werde ihn dann so bis zum Frühjahr belassen und dann gleich in eine schöne Bonsaischale pflanzen.
 

 Ihr werdet hier erfahren wie er sich entwickelt.
 
 
02.02.2013: Es sind Wurzeln da, aber leider nur sehr einseitig


Das Sphagnum-Moos habe ich teilweise belassen, damit ich die Wurzeln nicht beschädige.
 

Auch wenn die Wurzelbildung nicht so funktioniert hat wie ich es mir erwartete, bin ich sehr zuversichtlich, was die Zukunft dieses Baumes angeht.
 
15.02.2014: Blüte im Wintergarten sieht vielversprechend aus, bin mit der Entwicklung des Baumes ganz zufrieden, hoffe ich kann Euch als nächstes Bild eine "Birne" zeigen.
  
  

Comments