Hans: Bonsaiapfelmarmelade

Wäre schon jemals ein Bonsaianer auf die Idee gekommen aus den Früchten des japanischen Apfels - Malus floribunda - eine Marmelade zu machen?
Die Früchte sind essbar, aber doch ein bisschen sauer, so dachte ich mir die könnten als Marmelade ganz gut schmecken, gesagt getan, die Ernte begann.

Mein malus floribunda ist 1975 aus einem Steckling gezogen worden und erfreut mich jedes Jahre mit einer schönen Blüte und vielen Früchten.
 
Die Ernte ist ja vielversprechend ausgefallen, ein gutes 1/2 Kilo kam zusammen, da habe ich aber auch noch meinen 2.kleineren Baum abgeerntet.
Natürlich wurden die Früchte fein säuberlich gewaschen und in Hälften geschnitten.
Nachdem ich schon beim Schneiden in die Hälften meinen Finger mitgeschnitten hatte, habe ich mich entschlossen die Verkleinerung mit dem Pürierstab zu vollenden. Nicht vergessen Gelierzucker 3:1 vor dem Kochen dazugeben. Na ja wir sind ja Bonsaianer und keine Köche!
Nach 8 Minuten aufkochen - Achtung, dass es nicht anbrennt -> immer rühren - konnte ich die Marmelade gleich in Gläser abfüllen, leider hatte ich keine Bonsaigläser bei der Hand, ist eine echte Marktlücke!
Nun immerhin habe ich 3 Gläser bekommen und ich sage Euch die Malus-floribunda-Marmelade schmeckt köstlich, leicht säuerlich, unverwechselbar gut! Ein gelungenes Experiment.
Und jetzt freue ich mich schon wieder auf das Frühjahr, ja so leicht sind Bonsaianer zu beglücken.


Comments