29.06. Nickelsdorferrunde


wieder mal fast zu spät dran aber ich wollt mich einfach ausschlafen.
leider finde ich meine neue sonnenbrille nicht, somit muss ich mit der alten fahren. egal.

startzeit 12:20 ist spät aber ich werd halt einfach ein bissal gas geben :)
der wind ist mir gnädig und ab durch den park richtung parndorf. na servas bei der ausfahrt sportplatz kommen mir viele autos entgegen, weil sie glauben hier gehts weiter, da die b10 ja gesperrt ist wegen der brückensanierung. das wir sicher ein chaos werden in den nächste wochen.

auf grund der vielen sonneinstrahlung versuch ich mind. in jeder ortschaft zu trinken. genug mit habe ich ja.
parndorf ist bald erreicht und die 2 laaaangen geraden nach neudorf sind auch schneller bewältigt als ich dachte. mit über 30km/h gehts dahin und 
drüber über die b10 in neudorf. 

na servas, auch da in neudorf ist was los. viele leute auf der strasse und nach kurzer zeit ist auch ersichtlich warum. da gibts anscheinend eine hochzeit mit  großer gesellschaft in einem der vielen höfe entlang des radweges durch neudorf.
runter gehts dann nach gattendorf und ich entscheide mich durch den unteren teil der stadt zu fahren um mir das große eck zu ersparen. funktioniert super und dies muss mich mir merken für's nächste mal.
die leitha entlang bis zurndorf gibt's auch nix neues zu vermelden :)

am weg richtung nickelsdorf überholen mich dann 2 liege-räder, voll verkleidet und anscheinend mit elektroantrieb, denn die zischen nur so an mir vorbei. in nickelsdorf versuch ich mich auch eher durch die gassen durchzuschlagen und die hautpstrasse zu vermeiden.
schon nach 2 stunden fahre ich über die a6 nach nickelsdorf. gute zeit!

beim eckrastplatz beim novarockgelände mach ich wieder eine kurze pause. irgendwie bin ich gut drauf und so fahre ich nach 2 minuten gleich wieder weiter und beschließe meine große rast erst wieder in halbturn zu machen.
am weg entlang der grenze bis fast zur grenzstation halbturn ist es wirklich brütend heiss und meine entscheidung nicht weiter richtung süden zu fahren, sondern in halbturn halbzeit zu machen setzt sich durch :)
die grenzstation lass ich auch gleich links liegen und schlage mich über die felder durch nach halbturn um dann gleich von hinten durch den schlosspark richtung hauptschloss fahren zu können.

hier gibts auch die wohlverdiente lange auszeit im schatten großer bäume. banane und schnitten werden gefuttert, wasser aus dem rucksack umgefüllt und viel getrunken.
2 ungarische parkbesucher können ihre schnäbel nicht halten und reden richtig lautstark. ich versteh das nicht, dass leute immer wieder glauben sie sind die einzigen auf der welt und müssen immer und überall auffallen und laut sein.
ich pack dann alles wieder zam, dehnen nicht vergessen und ab durch den innenhof des schlosses auf der anderen seite wieder raus.

so fahre ich oberhalb von halbturn wieder raus und bleib auch auf dieser höhe. vorbei an mönchhof, gols und weiden, immer oberhalb der ortschaften. ich muss zwar einige male auf die karte schauen, aber im prinzip passen meine wegentscheidungen eh fast immer ;)

in neusiedl gibts dann wieder eine längere rast am fuße des kalvarienberges mit viel trinken und einfach rasten.
ich such mir dann eine strecke durch neusiedl aus, die durch die vielen kleinen siedlungen geht um dann direkt neben dem nagelreiter auf die b10 zu stoßen. da ist auch der radweg b21 angeschrieben und steil gehts runter bis fast zum bahnhof, um dort über die bahn zu gelangen.
an standardweg dann ab zum reifenflickerbankerl.

hier eine letzte rast im schatten des baumes und bis auf ein paar schluck alles flüssige in mich aufgesogen habend mach ich mich dann wieder auf den weg. diesmal direkt durch's lager durch, da auf grund der umleitung ein teil des normalen radweges als ausweichstrecke für die autos dient und ich denen auf dem schmalen schotterweg nicht begegnen mag. eigentlich verboten durchs lager zu fahren, aber keiner da der sich aufregt somit passt alles wieder.

gegen halb sieben bin ich dann wieder zu hause.
gut 80 km bei heissem wetter in so kurzer zeit ... bin zufrieden. vorallem auch, weil ich nie auf die turbostufe schalten musste und 81% muskelkraft ist ein sehr gutes ergebnis. juhuuuuu!

Bilder des Tages.  Strecke/Statistik des Tages.
Tages-Statistik:
  • Start: 12:20
  • Ende: 18:34
  • 04:03 km
  • 20,3 km/h Ø
  • 360 Höhenmeter ↑
  • 360 Höhenmete
  • max. Höhe: 190 m

  • Muskelkraft: 81%
  • Motor: 19%
  • Restakku: 73%