20.07. Schlossberg+


irgendwie will ich heute fahren und irgendwie auch nicht.
wenn ich aber nicht fahre, dann hab ich wieder 14 tage nix gemacht, also spät aber doch alles zampacken und rauf aufs rad. gegen halb 3 gehts los. ist ja sommer und laaange hell, somit kein problem.

hab mir vorgenommen nach hainburg zu fahren und 2 berge zu erklimmen. ist schon recht heiss und dampfig und vorallem der gegenwind richtung hainburg macht mir zu schaffen. so mach ich dann auch eine kurze trinkpause beim heidentor im schatten. die sonne brennt recht ordentlich.

weiter gehts mal bis hainburg unten bei der donaulände. dort gibts dann auch eine ausgiebige rast im schatten und ein wenig "schiffal beobachten". 
eigentlich hätte ich geplant zuerst auf den braunsberg zu fahren und dann auf den schlossberg. aber da die sonne brennt und braunsbergfahren fast nur sonnenfahren bedeutet, überleg ich es mir und lass den braunsberg aus.

somit gehts mal richtung schlossberg auf der hinteren seite. den weg am anfang kenn ich schon. aber nach kurzer zeit, als ich dachte ich muss gerade weiter, der weg aber sehr verwachsen ist mit brennesseln, fahr ich doch bergauf :)
nach 2 "serpentinen" gehts dann entweder rüber zum parkplatz beim vorderen aufgang, oder rechts rauf direkt auf den schlossberg. ich entscheide mich für rechts. aber schon nach kurzer zeit kommen etliche stufen. im kopf hätte ich gehabt, dass ich dann gleich dahinter bei der abzweigung mitten am berg bin, wo auch beide wege zusammen treffen.
das ist soooo mühsam das schleppen über die stufen *seufz*. na gut die stufen sind überwunden, aber ojjee, da kommen noch welche und noch welche und noch welche :( jetzt bin ich schon mitten drin und wieder runter mag ich auch nicht, also quäl ich mich im wahrsten sinne des wortes rauf über die stufen. 2 mal muss ich eine rast einlegen weil ich völlig fertig bin :(
endlich sind alle stufen (sicher an die 100 in summe) überwunden und der zusammenschluss der beiden wege ist erreicht. jetzt nochmals eine rast und dann gehst bergan mit voller motorunterstützung. wow das geht ja richtig einfach :)
bei der stelle, wo der fußweg mit dem direkten weg zusammen kommt, bemerk ich dass bis zu dieser stelle der direkte weg asphaltiert wurde. sieht recht neu aus. vielleicht probier ich den das nächste mal :)
von dort weg gehst gleich recht steil rauf das letzte stück und das wegfahren macht ein wenig probleme auf dem schotterweg. somit muss ich die wiese daneben aufsuchen, damit ich nicht mit dem hinterrad durchrutsch gggg

aber dann ist das letzt stück auch geschafft und ich fahre gleich zur vorderseite richtung hundsheimer kogel. gottseidanke gibts da ein platzer im schatten. denn in der sonne hätte ich es nicht ausgehalten. ich erhole mich mal ein wenig und nehm mein handy zum nachrichten schreiben heraus.
na super, vor ca 20 minuten hat mir tom eine nachricht geschickt mit einem bild vom braunsberg. jetzt ist, bzw. war er gerade am brausnberg und ich sitzt grad am schlossberg. ich versuche ihn zu erreichen, er hebt aber leider nicht ab :(
wäre ich auf den brausnberg gefahren hätten wir uns getroffen. egal. is wie's is :)

ich bleib eine zeit sitzen und erhol mich vom stufenschleppen.
aber dann brech ich doch wieder auf und fahre über den vorderen fußweg runter. unten angekommen noch eine kontrolle, ob tom ev. doch geschrieben hat und siehe da er ist in bad deutsch altenburg beim billa. dorthin zurück mag ich nicht, außerdem will ich noch über den hundsheimer sattel rüber nach dackelhausen.
ev können wir uns ja in schönabrunn oder hollern treffen. ich geb also gas um bald in dackelhausen zu sein. ohne stehen bleiben gehts weiter richtung spitzerberg und weiter über die felder richtung schönabrunn. 
beim abzweiger zur letzten gerade rein nach schönabrunn noch eine kurze handykontrolle und siehe da tom ist schon am alten hainburgerweg unterwegs und doch nicht richtung hollern gefahren ... schade. ihn hol ich jetzt nimma ein .

ok somit eine planänderung und entscheide mich noch einen kleinen umweg über potzneusiedl zu machen und den neu entdeckten weg vom letzten mal nochmals zu befahren. am weg richtung schönabrunn stehen viele äpfelbäume, bei denen auch schon viele äpfel heruntergefallen sind. ich such mir einen schönen rotem vom baum und koste ihn mal. ojjeee, schmeckt sehr sauer. wieder auspucken und ende des experimentes :)

dann geht es mal richtung deutsch-haslau. strasse fahren ist eher öd, daher versuch ich gas zu geben. potzneusiedl ist dann auch gleich erreicht (sind ja zusammen gewachsen diese beiden ortschaften) und schon bin ich auch am "neuen" radweg. 
dieser radweg trifft ja auf den weg zwischen neudorf und parndorf und ich möchte dann beim bankerl bei den bäumen eine rast einlegen. ojjee da sitzen einige leute, also kein ruhiger platz mehr für mich. ich düs weiter und geb gummi bis parndorf. am ende des dorfes ist ein spielplatz und dort such ich mir ein platzerl im schatten.
ein wenig rasten, viel trinken und ein wenig tippen :)
langsam wird aber spät und ich mach mich für die letzte etappe auf den weg.

kurz vor viertel acht bin ich dann zu hause. müder und fertiger als ich dachte. aber das bolzen kostet doch viel kraft, denn das ist alles ohne motorunterstützung.

heut gibts restlessen, sozusagen eine art gröstl von allen restln die noch da sind. 
ich lasse es mir schmecken bei ganz wenig licht am balkon und gottseidank ohne gelsen.
das nächste mal dann wieder alle beide berge :)

Bilder des Tages.  Strecke/Statistik des Tages.
Tages-Statistik:
  • Start: 14:28
  • Ende: 19:10
  • 03:01 h netto 
  • 61,0 km
  • 20,3 km/h Ø
  • 445 Höhenmeter ↑
  • 445 Höhenmete
  • max. Höhe: 289 m

  • Muskelkraft: 70%
  • Motor: 30%
  • Restakku: 67%