16.06. Edmundshofrunde


14 tage ist es wieder her, dass ich das letzte mal geradelt bin. daher freu ich mich sehr, dass der einsatz beim kunden abgeblasen wurde und ich zeit habe fürs radfahren.

ausschlafen muss aber auch sein und es geht es erst gegen mittags los. natürlich brav eingeschmiert, denn die sonne brennt schon recht heftig.
ich will richtung zurndorf, um zu sehen, wie es dort um die leitha steht. ob sie übergangen ist, oder grad eben noch nicht.
ich nehm mal wieder die variante durch den harrachpark und dann weiter über lindenbreite richtung parndorf. 
noch am weg zur lindenbreite setz ich dann mein kapperl auf, denn lieber früher als zu spät wegen eines sonnenstichs. 
dabei bemerke ich auch, dass sich die sonnenbrille beginnt aufzulösen, in dem sinne, dass der nasenbügel/flügel beginnt sich abzulösen. also muss ich heute sehr vorsichtig mit der brille umgehen, damit sie bis zum ende hält.

der weg nach parndorf zieht sich ein wenig, aber bald bin ich auch parndorf durch und auf der erste langen geraden nach neudorf. beim rastplatz antonikreuz mach ich halt, denn die sonne ist unerbitterlich und ich brauch eine trinkpause.
wusste gar nicht dass es dort auf einen maulbeerbaum gibt. die vielen heruntergefallenen früchte (und maulbeeren sind sehr sehr süß) scheinen wohl der grund für die massenhafte ansiedlung der vielen fliegen und anderem getiere sein. mein schuh ist fast voll mit fliegen und andauernd muss ich den rest der getiere verscheuchen.
naja eine kurze trinkpause war es ja, mehr ist leider nicht drin :(

auf der zweiten laaangen geraden richtung neudorf hab ich seitlichen rückenwind und das tut richtig gut mit fast 35 km/h dahinzu"rasen" :)
am weg richtung gattendorf gibts nix neues und so bin ich schon sehr gespannt, wie die leitha am ende von gattendorf aussieht.  sehr gut, ein traktor fährt unter der brücke durch und auch der erste radfahrer kommt mir aus zurndorf entgegen. somit ist die strecke gut befahrbar und steht nicht unter wasser, juhuuuu.
beim üblichen rastplatzerl kurz stehen bleiben und foto machen, denn die leitha ist schon recht hoch, aber gottseidank nicht sooo hoch, dass der weg überflutet wird.

ich nehme mir vor in zurndorf dann am hauptplatz eine kurze rast einzulegen und zu überdenken wie ich weiterfahre. leider wird der hauptplatz für ein fest hergerichtet und somit ist ein sitzen und rasten nicht drin.
ich fahre richtung nickelsdorf weiter, denn ich will nicht die "normale" strecke über den friedrichshof nehmen. fast am ortsende biege ich dann rechts rein, denn bis zum nova rock gelände mag ich nicht fahren, da ist mir während es festes einfach viel zu viel los!
ich studiere abseits der strasse kurz die karte und da gibt es den edmunshof. den will ich mir mal ansehen.
somit nehm ich mal einen anderen feldweg, der sich leider auch sehr zieht :(, richtung gols, bzw. mönchhof.

so nach 1km außerhalb von zurndorf steht da mitten in der weite eine art kleines schloss, oder wie soll ich das deuten. die ausländische schrift am am großen tor läßt vermuten dass sich da ein reicher russe, oder "ostländer" ein kleines domizil hingebaut hat. ein paar fotos und weiter gehts durch die hitze des tages :)
hinter mir und gegen bruck blickend ziehen dunlke wolken auf. mhh hoffe das wetter hält!

ich versuche mich jetzt laut karte durchzuschlagen. leider sind die kleineren wege immer wieder recht gatschig, sodass ich dann halt am hauptweg bleiben muss. so 200m bevor ich dann wieder auf die hauptstrasse gelange steht ein auto mitten am weg. ich denk mir noch nix besonders, aber als ich dann näher komme, seh ich dass ein junges pärchen, die türen hinten links und recht offen, hier ein schäferstündchen abhält (um es seriös auszudrücken ggg). sie schauen kurz hoch, aber lassen sich sonst nicht stören, hihi.

auf der hauptstrasse (es ist die verbindungsstrasse zwischen autobahn und mönchhof) versuch ich immer wieder den weg direkt neben der strasse zu verlassen, aber die nebenwege sind einfach zu gatschig, sodass ich erst bei einem "großen" nebenweg richtung edmunshof abbiegen kann.  dort angekommen bin ich aber sehr enttäuscht, denn der hof ist komplett eingezäunt und abgeschirmt, da ist kein durchkommen möglich. schade, hätte ihn mir gerne angesehen.
somit bleibt mir nur wieder der weg neben der hautpstrasse.

schön langsam plagt mich der hunger und ich entschliesse mich dazu beim rastplatz nach gols stehen zu bleiben und dort meine banane zu futtern und ein wenig zu entspannen.
in mönchhof bleibe ich oberhalb der ortschaft am weinlehrpfad. auf dem geht es hurtig dahin, denn die sonne ist fast weg und die wolken werden immer dunkler und auch immer mehr. der platz unmittelbar nach gols ist leider besetzt, also nehm ich den aussichtsplatz am goldberg. ojjee da sind ein paar heftig tschickende jugendliche, also auch wieder nix :(

somit gehts weiter nach weiden. leider hab ich vergessen, dass ich nicht runter fahren muss auf die hauptstrasse sondern auch weiter oben die strasse queren kann. naja, egal, dann gehts halt in weiden wieder rauf ggg
bald bin ich dann auch schon in neusiedl/see angelangt. dort such ich mir den weg richtung kalvarienberg. am fuße dieses gibts einige bankerln. da mach ich rast, perfekt. ein paar pensionisten und -innen schau zwar ein wenig skeptisch, was der fremde da macht, aber ist mir egal, jetzt wird gerastet. ggg
die banane wird gefuttert und auch viel getrunken auch wenn das der himmel immer dunkler wird. so nach 20 minuten wird es aber dann doch auch wieder zeit aufzubrechen.

entlang des teichbaches geht es richtung parndorf, anfangs ein schöner weg, dann leider etwas tieferer schotter. bald ist die autobahn erreicht, unten durch und dann richtung industrie und gewerbezentrum. die brücke über die bahn wird gerade saniert und somit ist die strasse gesperrt. aber für fußgeher und radfahrer ist ein durchkommen und so gehts flux über die strasse rüber richtung bahnhof.
na habiderre, der parklplatz ist ja rießig ausgebaut. schaut alles ein bissal anders aus und ich brauch ein wenig um den weg über die gleise zu finden. weiter gehts dann rauf zur schnapsfabrik. beim schranken muss ich leider warten bis beide züge vorbei sind. dies ist eine gute gelegenheit wieder viel zu trinken.
entlang des weges hin zur vituskapelle nix neues. des wetters wegen bleib ich nicht stehen.
beim bundesheermuseum findet gerade eine führung statt, so fahre ich leise an den leuten vorbei und düs weiter richtung bruck.
vorbei am kriegerdenkmal gibts dann noch eine kleine raiffeisengürtelrunde.

gegen dreiviertel 5 bin ich wieder zu hause und auch geschafft und müde.
heut gibts fisch und kartoffelsalat, mhhh lecker!

ps: die brille hat auch durchgehalten! juhuuuu

Bilder des Tages.  Strecke/Statistik des Tages.
Tages-Statistik:
  • Start: 11:39
  • Ende: 16:43
  • 03:44 h netto 
  • 73,5 km
  • 19,6 km/h Ø
  • 325 Höhenmeter ↑
  • 325 Höhenmete
  • max. Höhe: 189 m

  • Muskelkraft: 72%
  • Motor: 28%
  • Restakku: 67%