Über den Kulturunternehmer dieses Angebots

Hallo. Mein Name ist Christopher Engelmann und ich wohne zur Zeit (noch) im Norden Deutschlands und 25 km von der schönen Hansestadt Lübeck entfernt. Ich bin ausgebildeter Buchhändler, kann aber im Laufe meiner bisherigen Biographie auf unterschiedliche Lebenssituationen und Berufsstationen zurückblicken. 

Wenn ich effektiv dazu beitragen kann, dass Menschen sich selbst helfen können und dabei erfolgreich sind, dann motiviert mich das ungemein. Oder wenn es gilt Prozesse zu optimieren, Angebote zu verbessern, Kooperationen zu kultivieren oder ganz einfach kreative Inhalte zu erstellen.



Ihr findet mich auf Google Plus und Twitter

Zudem betreue ich die Online-Präsenzen der Initiative Grundeinkommen Lübeck



Mein erster Kontakt mit der Idee eines bedingungslosen Grundeinkommens

Daran kann ich ehrlicherweise gar nicht mehr genau erinnern. Das liegt wohl daran, dass mir die Idee auf natürliche Weise so sehr einleuchtet und vertraut ist, dass sich die Grenzen der ersten Berührung in meiner Erinnerung verflüssigt haben. Herr Götz W. Werner würde es vielleicht als “ein vorgeburtliches Evidenzerlebnis” bezeichnen. :-)

Nun ja, die erste öffentliche Auseinandersetzung mit dem Thema kann ich auf das Jahr 2009 zurückdatieren. Seinerzeit lebte ich in Berlin und hatte eine kurze Phase der Kooperation mit der Initiative Grundeinkommen Berlin.

Meine bisherigen Aktivitäten rund um die Idee eines Grundeinkommens

Ist eine nicht-lineare Abfolge mit Schüben größerer und geringerer Aktivität. Abstrakt gesprochen. In der Tat habe ich mich in der Zeit von Ende 2010 bis Anfang 2012 für die Initiative Grundeinkommen Lübeck in monatlichen Treffen engagiert, habe an zwei Infoständen mit Krönungswelle teilgenommen, die Website und den Newsletter betreut, eine Vereinsmappe sowie diverse Informationsdokumente, ein Webforum eingerichtet und Strategiepapiere erstellt.

Zudem habe ich in Lüneburg am ersten norddeutschen Treffen der BGE-Gruppen eine Kampagnenidee präsentiert und beim Grundeinkommens-Event am Kampnagel in Hamburg teilgenommen. Und ich versuche das Thema Grundeinkommen möglichst häufig in alltäglichen Gesprächen einzubauen oder an etwas prominenterer Stelle wie in dieser Artikel-Veröffentlichung "Die Zukunft der Arbeit, für die, die es sich noch leisten können".