Bernhard Zandl wurde in Wien geboren und ist in den österreichischen Alpen aufgewachsen. Er entschließt sich seinem großen Traum zu folgen und Robotics-Ingenieur zu werden.

Träume ändern sich. Mit 17 Jahren entscheidet er sich sein Leben dem Zirkus und der Straßenkunst zu widmen. Nachdem er die Reaktion seiner Eltern überlebt, schließt er erst seine technische Ausbildung (mit ausgezeichnetem Erfolg) ab, und absolviert den Zivildienst. Mit der mittlerweile vollen Unterstützung seiner Eltern geht er nach Madrid um in der Zirkusschule der spanischen Hauptstadt zu studieren.

Dort entdeckt er seine Liebe zur Clownerie (und der Objektmanipulation, zum Einradfahren, Handstand und Trapezschwingen...)

Nach dem zweijährigen Studium entscheidet er sich dazu, seine Ausbildung im « Centre Régional des Arts de Cirque de Lomme » in Frankreich fortzuführen, wo er sich in Objektmanipulation und insbesondere der Jonglage mit Dartpfeilen spezialisiert.

Seit 2014 ist er selb- und unselbständig als Künstler tätig. Unter anderem mit Theater ASOU bei LaStrada Graz, oder als Künstler der Objektmanipulation an der Volksoper Wien, oder bei der 2016 gegründeten neuen Zirkuscompanie "NiE".






foto: Noam Wise