Unsere Touren‎ > ‎2019‎ > ‎

09.02.2019 Riedkopf (2.552m) - Skitour

Ausgangs- und Zielpunkt: St. Antönien Platz, P3 (1.420m)
Anfahrt: Autobahn A13 bis Ausfahrt Landquart. Richtung Davos bis Küblis. Am Ortseingang links ca. 11 km hinauf bis nach St. Antönien


Route: St. Antönien - Engi - Alpelti - St. Antönier Joch - Riedkopf - St. Antönier Joch - Alpelti - St. Antönien
 
Höhendifferenz: ca. 1.100 m
 
Gesamtzeit: ca. 4:00 Stunden
Reine Aufstiegszeit: ca. 03:15 Stunden
Abfahrt: ca. 0:45 Stunden

Schwierigkeit: WS+

Distanz:  ca. 10 km
 
Einkehrmöglichkeit(en):  keine

Entfernungen:

St. Antönien - Säß 1:30
Säß - Hasenflüeli 1:15
Hasenflüeli - St. Antönien (über Sunnistafel) 0:45

Tourengeher: Mark, Sabine, Anna und Tanja

vorgefundene Verhältnisse:
Top Verhältnisse !! Sehr gute Schneelage in St. Antönien! Pulverschnee in der Abfahrt noch bis Alpelti. Darunter fahrbarer Sulz.

Gesamteindruck der Tour: Ein Klassiker in dieser Region. Traumhafte Aussicht am Gipfel.
 
 
Wichtiges:

Der Gipfel selbst ist nur zu Fuß über einen kurzen Grat erreichbar, der je nach Schneelage auch mal etwas heikel sein kann an der einen oder anderen Stelle. Für die Abfahrt kann man bei sehr sicheren Verhältnissen auch den Steilhang Richtung Partnun nehmen (anspruchsvoll). 


Aufstieg:

Vom Parkplatz folgt man der Route Richtung Dörfji. Nachdem man die Brücke über den Gafierbach passiert hat, kann man direkt links in den Hang einsteigen oder aber noch weiter der Straße bis zum nächsten Parkplatz folgen und dann dort links aufsteigen. Mit einigen steileren Passagen, aber insgesamt angenehmer Steigung geht es hinauf bis zu den Hütten von Alpelti. Auf einer Höhe von ca. 1.800 Metern zweigt man dann rechts ab in das Alpeltitälli. Hier weiter aufsteigen bis zu einer Art Rampe (genügend Abstand zu den steilen Hängen des Schollbergs). Über die Rampe mit einigen Spitzkehren hinauf auf das Plateau unterhalb des St. Antönier-Jochs. Man steigt dann weiter auf in Richtung des Jochs, geht dann aber linksseitig über den Gratrücken hinauf zum Vorgipfel wo auch das Skidepot ist.
Zuletzt zu Fuß in wenigen Minuten über den Grat hinüber zum Gipfel. Besonders direkt vor dem Gipfel ist hier Konzentration, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit gefragt da man einen Felsen rechts im steilen Gelände umgehen muss. 


Abfahrt:
entlang der Aufstiegsroute

Die Fotostory

https://photos.google.com/u/1/photo/AF1QipNLIeXPWS8yEdoK0rdblqgMpp661USgZjD3YWUk

2D-Höhenprofil


3D-Höhenprofil


3D-Kartenflugreise


Der Weg in Google Maps



Comments