Unsere Touren‎ > ‎2018‎ > ‎

15.12.2018 Chrüz (2.196m)

Ausgangs- und Zielpunkt: St. Antönien Platz (1.420m) Parkplatz direkt nach der Kirche rechts
Anfahrt: Autobahn A13 bis Ausfahrt Landquart/Davos. Weiter über die Prättigauer Straße bis Küblis. Ausfahrt vor dem Tunnel nach St. Antönien nicht verpassen! 11 km Bergstraße bis St. Antönien Platz.

Route: St. Antönien Platz - Valpun - Chrüz (2.196m) - Valpun - St. Antönien
 
Höhendifferenz: ca. 800 m
 
Gesamtzeit: ca. 03:15 Stunden
Reine Aufstiegszeit: ca. 02:30 Stunden
Abfahrt: ca. 45 Minuten

Schwierigkeit: L

Distanz:  ca. 10 km
 
Einkehrmöglichkeit(en):  in St. Antönien

Entfernungen:

St. Antönien - Valpun 1:30
Valpun - Chrüz 1:00
Chrüz - St. Antönien 0:45

vorgefundene Verhältnisse:
ausreichend Schnee. Tolle Pulverabfahrt bis hinunter zur Waldpassage (Güterweg). 

Gesamteindruck der Tour: Schöne Tour auf einen tollen Aussichtsberg mit Drei Türmen, Drusenfluh und Sulzfluh praktisch immer im Blick. Auch für Anfänger geeignet. Bei guter Routenwahl kaum lawinengefährdet.

Tourengeher: Mark, Sabine und Anna
 
Wichtiges:

Der Nordhang des Gipfels verlockt mit einem tollen Steilhang. Dieser ist aber nur bei sehr sicheren Verhältnissen ratsam. Waldpassage teilweise sehr flach (Rückweg einige Meter Gegenanstieg aber ohne auffellen). 


Aufstieg:

Gegenüber des Parkplatzes befindet sich die Post. Auf diesem Hang steigt man zuerst Richtung Schlepplift und dann auf der rechten Seite entweder über die Skipiste oder etwas rechts davon (angenehmer) bis nach Aschüel auf. Allgemein führt ein Güterweg auf rund 1.600 Metern Höhe dann in den Wald hinein. Man kann aber auch schon gleich nach dem Steilhang der Skipiste in den Wald hinein queren (auf rund 1.560 Metern). In südwestlicher Richtung trifft man bald auf den Güterweg und folgt diesem durch den Wald (Ruhegebiet) bis nach Valpun. Im Wald gibt es dabei einige Flachpassagen.

Ab Valpun steigt man dann in mittlerer Steigung linksseitig in einem Bogen auf einen kleinen Rücken bis zum Chlein Chrüz (2.103m) auf. Nach einigen wenigen Metern Höhenverlust steht man auch schon vor dem Gipfelaufbau und bezwingt diesen recht steil mit einigen Spitzkehren von Osten her. 


Abfahrt:

Die Abfahrt folgt generell der Aufstiegsspur.

Grafiken in Arbeit

Die Fotostory

https://photos.google.com/u/1/share/AF1QipOFrG_W0RzKZ2vTOuR7cde2MHxIJKY5XdpBB6v8IfngM9fN2AGw0_bY1QlX-KvaSg/photo/AF1QipOJXQ5KjBHQBJqtLI-dK4S7w8lwpkgWA0ffaKhG?key=RmJBM0g2dG9IMkVySFc4eXU2OFUtWmJFeXZPWXJ3

Comments