Unsere Touren‎ > ‎2017‎ > ‎

2017-11-04 Mutschen (2.122m)



Start- und Zielpunkt: Wanderparkplatz Wildhaus (ca. 1.100m)
 
Route: Wildhaus - Alp Tesel - Alp Grueb - Mutschensattel - Mutschen (2.122m) - Mutschensattel - Zwinglipasshütte - Alp Tesel - Wildhaus
 
Höhendifferenz: ca. 1.100 m
 
reine Gehzeit: ca. 6 Stunden
 
Schwierigkeitsgrad: mittel, , T3
 
Distanz: ca. 13,5 km
 
Einkehrmöglichkeit(en): Zwinglipasshütte (zufällig durch Umbau gerade geöffnet)
 
Entfernungen:
Wildhaus - Alp Tesel 1:00
Alp Tesel - Alp Grueb 0:45
Alp Grueb - Mutschensattel - 1:15
Mutschensattel - Mutschen 0:15
Mutschen - Mutschensattel 0:10
Mutschensattel - Zwinglipasshütte 1:00
Zwinglipasshütte - Alp Tesel 0:45
Alp Tesel - Wildhaus 0:45
 
Gipfelstürmer: Mark, Paul und Sabine

Gesamteindruck der Tour: Beeindruckender Tiefblick vom Mutschen. Großartige Landschaft um den Zwinglipass. Empfehlenswert!

Vorgefundene Verhältnisse: Bis zur Alp Grueb fast schneefrei. Anschließend teilweise mit Schneeauflage bis unter den Mutschensattel und auf dem Rückweg bis unterhalb der Zwinglipasshütte. Schlussanstieg zum Mutschen teilweise vereist und deshalb mit Vorsicht zu genießen. Insgesamt aber noch sehr gut zu gehen.
*update: aktuell zum Zeitpunkt 16. Juni 2018 ist das Flürentobel wegen Windbruchs gesperrt. Umgehung am besten auf dem Güterweg über die Alpe Gamplüt (nahe Bergstation der Seilbahn).

 
Wichtiges:
 
--------------
 
 
Aufstieg:

In Wildhaus beginnt auch schon der Wanderweg Richtung Alp Tesel. Durch den Wald und anschließend einige Meter auf dem Fahrweg erreicht man den Wanderweg der hinüber führt zur Alpe. An der Alp Tesel angekommen geht es einige Zeit flach in das Tal hinein bevor der Weg dann zur Alp Gruelb wieder leicht ansteigt. Allgemein unschwierig und schön zu gehen. Die letzten Meter hinauf zum Mutschensattel sind dann etwas steiler.
Der Schlussanstieg auf den Mutschen ist bei trockenen Bedingungen nicht allzu schwer. Heute war es allerdings teilweise dann vereist, weshalb ein sicherer Tritt und vorsichtige Gehweise gefragt waren.


Abstieg:

Wieder zurück auf dem Sattel quert man auf die Anhöhe Richtung Zwinglipass hinüber. Hier gewinnt man kurzfristig nochmals einige Höhenmeter bevor es dann zur Zwinglipasshütte mit großartigem Blick auf den Altmann abwärts geht.
Unterhalb der Hütte folgt man dem markierten Wanderweg zur Alp Tesel und von dort entlang des Aufstiegsweges zurück zum Ausgangspunkt!

Die Fotostory

Direktlink zum gesamten Album




2D-Höhenprofil


3D-Höhenprofil


3D-Kartenflugreise

YouTube-Video


Comments