Unsere Touren‎ > ‎2017‎ > ‎

2017-07-08 Piz Ot (3.246m)



Ausgangs- und Zielpunkt:  Bahnstation Spinas (1.815m), Val Bever, hierher NUR mit der Rhätischen Bahn von Samedan!
 
Anfahrt: A13 - Chur - Ausfahrt 22 Thusis Süd - Tiefencastel - Albulapass - La Punt-Chamues - Samedan - Spinas (Bahn!)
 
Route: Spinas - Margunin - Abzweigung ca. 2.700 - Piz Ot (3.246m) - Punkt 2.583 - Margunin - Alp Muntatsch - Samedan
 
Höhendifferenz: ca. 1.500 m
 
reine Gehzeit: ca. 7:00 Stunden
 
Schwierigkeitsgrad: schwer   T4, I
 
Distanz: ca. 14 km

Vorgefundene Verhältnisse: Gesamte Tour schneefrei. Wege trocken und gut begehbar.

Gesamteindruck der Tour: Sehr schöner Aussichtsberg mit hochalpinem Ambiénte. Toller Anstieg durch das unberührte Bevertal! 
 
Einkehrmöglichkeit(en): Alp Muntatsch
 
Entfernungen:
 
Spinas - Margunin 1:20
Margunin - Abzweigung 2.700 1:20
Abzweigung 2700 - Piz Ot 1:15
Piz Ot - Punkt 2.583 1:15
Punkt 2.583 - Margunin 0:30
Margunin - Alp Muntatsch 0:35
Alp Muntatsch - Samedan 0:45

 
Gipfelstürmer: Mark, Paul, Sabine, Anna, Ursula, Franz, Tanja, Stefan und Ann.
 
 
Wichtiges:

Spinas ist nur mit der Rhätischen Bahn erreichbar! Fahrplan hier: Rhätische Bahn


Aufstieg:

Von Spinas aus geht man über die Wiese in den Wald und durch diesen dann steil hinauf in die Valletta da Bever. Nach dem steilen Aufschwung öffnet sich der Wald und man geht flacher entlang des Baches durch das malerische Bevertal bevor es dann in einigen Serpentinen wieder steil hinauf nach Margunin geht.
Weiter dann wieder recht flach über einen schönen Wanderweg hinauf zur Abzweigung 2.583 wo rechts der alte Wanderweg beginnt. Wir halten uns aber links und steigen nochmals etwas mehr als 100 Höhenmeter auf Richtung Fuorcla Valletta wo rechts dann der aktuelle Normalweg abzweigt. Unter leichtem Höhenverlust geht es über felsige Platten nördlich weiter, wo man dann auf den alten Bergweg trifft, der vom Punkt 2.583 heraufführt (unser Abstiegsweg).

Anschließend geht es über den großen Gipfelvorbau sehr steil hinauf und über diesen auf die Gipfelfelsen zu. Von hier aus ist es nur schwer vorstellbar, dass der markante Gipfel eigentlich recht einfach bestiegen werden kann. Ab hier beginnt dann der Steig, der durch die Südostwand des Piz Ot kühn auf den Gipfel führt. Die etwas schwierigeren Stellen sind mittlerweile alle mit Draht- und Stahlseilen versichert. Zwischendurch benötigt man kurz einmal die Hände zum vorwärts kommen. Wirklich schwierig ist es aber zu keinem Zeitpunkt.
Trotzdem ist Trittsicherheit und Schwindelfreiheit natürlich absolute Grundvoraussetzung zur Besteigung dieses formschönen Berges.


Abstieg:

Bis hinunter unter den Gipfelvorau entlang der Aufstiegsroute. Jetzt nicht südwestlich zurück zur Abzweigung auf ca. 2.700 Meter, sondern direkt südöstlich über große Steinhalden und Platten und schließlich über den Wanderweg wieder hinunter nach Margunin.

Ab hier dann östlich einfach abwährts zur Alp Munt und ab hier über den Güterweg weiter östlich zur Alp Muntatsch, die aktuell von einer wirlich freundlichen südtiroler Familie bewirtschaftet wird, wo wir dann gemütlich einkehren durften! Ein Gruß an dieser Stelle zur Alp Muntatsch! War sehr angenehm bei euch! :)


Die Fotostory
Direktlink zum Album für Handynutzer

Piz Ot ‎(3.246m)‎, 08. Juli 2017




2D-Höheprofil


3D-Höhenprofil


3D-Kartenflugreise


Der Weg in Google Maps



Comments