Unsere Touren‎ > ‎2016‎ > ‎

2016-08-13 bis 15 Suldenspitze (3.376m), Monte Cevedale (3.769m), Zufallspitze (3.757m) und Hintere Schöntaufspitze (3.325m)

Ausgangs- und Zielpunkt:  Sulden (1.900m)
Anfahrt: A12 bis Reschenpass, Über den Reschenpass ins Südtirol, weiter über Mals, Prad am Stilfserjoch nach Gomagoi. Hier abzweigen nach Sulden.

Route: Tag 1: Sulden - Bergstation Seilbahn Sulden - Suldenspitze (3.376m) - Rifugio Casati - Tag 2: Monte Cevedale (3.769m) - Zufallspitze (3.757m) - Martellhütte - Zufallhütte - Tag 3: Madritschjoch - Hintere Schöntaufspitze (3.325m) - Madritschjoch - Bergstation Seilbahn Sulden - Talfahrt.
 
Höhendifferenz:
Tag 1: ca.    700 m
Tag 2: ca.    600 m
Tag 3: ca. 1.100 m
 
reine Gehzeit:
Tag 1: ca. 3:00 Stunden
Tag 2: ca. 8:15 Stunden
Tag 3: ca. 4:00 Stunden
 
Schwierigkeitsgrad Hochtouren: PD, WS
 
Distanz: ca. 30 km
 
Einkehrmöglichkeit(en): Casati Hütte, Martellhütte, Zufallhütte, Bergrestaurant Seilbahn (Restaurant Traube)
 
Entfernungen:

Sulden Bergstation - Suldenspitze 2:30
Suldenspitze - Rifugio Casati 0:25 (Übernachtung)
Rifugio Casati - Monte Cevedale 2:30
Monte Cevedale - Zufallspitze 1:00 (über Grat)
Zufallspitze - Martellhütte 3:30
Martellhütte - Zufallhütte 1:15 (Übernachtung)
Zufallhütte - Madritschjoch 2:00
Madritschjoch - Hintere Schöntaufspitze 0:30
Hintere Schöntaufspitze - Madritschjoch 0:20
Madritschjoch - Bergstation Seilbahn 1:15

 
Tourengeher: Mark, Martin, Markus, Anna, Heidi, Georg, Stefan, Fabian, Tatjana, Klaus, Christin und Elias
 
Gesamteindruck der Tour: Wunderschöne, nicht allzu schwere Hochtour für Genießer mit einem fantastischen Ausblick auf Ortler, Königsspitze und Co! Einsame Klasse!   

Vorgefundene Verhältnisse:

Beste Hochtourenverhältnisse auf der gesamten Strecke bis zur Zufallhütte! Weg über die hintere Schöntaufspitze in bestem Zustand und trocken bis hinauf zum Gipfel. Alles in allem beste Voraussetzungen.
 
 
Wichtiges:

Wir sind den Weg vom Monte Cevedale zur Zufallspitze direkt über den Grat gegangen. Hier muss man dazu einige Meter auf dem Felsen im "Reitersitz" überwinden, da eine Begehung mit den Steigeisen am Felsen nicht möglich ist. Insgesamt aber problemlos. Die Alternative dazu stellt eine Umgehung durch die südliche Mulde dar (ca. 50-100 Höhenmeter mehr, je nachdem wie tief man geht).


Video kurzer Gipfelgrat Monte Cevedale

Monte Cevedale


Die Fotostory

Monte Cevedale ‎‎(3.769m)‎‎ und Zufallspitze ‎‎(3.757m)‎‎


2D-Höhenprofil


3D-Höhenprofil


3D-Kartenflugreise


Der Weg in Google Maps




Comments