Das Bergische Land, Heimat und Namensgeber für das Bergische Blechbläserensemble. Zwischen der Ruhr im Norden, der Sieg im Süden, dem Rhein im Westen und dem Sauerland im Osten liegt das Mittelgebirge Bergisches Land - im südlichen Teil von Nordrhein-Westfalen. Im Zentrum das bergische Städtedreieck mit Wuppertal, Remscheid und Solingen.
Hervorgegangen ist das Bergische Land aus dem Herzogtum Berg, welches den Grafen von Berg seinen Namen verdankt. Hauptsitz der Grafen war Schloss Burg. Anfang des 12. Jahrhunderts als Burg erbaut, wurde es um 1220 von Graf Engelbert von Berg mit dem Palas zur Schloss Burg erweitert. Graf Engelbert, auch Erzbischof von Köln und enger Vertrauter von Friedrich II, war der letzte Graf von Berg in männlicher Abstammung. Trotz Verfall und Brand wurde Schloss Burg Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts wieder aufgebaut und thront noch heute prachtvoll als eines der Wahrzeichen des Bergischen Landes oberhalb der Wupper.

Ein weiteres Wahrzeichen ist die Müngstener Brücke, die sich mit 107 m Höhe über die Wupper spannt. Damit ist sie die höchste Eisenbahnbrücke Deutschlands. 1897 fertiggestellt verbindet diese Bogenbrücke aus Stahl mit eine Länge von 465 m die Städte Remscheid und Solingen. Nach den Plänen von Anton von Rieppel – damaliger Vorstandsvorsitzender der Maschinenfabrik Augsburg-Nürnberg AG (M.A.N) - entstand diese filigrane Stahlbaukonstruktion, bei der erstmals ein Bogen im Freivorbau erstellt wurde. Heute befindet sich unter der Brücke, entlang der Wupper, der sog. Brückenpark.

Mit der Wuppertaler Schwebebahn befindet sich das nächste Wahrzeichen im Bergischen Land. Seit 1901 schlängelt sich die Stahlkonstruktion mit ihren 20 Haltestellen bis zu 12 m über der Wupper entlang. Mit einer Länge von 13,3 km und 27 Schwebebahngelenkzügen ist sie das öffentliche Verkehrsmittel von Wuppertal. In der Hauptverkehrszeit schwebt alle 3-5 Minuten ein Zug heran. Ein besonderes Erlebnis ist eine Ausflugsfahrt mit dem historischen Kaiserwagen aus dem Jahr 1900.

Dieser Region - dem „Bergischen“ - fühlen sich die Ensemblemitglieder verbunden. Daher sind auch hier die überwiegende Zahl ihrer Konzerte zu hören.