Informationen

Für welche Zielgruppe sind die Praktika gedacht?

Für Lernende in der Berufsausbildung, unabhängig vom Ausbildungsberuf

Welche Voraussetzungen müssen von Seiten des Ausbildungsbetriebes für ein Praktikum erfüllt werden?

Grundvoraussetzung ist die Freistellung des Auszubildenden durch den Ausbildungsbetrieb.

Die Ausbildungsvergütung muss während des Lernaufenthaltes in voller Höhe weiter gezahlt werden.

Der Lernaufenthalt ist Arbeits- und keine Urlaubszeit.

Welche Zielländer sind möglich?

28 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union sowie Island, Liechtenstein, Norwegen, Türkei und Mazedonien.

Welchen Zeitraum umfasst das Praktikum?

Mindestens drei Wochen bis maximal zwölf Wochen ununterbrochener Aufenthalt im Gastland.

Wie erfolgt die Unterbringung?

Die Unterbringung im Zielland erfolgt bei Gastfamilien, in Appartements, in preiswerten Pensionen oder Hotels.

Wie hoch ist die Fördersumme für das Auslandspraktikum?

Die Fördersumme ist immer abhängig vom Zielland und der Aufenthaltsdauer und reicht in der Regel für die Abdeckung von Fahrtkosten und Unterkunft. Wichtig: Trotz der Fördersumme werden auch eigene Mittel für Verpflegung und Taschengeld benötigt.

Wann erfolgt die Auszahlung der Fördersumme?

80 % der Fördermittel werden vor Praktikumsbeginn ausgezahlt. Die restlichen 20 % nach Rückkehr bei Vorlage aller erforderlichen Unterlagen und Belege.