Alles außer Englisch


Willkommen auf dem Downloadbereich „Alles außer Englisch“ der Netzseite Barraskar

Zu diesem Downloadbereich gehört noch der Blök alles-ausser-englisch.blogspot.com, wo an der Fortsetzung der hier angebotenen Werke gearbeitet wird.

In diesem Downloadbereich gibt es Mindware

Die hier angebotenen Werke sind propriëtär, das heißt sie unterliegen einem strengem Urheberrecht. Trotzdem dürfen sie nicht nur heruntergeladen, sondern auch kopiert und weitergegeben werden. Das ist sogar erwünscht. Sie dürfen jedoch nicht unvollständig weitergegeben oder verändert werden. Das wäre streng untersagt. Zum vollständigen Werk zählen auch die Hinweise zum Urheberrecht und zur Rechtschreibung. Ebenso ist es untersagt, aus den Werken ohne die Genehmigung des Verfassers weitere Werke abzuleiten. In den Urheberrechtshinweisen der einzelnen Werke können bestimmte Genehmigungen an alle Interessenten erteilt werden. Dort finden sich auch die Möglichkeiten wie für die vorliegenden Werke bezahlt werden kann. Dabei folgen die hier angebotenen Werke dem Straßenkünstlermodell. Das ist das Gegenteil des Katze-im-Sack-Bezahlmodells.

Beim Katze-im-Sack-Bezahlmodell entrichtet man zunächst einen Kaufpreis, darf sich erst dann etwas herunterladen, kann es logischerweise erst danach lesen und erfährt schließlich noch, ob es den Preis überhaupt wert war. Das Straßenkünstlermodell geht den umgekehrten Weg. Ihr dürft zuërst die gewünschten Werke herunterladen, lest sie und entscheidet dann, wieviel Geld oder möglicherweise andere Gegenleistungen ihr dafür geben wollt. Nichts anderes ist damit gemeint, wenn ein Werk als Mindware bezeichnet wird. Das Straßenkünstlermodell funktioniert nicht ohne Vertrauen. Je mehr es enttäuscht wird, desto näher rückt der Tag, an dem die ganz großen Rechteverwerter alleinige Gesetzgebungskompetenz bekommen werden. Daher ist die Unterstützung des Straßenkünstlermodells geeignet, um eine politische Aussage zu machen, ohne daß man deswegen politisch aktiv sein müßte.

Um das Straßenkünstlermodell verwenden zu können, braucht man selbstverständlich ein Spendenkonto. Das geschieht meistens über die Organisation Paypal, die in Luxemburg als Bank registriert ist, Rechtsstreitigkeiten mit Kunden ausschließlich vor britischen Gerichten austrägt, sämtliche Daten ihrer Kunden durch Bertelsmann auswerten läßt und sie dann mitsamt Auswertungen außerhalb Europas verkauft, wo es keinen dem europäischem vergleichbaren Datenschutz gibt. Das sagen zumindest die allgemeinen Geschäftsbedingungen der Organisation, der die Kunden unverständlicherweise auch noch zustimmen. Möchte man auch intelligente Leser zur Zielgruppe des eigenen Werkes zählen, dann scheidet Paypal für das Spendenkonto der eigenen Mindware aus. Das ist ein kostenloser Tip für alle anderen Urheber beliebiger Werke, die das Straßenkünstlermodell verwenden möchten. Mehr Informationen dazu gibt es unter http://www.beschwerdezentrum.org/paypal.html. Gab es zumindest mal, aber in einem ungerechten Wirtschaftssystem muß man sehr gut aufpassen, daß man sich nicht angreifbar macht. Das Beschwerdezentrum hätte viel Unterstützung verdient gehabt, dessen Gegner nicht!

Um das Problem angemessen berücksichtigen zu können, wird eine Alternative für das Spendenkonto benötigt. Zum Glück hat sich eine gefunden, obwohl das nicht leicht herauszufinden war. Es handelt sich um das Extrakonto der Ing-Diba. Das ist ein Tagesgeldkonto auf das sich, anders als bei den Tagesgeldkonten anderer Banken, von jedem anderem Konto aus Geld überweisen läßt. Dennoch kann das Geld, das sich auf dem Extrakonto befindet, nur über ein Referenzkonto abgehoben werden. Dadurch unterscheidet sich das Extrakonto von Girokonten. Durch die genannten, speziëllen Eigenschaften des Extrakontos läßt sich dessen Kontonummer veröffentlichen, ohne daß man befürchten müßte, daß kriminelle Organisationen etwas damit anfangen könnten. Die Identifizierung des berechtigten Eigentümers läuft bei dieser Direktbank ebenfalls vorbildlich ab. Es ist völlig unverständlich, daß andere Banken keine dem Extrakonto vergleichbaren Angebote haben. Übrigens wird hier niemand für das Bewerben der Ing-Diba bezahlt, sondern sie hat einfach nur das geeignetste Angebot für ein Spendenkonto, durch das das Straßenkünstlermodell der Bezahlung erst möglich wird.

Wäre Gold als Währung weiter verbreitet, dann eignete sich auch ein Goldkonto bei Pecunix als Spendenkonto. Bei Pecunix werden keine Lagergebühren fällig, wodurch sich die Pecunix-Goldkonten von anderen Goldkonten unterscheiden und auch für Kleinspenden geeignet sind. Andere Goldkontodienstleister sind nur, dann möglicherweise auch besser, für besonders reiche Menschen und Unternehmen geeignet.

Sollten die als am besten für Straßenkünstlermodelle erkannten und hier vorgestellen Dienstleistungen irgendwann eingestellt werden, dann ist dafür leider noch kein Ersatz gefunden worden. Selbstverständlich wird darum gebeten, jede bekannte und geeignete Alternative auf alles-ausser-englisch.blogspot.com öffentlich bekannt zu machen.

Hier kann endlich gesogen werden

.. Titel (zum herunterladen darauf klicken) Autor Lizenzmodell
Des Pudels Kern, Band I Ratatösk Mindware
Des Pudels Kern, Band II Ratatösk Mindware
Des Pudels Kern, Band III Ratatösk Mindware
Des Pudels Kern, Band IV
Ratatösk Mindware
_ _ _
_ _ _

Prior Art

Es könnte sein, daß in manchen der hier zum herunterladen angebotenen Werke Geschäftsmodelle oder Erfindungen beschrieben wurden, die in die Realität umsetzbar sind. Selbstverständlich sind die hier angebotenen Werke in dem Fall als Erstveröffentlichungen zu betrachten, die verhindern, daß solche Geschäftsmodelle oder Erfindungen oder ähnliches durch Patente der öffentlichen Nutzung entzogen werden können. Solche beschriebenen Dinge sind also bereits gemeinfrei. Sollte dennoch versucht werden, die öffentliche Nutzbarkeit auf irgendeine Art rückgängig zu machen, dann sind die Leser aufgerufen als Zeugen des Veröffentlichungszeitpunktes aufzutreten.

Hosting

Die hier zum Download bereitgehaltenen Werke und die hiesigen Netzseiten sind dank der Inkompetenz des Autors bei Google, dem unkompliziertestem aller Hoster, gehostet. Bei besonders schlauen Leuten stößt das nicht immer auf Gegenliebe und kann sogar als Indiz für mangelnde Seriosität gewertet werden. An der Kritik könnte es möglicherweise einen berechtigten Punkt geben, weil Google sich Änderungen an den Hosting-Angeboten und an den Geschäftsbedingungen vorbehält. Momentan ist das kein akutes Problem. Sollte Google jedoch zu Ungunsten seiner Kunden Gebrauch von den Klauseln machen, dann müßte natürlich zu einem Hoster, der einen noch seriöseren Eindruck macht, migriert werden. Mehr kosten sollte der aber nicht, weil sich mit dem Straßenkünstlermodell schlecht Vorausplanungen machen lassen. Auch bei anderen Modellen hülfe eine unrealistische Planung nicht weiter. Daher wäre beim beschriebenen Fall die Hilfe informationstechnologisch hochkompetenter Google-Kritiker erwünscht. Sollte die nicht erhältlich sein, dann wird darum gebeten, möglichst mit Kritik an den hiesigen, gesamten Angeboten sowie der Gestaltung der Netzseiten zu sparen.

Anmerkungen

Dieser Herunterladebereich soll bereits bei mindestens drei Suchmaschinen in den wichtigsten Ergebnissen geführt werden. Schon seltsam wenn man bedenkt, daß einerseits eine Netzseite umso mehr Chancen dazu hat, je beliebter sie ist, und andererseits hier überhauptnicht mitgearbeitet wird. Deswegen wird der Bereich hier umziehen, auf eine Netzseite, wo es hoffentlich leichter fällt an dem Projekt mitzuarbeiten.


SelectionFile type iconFile nameDescriptionSizeRevisionTimeUser
Ċ
Anzeigen Herunterladen
  600 k v. 3 01.08.2009, 03:44 Fuchur@mail.ru
Ċ
Anzeigen Herunterladen
  399 k v. 1 30.08.2009, 23:07 Fuchur@mail.ru
Ċ
Anzeigen Herunterladen
  438 k v. 1 29.09.2009, 18:56 Fuchur@mail.ru
Ċ
Anzeigen Herunterladen
  685 k v. 2 13.07.2012, 07:02 Fuchur@mail.ru
Comments