Archiv‎ > ‎

2012

Jahreshauptversammlung 2012


Wofür ist eine Sporthalle da? Nicht nur zum Turnen und Spielen, auch für die Jahreshauptversammlung des ATS-Nahmer konnte die große „Adler-Halle“ genutzt werden. Dies war auch nötig, denn die Halle war rappelvoll.

Die Formalia waren schnell abgehandelt, an Protokoll und Kasse gab es keine Beanstandungen.

Auch der ATS investiert in die Zukunft. Renovierungsarbeiten kosten nicht nur „Muskelgeld“ in Form von Eigenleistung, sondern müssen auch mit erheblichem finanziellem Aufwand gestemmt werden. Diesmal stand die Renovierung der Gaststätte im Vordergrund. Hier bedankte sich der 1. Vorsitzende Armin Lauhoff besonders bei den Aktiven Peter Färber, Manfred Welzel, Heiko Manfraß und Gerd Karras, die unermüdlich im Einsatz waren.

Lauhoff hatte jedoch nicht nur gute Nachrichten. Es fehlen Übungsleiter, es fehlen aber auch Vorschulkinder und Jungen im Turnbereich. Lange Schulzeiten machen sich immer negativer bemerkbar. „Es wird zwar viel von Kooperationen zwischen Schulen und Vereinen gesprochen, aber hier zeichnen sich nicht wirklich konkrete Möglichkeiten ab, von denen Vereine wie wir profitieren können“, so Armin Lauhoff.

Weiter lobte der 1. Vorsitzende in seinem Rechenschaftsbericht die gute Organisation der Himmelfahrtswanderung und des Stiftungsfestes sowie die tolle Veranstaltung der Hausfrauenriege zu ihrem 50. Jubiläum.

Der Verein lebt. Dies beweist auch die Kommunikation unter den einzelnen Fachsparten, die immer Hand in Hand zusammenarbeiten.

Perspektivisch steht die weitere Instandsetzung der Turnhalle im Vordergrund. Ein neuer Anstrich soll her, es werden abermals viele fleißige Hände benötigt.

Folgende Mitglieder wurden für ihre Vereinstreue geehrt:

10 Jahre:

Kai Kassner, Josef Vogt, Michael Oeffler, Martin Dudda, Franz-Josef Werth.

25 Jahre:

Hans-Jürgen Gröning und Martina Preuß. 40 Jahre: Gerhard Karras, Armin Lauhoff, Heike Gröning, Horst Böhle, Michael Fischer, Michael Hennemann, Elke Kampschulte, Kai-Uwe Heiler, Martin Fischer, Jörg Finsterbusch, Karsten Schürholz, Olaf Brinkmann und Fred Eisermann.

50 Jahre:

Erich Geitmann, Hans Breitfeld.

Dr. Heinrich Hackenberg (50 Jahre Mitglied) erhielt seine Auszeichnung in der Vorwoche, weil er in Trier wohnt und vergangene Woche seine Mutter in Hohenlimburg besucht hat.

(Bericht WR)


Wandern und Radfahren an Himmelfahrt

                                         Bei gutem Wetter war die traditionelle Himmelfahrtwanderung unseres Vereins sehr gut besucht und
                                         entschädigte alle für eine längere Schlechtwetter-Periode.
                                         Die Radsport-Abteilung machte sich auf zu einer 100km-Runde - die anderen Abteilungen umwanderten
                                         das schöne Nahmertal. Um 14 traf man sich wieder an der Turnhalle zum gemütlichen Beisammensein.
                                         Die folgenden Fotos zeigen, dass das Zusammensein verschiedener Generationen und Abteilungen in
                                         unserem Verein Bestand hat und es sich lohnt, dies weiter zu pflegen:

                                         Ein Blick von oben - auf unsere Heimat
                                                                   Unsere Wälder lohnen eine Wanderung immer!
                                                                Eine Rast muss natürlich auch mal sein!
                                                                    Unser Präsident trinkt natürlich nicht alles!
                                                                   Die Kinder mögen es lieber süß!
                                                                    So sieht Glück aus!
                                       Nach der Wanderung kann man hinter unserer Turnhalle gemütlich in der Sonne sitzen und sich stärken.
                                                 Ohne die Hausfrauen-Riege gäbe es nicht diese Super-Torten - immer wieder vorzüglich!
Comments