Goldproblematik

11.02.2015 Factsheet "Gold" ist erschienen!

Liebe Bergwerk-Interessent/innen und -Akteur/innen, 

das dreiteilige Factsheet «Gold» der Kampagne «Bergwerk Peru - Reichtum geht, Armut bleibt» ist jetzt fertig 
geworden. Er enthält je einen Teil zum Gold, zu Zahlen und als Fallbeispiel Details zum Thema «Handy».
Dr. Hartmut Heidenreich, der auch hier in Tettnang einen Vortrag über Gold gehalten hat, hat an diesem Factsheet 
"Gold" = Wichtigste Informationen auf kleinstem Platz verantwortlich mitgearbeitet. 
Sehr wichtig ist der Teil: Gold in PCs - Handys usw: Vor dem Hintergrund: "Was habe ich mit dem Thema "Gold" zu 
tun? " 

13.08.2014 Neue Goldbroschüre von "Bergwerk Peru" zu fairem Gold

Auch faires Gold ist nicht unbedenklich. Eine Stellungnahme zu einer überfälligen Debatte


Liebe Interessierte an Rohstoffen und Extraktivismus,

unsere neue Broschüre „Auch faires Gold ist nicht unbedenklich. Eine Stellungnahme zu einer überfälligen Debatte“ ist fertig. Sie entstand im Gefolge unseres FairGold-Expertenhearings im Juni 2013.

Wir haben uns darin vor allen Dingen mit der Frage beschäftigt, ob es angesichts der bekannten menschen- und umweltvergiftenden Form der Goldgewinnung "faires" Gold gibt. Dieses wird in Teilen des Fairen Handels in die Diskussion bzw. den Handel gebracht und als Alternative gesehen. Wir sehen das nicht als wirkliche Alternative.

Die Broschüre steht als pdf-Datei auf unserer Internetseite als Download bereit:

 

http://www.kampagne-bergwerk-peru.de/index.php/medien-mainmenu-12/302-broschuere-auch-faires-gold-ist-nicht-unbdenklich

 

Oder sie kann über folgende Bestelladresse angefordert werden: info@kampagne-bergwerk-peru.de
Da wir die Druck- und Versandkosten selbst tragen, freuen wir uns in dem Fall über eine Spende.  

 

Über Rückmeldungen zur Broschüre freuen wir uns natürlich.

Herzliche Grüße 

Heike Sprenger

Koordinatorin derKampagne "Bergwerk Peru - Reichtum geht, Armut bleibt"

www.kampagne-bergwerk-peru.de

 

Bankverbindung:

Infostelle Peru

GLS Bank

IBAN: DE74 4306 0967 8216 7591 00

BIC: GENODEM1GLS

Stickwort: Broschüre "Faires Gold"


5. Oktober 2012: 

Der Eine-Welt-AK des Montfortgymnasiums führt in Kooperation mit dem AK Peru eine Veranstaltung zur Goldproblematik in Peru durch. Dr. Hartmut Heidenreich, Direktor des Bildungswerks der Diözese Mainz und Mitglied des Koordinationsteams der Kampagne Bergwerk Peru spricht über den Goldabbau in Cajamarca und seine ökologischen und sozialen Folgen. Zwei Filme und eine Plakatausstellung zeigen eindrücklich die Dimensionen des Problems und werfen die Frage auf, "was wir mit dem Goldraubbau zu tun haben".

12. August 2012:

in den Kirchlichen Mitteilungen Nr. 33/ 34 (11.- 24. 08.2012) von St. Gallus erschien folgender Artikel: 

Artikel im Kirchenanzeiger Nr. 33/34 12.08.2012


Juli 2012: 

Der soziale Konflikt um das Minenprojekt "Conga" in Cajamarca eskaliert, es gibt bereits 5 Tote und zahlreiche Verletzte, Padre Marco Arana wird brutal geschlagen und willkürlich verhaftet. Über 3 Regionen Cajamarcas wird erneut der Ausnahmezustand verhängt, Polizei und Militärs beherrschen das Stadtbild, der Protest der Bevölkerung wird mit Gewalt unterdrückt.

Die Kirchengemeinde St. Gallus protestiert in einem Brief an Perus Präsident Ollanta Humala gegen die Eskalation der Gewalt, insbesondere gegen die gewaltsame Verhaftung von Padre Marco.

Brief auf deutsch: Offener Brief Verhaftung Marco Arana .pdf

Brief auf spanisch: carta abierta detencion Marco Arana firmado.pdf

Der AK Peru macht die Vorgänge in Cajamarca vor Ort öffentlich in einem SZ-Interview (120721_SZ_Interview_Marco.pdf)

Juni 2012: 

Präsident Ollanta Humala besucht auf seiner Europareise auch Berlin. Der AK Peru wendet sich in einem Schreiben an den Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Herrn Bundesminister Dirk Niebel, mit der Bitte, auf die peruanische Regierung einzuwirken, damit diese die schädlichen ökologischen und sozialen Folgen des Bergbaus reduziert, die Menschenrechte der betroffenen Bevölkerung wahrt und die gewaltsamen Übergriffe der Sicherheitskräfte auf Zivilisten sowie die Kriminalisierung des sozialen Prostestes beendet. Die Bundesregierung wird aufgefordert, mit der derzeit verhandelten sog. "Rohstoffpartnerschaft" zwischen Peru und der BRD einen Beitrag zu leisten zu einem nachhaltigen und sozial verträglichen Rohstoffabbau in Peru, u.a. durch explizite Klauseln zum Schutz und zur Verwirklichung der Menschenrechte, insbesondere des Rechts auf körperliche Unversehrtheit, auf Nahrung, auf Zugang zu sauberem Wasser und auf freie Meinungsäußerung.

Den Brief an Entwicklungsminister Niebel finden Sie hier: Brief an Bundesminister Niebel_scan.pdf

weitere Hintergrundinformation finden Sie hier: Hintergrundinformation zum Brief an Minister Niebel.pdf


11.12.2011 Goldproblematik und kein Ende! 

Nach der Ankündigung von Yanacocha, ab 2016 den Cerro Quilish - den wichtigsten Wasserspeicher Cajamarcas - abzubauen, wirkt die Ankündigung den Projekts Conga wie eine "Drohung" für Cajamarca.

Unter dem Motto: "Aqua si, Oro no" (Wasser ja - Gold nein) und Conga no va!  protestieren seit Wochen die Menschen in der Region Cajamarca gegen das geplante Minenprojekt Conga.  Mit friedlichen Demonstrationen und einem 8 Tage dauernden Generalstreik protestierten letzte Woche Tausende von Menschen gegen das geplante Bergbauprojekt. Sie fürchten um die Wasserversorgung der Region und der Stadt, denn für den Goldabbau sollen u.a. vier Seen verlegt werden. Sie sind wichtige Trinkwasserspeicher für die 100 000 Einwohnerstadt Cajamarca. Der Minenbetreiber Yanacocha will dafür 4 künstliche Reservoire schaffen, die angeblich mehr Wasser speichern würden, als dies bisher der Fall ist. Die lokale Bevölkerung hegt jedoch große Zweifel gegenüber den Versprechen der Betreibergesellschaft, da durch die Bergbauaktivitäten von Yanacocha während der letzten 20 Jahre das Wasser in der Region bereits knapp und z.T. erheblich verschmutzt worden ist.
Für den Goldabbau werden gigantische Wassermassen benötigt.  Wasser, das an anderer Stelle fehlt. In Ramada/Porcón  wurden den Bauern die Bewässerungskanäle abgeschnitten. Nun haben sie Probleme ihre Felder zu bewässern. Sollte Conga kommen, so könnte in Cajamarca das Wasser knapp werden - mit verheerenden Folgen für Stadt und Umgebung.

Die Tettnanger St. Gallus Gemeinde solidarisiert sich mit den Menschen ihrer Partnergemeinde Cristo Ramos Porcón und hat einen von vielen Gemeindemitgliedern, dem Zweiten Vorsitzenden des Kirchengemeinderats, P.Geiger,  Diakon Hagelstein und Pfarrer Hagmann unterschriebenen Brief an Präsident Humala geschickt.

Lesen Sie hier den Brief auf deutsch und spanisch und die Kurzinfo

Ausserdem solidarisiert sich die Gemeinde mit den Protest- und Solidaritätsaktionen der Bergbaukampage und Rettet den Regenwald e.V.

Kampagne Bergwerk Peru:

Rettet den Regenwald e.V.

El Maletero  ein Blog direkt aus San Marcos / Cajamarca. San Marcos ist die Partnergemeinde von der Dreifaltigkeitsgemeinde in Freiburg, die auch sehr besorgt über die Entwicklung ist. 

Ausserdem sehen Sie hier einen Größenvergleich der Mine Yanacocha übertragen auf die Region Tettnang

Karte


15.05.2011    Newmont Mining Cooperation verkündet, dass ab 2016 das Gold des Cerro Quilish abgebaut werden soll. 

Cerro Quilish ist einer der  wichtigsten Wasserspeicher von Cajamarca - Newmont / Yanacocha erwartet in dem Berg

4 Millionen Feinunzen Gold mit einem heutigen Wert von rund 2 Mrd Euro. 

Schon 2004 hat es grosse Proteste gegen die Ausbeutung des Berges gegeben. Das Ergebnis war eine "Unberührbarkeit des Berges". 

Newmont erwartet, dass das nach der voraussichtlichen Wahl von Keiko Fujimori zur Präsidentin aufgehoben wird. 

Der AK Peru und die anderen in der Bergbaukampagne engagierten Gemeinden befürchten das Schlimmste für die Gegend von Porcón.

Lesen Sie mehr:


25.04. 2011      "Wenn der Napf Peruaner wäre" - ein eindrückliches Video aus der Schweiz über den Goldabbau in Cajamarca als  "Alternative" für die Schweiz?? Aktion: rechtaufnahrung.ch Hier ist der link zum Video

21.03.2011  Ansprachen von Marco Arana anlässlich der Preisverleihung in Berlin: Lesen Sie mehr

und Genf am 07.03.2011 : Lesen Sie mehr  Übersetzungen: Eva-Maria Aicher

21.03. 2011  Bericht in der Schwäbischen Zeitung über die Veranstaltung mit Marco Arana -   Lesen Sie mehr

18.03.2011   19:00 Uhr:             Aula Montfort Gymnasium Tettnang:

„Operación Diablo“ („Operation Teufel“ – 69 Min.
Spanisches Original  mit dt. UT)

Film und Diskussion mit MARCO ARANA (Cajamarca / Peru)

zum Thema : Goldabbau und Menschenrechte in Peru  - Filmplakat     

15.02.2011   Marco Arana erhält den "International Human Rights Film Award" link

Die St. Gallus Gemeinde freut sich ausserordentlich, dass Marco Arana die Gemeinde mit einem Blitzbesuch am 18.03.2011 mit der Vorführung des Films "operacion devil" besucht.  Sehen sie hier mehr: Filmplakat

03.10.2010            Cajamarcagruppentreffen in Freiburg

Beitrag von Kajo Aicher beim Abschlussgottesdienst zum Thema Gold
 l
ink

23.09.2010   Sehr interessantes Interview von Digital Development debate in
                         englisch l
ink.

Hier werden die Ziele und Visionen von Marco Arana sehr gut heraus
gearbeitet.

13.09.2010   Näheres zu Marco Arana finden sie unter der

                       homepage von "tierra y libertad"  bzw dem "Blog von tierra y libertad"

12.09.2010   Aktuelles zum Thema Gold: Gold glänzt nur im Tresor:
Sichere Geldanlage mit fatalen Auswirkungen
Deutsche Anleger kaufen immer mehr Gold, obwohl der Abbau die Umwelt zerstört und die Menschenrechte verletzt.
Weiterlesen bei FIAN .
..

11.09.2010   Bilder von der Preisverleihung in Aachen von Andy Efferen (Koblenz)  Link

Bericht des Südkuriers vom 06.09.2010 : link

Dokumentation der Friedensverleihung von Michael Schrick

                               Die Nachrichten

"DOKUMENTATION: Aachener Friedenspreis 2010 für Marco Arana (Teil I)", zu lesen auf http://www.staepa-cajamarca.de/tickermeldung.php?id=19259

sowie

"DOKUMENTATION: Aachener Friedenspreis 2010 für Marco Arana (Teil II)", zu lesen auf http://www.staepa-cajamarca.de/tickermeldung.php?id=19260 (mit Links zu vorangegangenen Artikeln)

wurden Ihnen empfohlen von mlesna1@web.de.

Dieses ist ein Service der Städtepartnerschaft Treptow-Köpenick - Cajamarca.


05.09.2010   Marco Arana besucht Tettnang und hält eine bemerkenswerte Predigt
                       homilia en espanol: Predigt auf deutsch:  
                       Die anschliessende Veranstaltung im Gemeindezentrum war sehr gut besucht. Mehr als 130
                       Menschen folgten sehr aufmerksam den Ausführungen von Padre Marco. Der zufällig auch anwesende
                        Vorstandsvorsitzende von Misereor Prof. Dr. Josef Sayer sprang dankenswerter Weise bei der Übersetzung der philosophischen
                        Texte ein.
                        Eine Zusammenfassung - Bericht aus dem Kirchenanzeiger Verfasser
                        Günther Peternek lesen sie hier:

Hervorragende Bilder von Gottesdienst und Veranstaltung mit Stehempfang von Herbert Neidhard finden sie


10. Mai 2010 Der Internationale Friedenspreisträger 2010: Marco Arana, Peru
                        Der Reichtum geht, die Zerstörung bleibt. Ein peruanischer Priester 
                        im Kampf gegen die größte Goldmine  Lateinamerikas
                        Der Arbeitskreis Peru und die ganze Kirchengemeinde St. Gallus Tettnang
                        gratuliert Marco Arana, dem Mitbegründer der Gemeindepartnerschaft 
                        St. Gallus mit Cristo Ramos Porcón,  ganz herzlich zu diesem 
                        hervorragenden Preis !
Die offizielle Preisverleihung wird am 
01. September 2010 um 19:00 in der aula carolina
 in Aachen stattfinden. 
mehr  hier der Link

18.März 2010 Uschi Tonhauser im Martin-Luther-Kindergarten Tettnang
"Von Tettnang in die Welt" - Kindergartenkinder schauen über den Tellerrand

23. März 2009
9 Campesinos aus Porcón wurden zu 4 Jahren Haft auf Bewährung verurteilt. 
Hintergrund ist die Strassenblockade zum Schutz der Wasservorkommen am Berg Quilish.
Hier der Link zu dem Bericht 
http://www.staepa-cajamarca.de/tickermeldung.php?id=14424

wir bleiben am Bal
l

01.Februar 2009

Schmähpreis für Newmont Mining den Betreiber von Yanacocha! Wie die "Gold Company" Bauern das Wasser abgräbt

Für nachhaltige Geschäftspraktiken ist der US-Minenkonzern Newmont Mining nicht gerade bekannt. In der Vergangenheit macht der Goldförderer durch Umweltskandale auf sich aufmerksam. Beim Weltwirtschaftsforum in Davos wurde Newmont nun mit einem Schmähpreis prämiert

http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,604383,00.html



Ċ
AK Peru,
22.07.2012, 04:53
Ċ
AK Peru,
22.07.2012, 05:12
Ċ
AK Peru,
22.07.2012, 05:09
Ċ
AK Peru,
22.07.2012, 05:08
Comments